Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Gamaschen in Orange für optimalen Beinschutz

Die Zeit der dunklen Gamaschen ist vorbei. Heute sind auf den Springplätzen und im Gelände auch bunte Gamaschen an der Tagesordnung. Der farbenfrohe Auftritt gelingt mit den Gamschen in Orange besonders gut. Dabei bieten die Gamaschen die nötige Festigkeit, um Verletzungen zu verhindern. Sie eignen sich auch längst nicht nur für junge Pferde. Das Anschlagen kann schließlich weitreichende Folgen haben und im schlimmsten Fall schwere Verletzungen auslösen. Diese lassen sich mit Gamaschen vermeiden.

Warum sich Gamaschen durchgesetzt haben

Das Problem des optimalen Beinschutzes war mit der Erfindung der Gamaschen gelöst. Bereits in den 80er Jahren setzten sich Hartschalengamaschen durch. Sie sitzen stabil an der richtigen Stelle, saugen sich nicht mit Wasser voll und ziehen sich entsprechend nicht zusammen. Allerdings müssen Gamaschen richtig befestigt werden. Wer keine Erfahrung im Anlegen von Gamaschen hat, sollte sich das vorher zeigen lassen. Sitzen sie zu locker, beginnen sie zu rutschen. Werden sie mit Kraft angezogen, behindern sie die Zirkulation des Blutes.

Gamaschen für vorne und hinten?

Ob Gamaschen für vorne und hinten nötig sind, hängt vom Pferd ab. Pferde, die hinten streichen, also den eigenen Fesselkopf berühren, brauchen mehr Beinschutz. Hinweise ergeben sich schon bei der Beobachtung des Pferdes im Schritt von hinten. Aktive Spring- und Geländereiter sind mit zwei Paar Gamaschen ebenfalls gut beraten, denn bei engen Wendungen steigt das Risiko, dass die Hufe an den jeweils gegenüberliegenden Beinen anschlagen. Möglicherweise genügt hier auch der Einsatz von Streichkappen.

Wo kann man Gamaschen noch verwenden?

Gamaschen können auch auf der Weide, beim Longieren oder für den Auslauf in der Halle verwendet werden. Wichtig ist, darauf zu achten, dass sich keine Zweige oder Steine darunter verfangen können. Das könnte Scheuerstellen verursachen. Gerade bei Pferden, die beim Freilauf gerne bocken oder rasante Spurts einlegen, empfiehlt sich die Verwendung von Gamaschen und Sprungglocken, um Unfälle zu vermeiden. Sprungglocken sind ebenfalls in bunten Farben erhältlich.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet