Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Rundrohre aus Stahl für die Metallbearbeitung – mit beeindruckend vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

Ohne sie wären viele Prozesse unmöglich. Seit 1825 nutzt man Stahlrohre in der Industrie und in privaten Haushalten für unzählige unterschiedliche Einsatzzwecke. Bei eBay erwartet Sie eine umfassende Auswahl neuer und gut erhaltener, gebrauchter Rundrohre aus Stahl für die Metallbearbeitung in verschiedenen Größen und Ausführungen.

Was sind Rundrohre aus Stahl für die Metallbearbeitung und wofür nutzt man sie?

Rund, rechteckig, viereckig oder oval – mittlerweile gibt es Stahlrohre in zahllosen Varianten. In der Regel nutzt man sie für den Transport von Feststoffen, gasförmigen und flüssigen Stoffen. Zusätzlich verwendet man sie als Halterungen und als Standfüße für Schränke, Tische und andere Möbelstücke. Verzinkte Stahl- und Gewinderohre erweisen sich bei der Installation von Trinkwasserrohren als unentbehrlich. Kupferrohre zeichnen sich durch ihre Widerstandsfähigkeit und durch ihre Langlebigkeit aus und kommen hauptsächlich an Orten zum Einsatz, wo große Hitze entsteht, wie beispielsweise bei thermischen Solaranlagen. Auf Baustellen benötigt man neben Stahlrohren oftmals Rundstäbe und Scheiben für die Metallbearbeitung.

Wie begann die Herstellung von Rundrohren aus Stahl?

Feuergeschweißte Rohre produzierte man erstmalig in Jahr 1825 in England. Hierzulande führte man sie zwanzig Jahre später ein. Max und Reinhard Mannesmann, die 1919 die Mannesmann Motorenwerke GmbH gründeten, setzten mit der Erfindung des Schrägwalzverfahrens einen Meilenstein für die industrielle Produktion von nahtlosen Rohren. Mit dem Pilgerschrittverfahren gelang es den Brüdern erstmalig, dünnwandige Rohre herzustellen. Die Verbindung des Schrägwalzverfahrens mit dem Pilgerschrittverfahren bezeichnet man seitdem als Mannesmann-Verfahren.

Welche Herstellungsverfahren sind bekannt?

Abhängig von ihrer Länge stellt man Stahlrohre in unterschiedlichen Verfahren her. Für Rohre mit den Maßen von circa 21 bis 178 mm nutzt man das Rohrkontiverfahren und das Stoßbankverfahren. Das Stopfenwalzverfahren kommt für Rohre mit einem Durchmesser von 140 bis 406 mm zum Einsatz. Das Schrägwalz-Pilgerschrittverfahren, das Mannesmann-Verfahren, findet bei Rohren mit einem 250 bis 660 mm-Außendurchmesser Verwendung. Neben den gängigen Stahlrohren gibt es Rohre aus zahlreichen anderen Materialien, wie beispielsweise aus Kupfer, Blei und Aluminium.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet