Klebeschaum – Die perfekte Verbindung

In bestimmten Situationen stellt sich einem Handwerker immer mal wieder die Frage nach der bestmöglichen Art der Verbindung zwischen zwei Materialien. Ganz gleich, ob es sich um den Profi handelt, der an einer Auftragsarbeit werkelt oder ob der Hobbyheimwerker etwas für den Eigenbedarf herstellt. In jedem Fall will die Wahl der richtigen Verbindungsart per Kleber wohlüberlegt sein. Nicht jeder Kleber ist für jede Verwendung geeignet. Manche Klebstoffe zum Beispiel passen nicht für den Außenbereich, weil sie keine adäquate Wetterfestigkeit bieten. Andere wiederum sollten nicht in geschlossenen Räumen verwendet werden. Eine überaus effiziente Alternative ist der sogenannte Klebeschaum.

Was ist eigentlich Klebeschaum?

In der Umgangssprache hat sich der Begriff Klebeschaum im Laufe der Zeit durchgesetzt. Dies ist auf die Konsistenz zurückzuführen, die eine starke Ähnlichkeit mit Schaum aufweist. Bei dem, was landläufig als Klebeschaum bezeichnet wird, handelt es sich eigentlich um eine Substanz auf (meist) Polyurethanbasis. Kleber dieser Art bieten eine außerordentliche Festigkeit und sind zudem überaus langlebig. Dies allerdings sind nur zwei der Gründe, weshalb sich diese Art des Klebers derart großer Beliebtheit erfreut. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Varianten ist die gute Dosierungsmöglichkeit, die sich aufgrund der Schaumpistole ergibt, mit der der Klebstoff äußerst präzise und bequem verteilt werden kann.

Welches Zubehör wird für Klebeschaum benötigt?

Klebeschaum benötigt für die Verwendung außer der sogenannten Klebepistole kein weiteres Zubehör. Bei dieser handelt es sich um eine mechanische Konstruktion, in die die Kartusche mit dem Kleber mit einem bestimmten Mechanismus eingespannt wird. Mittels Druck, der durch den Auslöser auf die Rückseite der Kartusche ausgeübt wird, presst man den Schaum aus dem Behältnis heraus. Meist allerdings muss die aufschraubbare Dosierspitze im Vorfeld noch mit einem scharfen Messer wie einem Teppichmesser abgeschnitten werden.

Was sind die wichtigsten Vorteile des Klebeschaums?

Klebeschaum erfreut sich in Handwerker- und auch in Heimwerkerkreisen überaus großer Beliebtheit. Und das aus gutem Grund. Schließlich bietet die Verwendung eines Klebeschaums nicht von der Hand zu weisende Vorteile. Abgesehen von der guten Dosierbarkeit glänzt diese Art des Klebers mit einer sehr schnellen Aushärtung, während eine Ausdehnung kaum spürbar ist. Des Weiteren ist der Klebeschaum äußerst alterungsbeständig und bietet hervorragende Hafteigenschaften. Er besticht außerdem durch eine hohe Ergiebigkeit, ist wasserfest und nicht verrottbar. Auch die meisten Chemikalien und Lösungsmittel können dem Klebeschaum nichts anhaben. Die Summe dieser Gründe ist es also, die eine solche Art des Verklebens vor allem beim Anbringen von Dämmplatten so beliebt machen. Und zwar nicht nur beim versierten Profi, der eine Plattendämmung vornimmt, sondern auch beim ambitionierten Hobbybastler.