Dem motorisierten Roller LED geben und strahlende Touren erleben

Unter dem Zubehör für Motorroller sind LEDs besonders beliebt. Lichter motzen das Gefährt massiv auf, vor allem, wenn Sie in der Nacht durch die Gegend düsen. Sie können per Funk die Roller LED anschalten und so Ihr Motorrad selbst an den dunkelsten Stellorten wiederfinden und Ihre Freunde beeindrucken. Insgesamt machen beleuchtete Motorroller einen guten Eindruck und die farbigen Leuchten sorgen dafür, dass Sie im Straßenverkehr besser gesehen werden. Leider sieht das die Straßenverkehrsordnung anders und Sie müssen einiges beim Kauf von LED-Lampen für den Roller beachten.

Wann ist ein Motorroller ein Motorroller?

Ein Motorroller ist kein Motorrad und auch kein Mofa. Es gibt verschiedene Abstufungen, die mit der Altersbeschränkung des Fahrers oder der Fahrerin zusammenhängen und entsprechend unterschiedliche PS, Kubik und Maximalgeschwindigkeiten haben. Roller sind im Trend, vor allem für Jugendliche, da sie je nach Bundesland in Deutschland schon ab 15 Jahren gefahren werden dürfen. In den meisten Bundesländern kann man einen Rollerführerschein aber erst mit 16 Jahren machen. Mit einem Roller zur Arbeit zu fahren, spart Ihnen viel Geld. Sie verbrauchen wenig Kraftstoff, sind schnell und wenig, benötigen keinen teuren Tiefgaragenplatz, was gerade in vollen Innenstädten perfekt ist, und sehen flott aus, wenn Sie an den langen Autoschlangen vorbeifahren, die im Stau stehen. Motorroller haben 50 ccm (Kubik) und fahren maximal 45 Kilometer pro Stunde. Damit sind sie für kürzere Strecken perfekt geeignet und ersparen Ihnen im Vergleich zum Fahrradfahren eine Menge Kraftaufwand. Schnellere Modelle sind Motorräder und erfordern einen Führerschein der Klasse A. Roller mit 125 ccm können rund 85 Kilometer pro Stunde fahren.

Welche Motorradbeleuchtung ist zugelassen?

Für Beleuchtungen, die über die Motorroller-Nummernschildbeleuchtungen hinausgehen, sieht die Straßenverkehrsordnung sehr genaue Regelungen für Motorroller-Glühbirnen & -LEDs vor. Standlichter, Scheinwerfer, Tagfahrleuchten und Fernlicht müssen fest verbaut und exakt den Sicherheitsvorschriften entsprechen. LED, die Sie zum Spaß anbringen, dürfen, wenn sie weder weiß noch orange oder rot leuchten, wobei weiß für Vorderlichter und rot oder orange für Rücklichter gilt, bei der Fahrt nicht leuchten. Das Anbringen farbiger LED ist allerdings erlaubt. Gibt es allerdings erhebliche Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Dunkelheit, können zusätzliche LED sogar lebensrettend sein.

Welcher motorisierter Fahruntersatz ist für wen geeignet?

Wenn Sie zur Arbeit pendeln, reicht ein Mofa oder ein Roller, um die Strecke zurückzulegen und ein gutes Gewissen für die Umwelt zu entwickeln. Wollen Sie mit dem Motorrad auch einkaufen, ist ein Motorroller mit Topcase ratsam. Jugendliche dürfen Mofas mit maximal 25 Kilometern pro Stunde fahren.