Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Kitesurfen - Trendsport mit Flugpotenzial

Die Trendsportart Kitesurfen präsentiert sich mit lässigem Image. Das Board ähnelt einem Surf- oder Wakeboard, den Schirm lenkt man mit Schnürsystemen. Schon um 1820 experimentierte George Pocock mit Lenkdrachen. Doch statt über das Wasser zu gleiten, wollte er kleine Boote oder Kutschfahrzeuge antreiben. 1903 gelang es Samuel F. Cody, einen Drachen mit einem Segelboot zu verbinden und den Ärmelkanal zu überqueren. Eine der ersten Kitesurf-Demonstrationen fand im Jahr 1996 auf Maui, Hawaii, statt und ist seitdem von den Weltstränden nicht mehr wegzudenken.

Woraus besteht die Ausrüstung beim Kitesurfen?

Kitesurfer verlassen sich auf Kitesurfboards und Kitebards mit Sicherheits- und Steuerungsleinen. Boards gibt es als Twin Tips, Directional- oder Wave-Boards und Mutant-Boards. Sie variieren in Länge und Breite, wobei die Abmessungen abhängig sind von Körpergröße und -gewicht, Windstärke, Kitegröße sowie vom Können des Surfers. Manche Surfer bevorzugen Fußschlaufen, andere feste Bindungen. Vereinzelt stehen Kitesurfer ohne jegliche Schlaufen oder Bindungen auf dem Board. Sonderarten der Boards sind Foilboards und Raceboards. Gängige Bar-Systeme sind die 2-, 4-, und 5-Leiner. Die zwischen 20 und 30 Meter langen Leinen ermöglichen die Steuerung und verfügen über Sicherheitsmechanismen. Beim Quickrelease stürzt der Schirm direkt auf das Wasser, ohne vom Trapez getrennt zu werden. Löst der Kitesurfer die Safety-Leash, wird er komplett vom Schirm getrennt. Auftriebswesten vervollständigen Ihre Ausrüstung.

Welche Schirme eignen sich zum Kitesurfen?

Während die Softkites gängigen Gleitschirmen ähneln, handelt es sich bei Tubekites um Modelle mit zusätzlichen Luftschläuchen. Der C-Kite erhielt seinen Namen wegen seiner Form - er ist die älteste Form der sogenannten LEI-Kites, der leading edge inflatable kites. Die Bow-Kites sind den C-Kites sehr ähnlich, haben aber ein wesentlich flacheres Profil. Hybrid-Kites ordnet man zwischen Bow- und C-Kites ein: Sie sind recht anspruchsvoll zu steuern. Delta-Shape-Kites kamen 2007 als Weiterentwicklung der Bow-Kites auf den Markt und lassen sich direkt aus dem Wasser starten.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet