Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Erinnerung an die Zeit vor dem Mauerfall: Münzen aus der Tschechoslowakei

Münzen aus der Tschechoslowakei dokumentieren die Geschichte dieses Staates im 20. Jahrhundert. Die tschechoslowakische Krone war von 1918 bis 1993 die Währung dieses Landes, das stürmische Zeiten erlebte. Die Tschechoslowakei durchlief während ihres Bestehens drei Phasen, die auf den Namen der Währung keinen Einfluss hatten. Nach dem Fall der Mauer und dem Zusammenbruch des Ostblocks löste die tschechische Krone die tschechoslowakische Krone ab. Neben tschechoslowakischen Münzen finden Sie auf eBay beispielsweise Münzen aus Albanien, Münzen aus Bosnien und Herzegowina sowie Münzen aus Bulgarien.

Wie sind die Tschechoslowakei und ihre Währung entstanden?

Das Königreich Böhmen war einst ein Staat, der zum Heiligen Römischen Reich gehörte. 1804 machten die Habsburger das Königreich zu einem österreichischen Kronland, das die Kaiser in Wien regierten. Bereits 1848 regten sich Unabhängigkeitsbestrebungen in Böhmen und Mähren, die jedoch keinen Erfolg hatten. Der Erste Weltkrieg und die Niederlage Österreich-Ungarns brachten dem Land nationale Einheit und Unabhängigkeit. Den Persönlichkeiten Edvard Beneš, Tomáš Garrigue Masaryk, und Milan Rastislav Štefánik gelang es, die alliierten Mächte 1918 für den Nationalausschuss der Tschechoslowakei einzunehmen. Truppen des Landes kämpften an der Seite der Alliierten. Im Herbst dieses Jahres wurde der neue Staat gegründet. Im März 1919 ersetzte die tschechoslowakische die österreichische Krone. Es gab Münzen im Wert von 1, 2, 3, 5 und 10 Kronen. Gedenkmünzen aus Silber zeigten den Nominalwert 20, 25, 50, 100 und 500 Kronen.

Wie hat sich die tschechoslowakische Währung bis zum Fall des Ostblocks entwickelt?

1939 hatte das Dritte Reich die Tschechoslowakei annektiert und das Protektorat Böhmen und Mähren gebildet. Nach dem Zweiten Weltkrieg kämpfte das Land mit Inflation. Die Währung stand unter dem Einfluss der Tücken des doppelten Warenmarktes im Ostblock. Die Preise für Grundnahrungsmittel waren festgesetzt, während die Preise am freien Markt ein zigfaches teurer waren. 1953 wurde eine Währungsreform durchgeführt.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet