Netzgeräte für eine optimale Stromversorgung

Viele Geräte benötigen zum Starten eine Spannungsversorgung, die die der Steckdose übersteigt. In solchen Fällen müssen Sie ein Netzgerät anschließen. Das gilt zum Beispiel für Laptops oder Spielkonsolen. Doch auch wenn Sie in einem Labor arbeiten, brauchen Sie ein gutes Netzgerät, damit alles so funktioniert, wie es sollte. Das Gleiche gilt für die Industrie. Hierbei gibt es allerdings ein paar Kleinigkeiten, die Sie beachten sollten. Einige Netzgeräte haben zum Beispiel eine festgelegte Spannung und Universalgeräte arbeiten mit variablen Spannungswerten. Schauen Sie am besten genau, welches Gerät Sie brauchen. Schließlich kann gerade eine zu hohe Spannungsversorgung dazu führen, dass Ihre Geräte überhitzen und dabei zerstört werden.

Was ist ein Netzgerät?

In erster Linie dient ein Netzgerät zur Spannungsversorgung. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Einsatzorte. So benötigt Ihr Laptop zum Beispiel ein Netzgerät, wenn der Akkustand nicht für den normalen Betrieb ausreicht. Die Geräte funktionieren nach dem physikalischen Prinzip der Transformatoren. Elektrische Geräte, die mit einer anderen Betriebsspannung als der Netzspannung von 230 Volt arbeiten, benötigen so ein Gerät, um zu starten. Die relativ kompakte Bauweise des Transformators in den Netzgeräten sorgt dafür, dass diese nicht zu sperrig sind. Damit die Transformatoren nicht zu groß sind, wird bei ihnen eine spezielle Bauweise angewandt – die Mantelkonstruktion. Die einzelnen Spulen befinden sich bei diesen Geräten innerhalb eines Eisenrings. Der Nachteil dieser Bauweise ist, dass die Geräte mit der Zeit stark erwärmt werden. In solchen Fällen sollten Sie Ihr Gerät stets im Auge behalten. Da die Geräte unterschiedliche Spannungen abgreifen können, lohnt es sich, ein Universalgerät zu nutzen, bei dem die gewünschte Spannung einfach eingestellt werden kann. Gerade moderne Elektrogeräte profitieren von unterschiedlichen Spannungsversorgungen mit unterschiedlichen Spannungswerten, die sich je nach Einsatzort einpegelt.

Was muss ich beachten?

Da es je nach Gerät unterschiedliche Spannungsanforderungen geben kann, müssen Sie darauf achten, dass das Netzteil zu Ihrem Gerät passt. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass abgeschaltete Geräte häufig im Stand-by-Betrieb weiterlaufen. Das funktioniert nur, weil sich ein Universalnetzteil an die neuen Anforderungen anpasst. Es liegt praktisch die ganze Zeit an der Primärspule Ihres Netzteils eine Spannung an. Das Gleiche gilt übrigens auch für ein Netzteil, das Sie direkt mit der Steckdose verbinden. Wenn Sie ein Gerät haben, das auf ein zusätzliches Netzteil angewiesen ist, was zum Beispiel in einem Labor vorkommen kann, dann sollten Sie darauf achten, dass Sie das Netzteil wieder aus der Steckdose nehmen, sobald Sie mit Ihrer Arbeit fertig sind. So können Sie sich unnötige Ausgaben für den Stromanbieter sparen.