Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Dank Kfz-Wuchtmaschinen laufen Reifen rund und vibrationsfrei

Kfz-Wuchtmaschinen gehören zu den unverzichtbaren Geräten in einer Werkstatt. Hohe Geschwindigkeiten machen das regelmäßige Auswuchten von Rädern zu einer Prozedur, die routinemäßig bei einem Reifenwechsel erfolgt. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Reifen auswuchten lassen, wenn bei bestimmten Geschwindigkeiten das Lenkrad flattert oder sich das Fahrzeug unruhig auf der Straße verhält. Neben Kfz-Reifenmontagemaschinen erhalten Sie bei eBay auch Kfz-Achsvermessungsgeräte, Kfz-Auffahrrampen, Kfz-Bremsen-Drehbänke und Kfz-Federspanner.

Warum ist das Auswuchten der Räder so wichtig?

Falls das Gewicht eines Reifens nicht gleichmäßig um die Felge herum verteilt ist, liegt das Auto nicht mehr ruhig auf der Straße. Der Grund sind die starken Gravitationskräfte, die auf Reifen einwirken. Wenn ein Fahrzeug mit 100 km/h unterwegs ist, vervielfachen sich die Kräfte, die auf Reifen und Felgen einwirken. Eine Unwucht von 10 Gramm macht sich bei dieser Geschwindigkeit mit der 250-fachen Kraft seines Gewichts bemerkbar, also 2,5 kg. Auf der Autobahn bei 200 km/h vervierfacht sich diese Kraft auf rund zehn Kilogramm. Spätestens jetzt beginnt das Fahrzeug, leicht zu flattern. Ein nicht ausgewuchteter Reifen verschlechtert die Straßenlage bei Motorrädern und Autos. Darüber hinaus führen Unwuchten zu Schäden an Radlagern, Radaufhängungen und am Lenkgetriebe. Schlaglöcher, unsanftes Fahren über Bordsteine oder starke Bremsmanöver führen dazu, dass eine Unwucht entsteht und sich der Reifen nicht gleichmäßig abnutzt.

Wie funktioniert eine Auswuchtmaschine?

Eine Auswuchtmaschine versetzt das abmontierte Rad an einer Achse in Bewegung. Diese Achse ist mit Sensoren ausgestattet, die anhand der gemessenen Werte die Unwuchten misst. Dabei bestimmen sie nicht nur die Masse, sondern auch den Winkel und die Seite der Felge, die mit Ausgleichsgewichten bestückt werden müssen. Je nach den Messungen befestigt der Mechaniker anschließend die sogenannten Auswuchtgewichte an den Felgen. Diese Minigewichte gleichen Ungleichmäßigkeiten des Reifens aus. Es gibt verschiedene Typen von Auswuchtgewichten, die je nach Fahrzeugtyp eingesetzt werden. Seit 2002 ist Blei in diesen Gewichten verboten. Meist bestehen sie heute aus Kunststoff, Zink oder Stahl, manchmal auch gemischt mit Wolfram.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet