Radlagerpresse – Für sichere Touren mit einem intakten Fahrwerk

Radlager sind wichtige Bauteile beim Kfz, führen Sie doch die Antriebswellen und Achsen. Zum Fahrwerk gehörend, bekommen wir Fahrer dennoch nicht bewusst viel von ihrer Existenz mit. Wird der Druck und die Belastung des Fahrwerkes auf die Radlager mit der Zeit zu groß, nutzen sie sich ab. In solchen Situationen sollten Sie schleunigst einen Austausch per Radlagerpresse vornehmen.

Wie erkenne ich einen Schaden am Radlager?

Trotz großer Belastungen hält ein Radlager etwa 180 000 Kilometern stand und dreht sich im Durchschnitt ungefähr 100 Millionen Mal. Aber diese permanente Drehbewegung setzt natürlich mit der Zeit auch einen Verschleiß in Gang. In erster Linie werden Sie beim Fahren folglich ein brummendes Geräusch vernehmen. In naher Zukunft sollte das Radlager mit der entsprechenden Kfz-Werkstattpresse ausgetauscht werden. Vor allem, wenn das Geräusch durch unterschiedliche Straßenlagen verstärkt oder abgemildert wird, ist der Bezug zu den Reifen schnell herzustellen. Bei sicherer Verkehrslage, wenig Verkehr oder am besten auf dem eigenen privaten Gelände können Sie dies nun testen. Fahren Sie an und schalten Sie vor einem Kurveneingang in den Leerlauf. Dies verringert die eigenen Motorengeräusche und lässt bessere Schlüsse ziehen. Anschließend fahren Sie einmal in eine Linkskurve und einmal in eine Rechtskurve. Bei welcher Bewegung am Lenkrad ein größeres Brummen zu hören ist, befindet sich auf der Gegenseite dazu das beschädigte Radlager. Wechseln Sie daher schnell das beschädigte Bauteil mittels Radlagerpresse und Radlagerfetts aus.

Was macht eine Radlagerpresse?

Als Erstes müssen Sie den passenden Presskopf in die Vorrichtung einschrauben. Nach dem Auflegen und Einspannen des Reifens positionieren Sie diesen über dem Mittelstück – das eigentliche Radlager. Betätigen Sie im Anschluss den Hebel – zu Ihren Gunsten ist dieser nach unten ausgerichtet. Mittels Radlagerpresse wuchten Sie nun das beschädigte Bauteil heraus.

Worauf achte ich beim Kauf der Presse?

Achten Sie beim Kauf der richtigen Radlagerpresse auf den bevorstehenden Einsatz. Sollen nur Pkw bedient werden, reichen einfache Versionen vollkommen aus. Anderenfalls sollte auf die mögliche Belastungsgrenze der Presse geschaut werden. Mittels Beschreibung wird nun ersichtlich, ob die Vorrichtung nur eine Tonne oder bis zu sechs Tonnen Last aufbringen kann. Des Weiteren sollte der Hebel ordentlich nach unten gedrückt werden können und nicht verrostet oder mit Verunreinigungen besetzt sein. In diesem Fall dienen funktionstüchtige Rastelemente als Assistenten. Und natürlich benötigt die Presse einen sicheren Stand. Orientieren Sie sich vorher an Ihrem Modell bezüglich des richtigen Presskopfsatzes, da Sie sonst nicht optimal arbeiten können. Kfz-Fahrwerkinstandsetzungssets & -teile finden Sie im Sortiment von eBay.