Louis Vuitton Anhänger – als Dekor oder Schlüsselanhänger

Louis Vuitton stellt Luxuswaren wie Handtaschen, Uhren oder Schuhe her. Wer nicht so viel Geld ausgeben, aber dennoch in den Genuss der Designideen des Unternehmens kommen möchte, kauft sich am besten einen Louis Vuitton Anhänger. Diese Accessoires sind relativ günstig und in vielen unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.

Welche Arten von Lois Vuitton Anhängern gibt es?

Das modische Zubehör gibt es etwa als Schlüsselanhänger, die in dieser Kategorie zu finden sind. Dabei reicht das Sortiment von einfachen, schlichten Designs mit Kette und Karabinerhaken bis hin zu ausgefallenen Mustern aus Sternen, Kreisen oder Kugeln mit feinen Verzierungen. Darüber hinaus lassen sich mit den Accessoires ebenso Taschen aufhübschen. Dies gilt sowohl für Modelle von Louis Vuitton als auch für die anderer Marken. Darüber hinaus werden Anhänger speziell für Koffer und andere Gepäckstücke angeboten. Sie sind meist aus Leder gefertigt und mit dezenten Verzierungen versehen.

Welchen Zweck erfüllt ein Lois Vuitton Anhänger?

In erster Linie sollen die Accessoires natürlich gut aussehen und den Gegenstand, an dem sie angebracht werden, optisch aufwerten. An Schlüsseln befestigt dienen sie zudem dem Zweck, dass der Bund einfacher wieder gefunden werden kann und nicht so schnell verloren wird. Bei den Anhängern fürs Gepäck, die in dieser Rubrik zu finden sind, lässt sich ein Zettel einschieben, auf dem die Adresse des Trägers notiert wird. Verliert man den Koffer auf Reisen, so weiß das Flughafenpersonal oder jeder andere, der ihn findet, wie der Besitzer kontaktiert werden kann. Die Modelle für Taschen fungieren oft als Sicherheitsschloss. Sie verfügen über einen Schlüssel, mit dem sich die Tasche vor dem Zugriff durch Diebe verschließen lässt.

Seit wann gibt es Louis Vuitton?

Das Unternehmen gibt es schon seit knapp 160 Jahren. Es wurde 1854 von Louis Vuitton gegründet, der damals gerade mal 33 Jahre alt war. Er verkaufte zunächst nur hochwertige Koffer, die sich aufgrund ihres geringen Gewichts vor allem für längere Reisen mit dem Schiff oder der Bahn eigneten. Und da sich die Leute um die Produkte der Firma rissen, konnte die Firma schnell expandieren. Zum Jahr 1900 arbeiteten bereits 100 Angestellte für Louis Vuitton. Er selbst bekam das nicht mehr mit, starb er doch 1892. Dem Unternehmen schadete der Tod allerdings nicht, da es nun George Vuitton leitete, der Sohn des Gründers und seinerseits begabter Unternehmer. Auch dessen Nachfolger machten nahezu alles richtig und etablierten die Marke immer weiter auf dem Weltmarkt. Heute gehört sie zu den Topanbietern von Luxuswaren und erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von knapp 15 Mrd. Euro.