Motorentlüftung – Wann benötigen Sie eine neue Motorenlüftung?

Verstopfte beziehungsweise defekte Kurbelgehäuseschläuche oder auch Entlüftungsventile sorgen immer wieder für unruhigen Motorlauf. Bevor Sie sich aber der Lösung des Problems überhaupt widmen können, müssen Sie es erst einmal erkennen. Sehr oft wird das Problem in der Praxis daher ganz einfach verschleppt. Da die Motorentlüftung eine sehr heikle Angelegenheit ist, die nicht immer erkannt wird, muss man dies idealerweise durch einen Fachmann analysieren lassen. Ein Problem ist auch, dass sich in den vergangenen Jahren die Motorentlüftungssysteme bei den verschiedenen Herstellern gravierend geändert haben. Auch bei den hier angebotenen Modellen erkennt man dies.

Früher arbeiteten die gängigen Modelle noch mit leichtem Überdruck. Die heute gängigen Typen arbeiten grundsätzlich mit einem genau definierten Unterdruck. Vor allem mit Benzin betriebene Fahrzeuge nutzen diesen Zugang. Aus diesem Grund sind insbesondere bei Turbomotoren (hier vor allem mit Benzin) sehr anfällig.

Welche Symptome sprechen für eine defekte Motorenlüftung?

Die Folge eines defekten Motorentlüftungssystems sind sehr vielfältig und zeigen sich auf unterschiedliche Weise. Ein erhöhter Ölverbrauch ist meist die Folge. Da dies aber meist auch andere Ursachen haben kann, ist die Fehleranalyse nicht ganz so eindeutig. Die Kraftstoffregelung kann durch ein defektes Motorentlüftungssystem ebenfalls beeinträchtigt sein. Wenn dadurch letztlich Falschluft an die Regelgrenze getrieben wird, dann kann es in letzter Konsequenz auch sehr rasch zum permanenten Motorschaden kommen.

Ein häufiges Merkmal ist zudem, dass der Startvorgang verzögert ist oder gar nicht gelingt. Auch eine Verlustleistung kann ein Symptom darstellen. Sehr oft ruft der Motor nicht seine volle Leistung ab, selbst wenn Vollgas angelegt wird. In einigen Fällen läuft der Motor sehr glatt, aber wegen des abgesenkten Transferpumpendrucks kann der Motor sich im Leerlauf ausschalten. Die Folgen einer defekten Motorentlüftung sind je nach Betriebsart sehr unterschiedlich, was die Diagnose der Ursache mit einfachen Methoden nicht immer leicht macht.

Wie lassen sich die Probleme beheben?

Lassen Sie das Problem am besten zunächst in einer Werkstatt vom Fachmann begutachten. Letztlich kann der Experte weitere Tests durchführen und das Problem auch stichhaltig begründen. Meist wird dazu auch der Motorinnendruck gemessen. Dadurch kann ein defektes Entlüftungssystem festgestellt werden. Als Richtwert wird auf ca. + 80 mbar getestet. Sollte diese Fehlerfeststellung mit einem hohen Ölverbrauch zusammenhängen, dann hätte dies weiterhin zur Folge, dass blaue Rauchwolken am Auspuff zu sehen sind. Sollten Sie bereits vorher diese Kombination erkennen, dann ist dies bereits ein starkes Indiz für ein Problem des Motorentlüftungssystems. Das Zubehör können Sie entweder selbst einbauen oder ein Fachmann kann dies machen. Alle Zubehörteile sind als Neuteile oder in gebrauchtem Zustand erhältlich.