Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Photographica – Schönes für die Liebe zur Fotografie

Unter dem Begriff Photographica – eine Verkürzung des lateinischen Begriffs "Objecta photographica" – fasst man Objekte zusammen, die zum Thema Fotografie gehören und meist nicht mehr in Gebrauch sind. Solche Sammlerstücke sind etwa alte Schwarz-Weiß-Fotografien, Dias, Farbbilder oder die noch älteren Positiv- und Glas-Negativ-Platten. Des Weiteren zählen dazu Photographica-Objektive, Kameras und Photographica-Zubehör wie Belichtungsmesser oder alte Filmdosen. Auch Ausstellungsmuster, Funktions- und Schnittmodelle von Kameras und Objektiven ohne Funktion gehören in diesen Bereich. Bücher über Fotografen, Technik, Ausstellungen, entsprechende Zeitschriften oder Pressemeldungen komplettieren die Sammlerobjekte. Einige von ihnen erhalten Sie neben gebrauchten Kameras auch bei eBay.

Welche alten Kameras zählt man zum Bereich Photographica?

Für Sammler interessant ist die Zeiss Plattenkamera 9 x 12. Solche Kameras entstanden ab 1912 im Dresdener Werk, das im Laufe der Zeit zu einem der bedeutendsten Kamerahersteller avancierte. Historische Zeiss-Geräte sind ebenfalls die Rollfilmkameras Box Tengor und Super Ikonta I, die Kleinbildkamera Contax II oder die legendäre Faltkamera Ikonta C 520/2. Auch die Firma Agfa hat zwischen 1928 und 1980 einige außergewöhnliche Geräte produziert, etwa die Billy-Kamera, die im Jahr 1928 auf den Markt kam. Auf Tastendruck sprang das Objektiv aus dem Gehäuse und war sofort einsatzbereit. Weitere Modelle, wie Trolita, Isolar, Karat oder Box und Isolette folgten. Den Übergang von der Box- zur Kompaktkamera läuteten Clack und Click ein. Ihr Kunststoffgehäuse unterschied sie von den vorherigen Kameras, beide nutzten einen Rollfilm.

Welche alte Kamera gehört zu den teuersten Auktionsobjekten?

2012 kam in Wien eine alte Leica-Kamera unter den Hammer. Dabei handelte es sich um ein Modell aus dem Jahr 1923, von dem zu Testzwecken nur 25 Stück hergestellt wurden. Daher bezeichnete man sie als Serie 0. Den Startpreis legte man bei dieser Auktion auf 300.000 Euro fest, allerdings ersteigerte ein enthusiastischer Käufer sie für einen Auktionspreis in Höhe von 2,16 Millionen Euro. Dies ist der höchste Preis, der bislang bei einer Auktion für Fotoapparate erzielt wurde.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet