Mit dem Motorbesen große Flächen mühelos säubern

Das Sauberhalten größerer Freiflächen ist häufig mit Mühen verbunden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um einen Parkplatz, einen Gehweg oder eine Zufahrt handelt, mit der Zeit sammelt sich viel Schmutz an. Laub, Unrat, kleine Zweige oder achtlos weggeworfener Müll müssen mit dem Besen zusammengefegt und abtransportiert werden. Besonders im Herbst, wenn das Laub fällt, und im Winter, wenn Schnee geräumt werden muss, ist das eine zeitaufwendige und anstrengende Arbeit. Mit einem Motorbesen können Sie sich diese Aufgabe erheblich erleichtern. Statt den Unrat oder den Schnee mit reiner Muskelkraft zu bewegen, brauchen Sie nur ein wenig Kraft für das Steuern des Geräts aufzubringen. Den Rest erledigt der Antrieb des Motorbesens.

Wie funktioniert ein Motorbesen?

Im Grunde ist der Motorbesen einem Rasenmäher nicht unähnlich. Er läuft auf Rädern und wird mit einer Haltestange gesteuert, an der sich auch die Bedienelemente angebracht sind. Auf der Rollachse befindet sich ein Antrieb, der eine waagerecht an der Front montierte Bürstenrolle zum Rotieren bringt. Dadurch werden Schmutz und Unrat, die mit der Bürste in Kontakt kommen, nach vorne weggeschleudert. Bei einigen Varianten bewegt sich der motorgetriebene Besen auch direkt auf den Bürstenrollen. Zusätzlich finden Sie hier verschiedene Kehrmaschinen, für kleinere Flächen oder den Innenbereich.

Beim Antrieb stehen unterschiedliche Modelle zu Verfügung. Oftmals handelt es sich um einen benzingetriebenen Zweitakt-Motor. Zusätzlich kommen immer mehr Geräte auf den Markt, die durch einen starken Akku angetrieben werden. Modelle, die mit einem direkten Stromanschuss betrieben werden, sind ausgesprochen selten. Das Risiko, dass sich das Kabel in der rotierenden Bürstenrolle verfängt, ist zu groß.

Welche Vorteile bietet ein Motorbesen?

Neben der enormen Hilfe beim Säubern großer Flächen bietet der motorgetriebene Besen noch weitere Vorteile. So kann er mit den passenden Erweiterungen zusätzlich als Schneeräumgerät genutzt werden. Bei einer dünnen und lockeren Schneedecke genügt die Borstenrolle. Bei höheren Schneeschichten stehen dafür Erweiterungen zu Verfügung, die an den Motorbesen montiert werden. Sie erhalten zum Beispiel ein Schneeschieber, sodass die Schneemassen mit dem Antrieb weggeschoben werden, oder eine Schneefräse, die den Schnee abfräst und zur Seite hin wegschleudert.

Was ist bei einem motorisierten Besen zu beachten?

In erster Linie benötigt der Antrieb Benzin oder Strom. Daher sollten Sie immer einen Kanister mit Treibstoff oder einige vollgeladene Reserve-Akkus parat haben. Auch die Stärke des Antriebs spielt eine erhebliche Rolle: Je mehr Unrat auf den Flächen anfällt, desto stärker sollte der Antrieb sein. Bei nassem Laub, Zweigen und anderem schweren Unrat sollten Sie zu einem starken Benziner mit acht PS oder mehr greifen.