Karosseriefeile – mit der Formsprache Ihres Kfz begradigen

Da strahlt das neue Automobil noch in der Garage oder am Bordstein. Meist gar nicht selbst verschuldet, kann es in Zukunft jedoch zu kleinen Abplatzern oder Schrammen an der Karosserie kommen. In solchen Fällen nutzen Sie am besten eine Karosseriefeile. Begradigen Sie die Beschädigung, anstatt sie mittels eines falschen Werkzeugs zu verschlimmbessern.

Welches Material ist für die Karosseriefeile prädestiniert?

Im Prinzip sollte das Werkzeug nicht zu starr, aber auch nicht zu zerbrechlich sein. Aus diesem Grund hat sich aus Tradition der Aluminiumguss als eine wunderbare Lösung festgesetzt. Werkstätten führen deshalb die Karosseriefeile sowie weitere Kfz-Werkzeuge für Industriebetriebe, die eine hervorragende Kombination aus geringer Nachgiebigkeit und verlässlicher Härte aufweisen. Bei der Eindämmung des Schadens gilt es, so wenig wie möglich Schichten der Karosseriesubstanz abzunutzen. Eine schonende Abnutzung schützt vor Ressourcenverschwendung, Steifigkeitsverlust sowie einer Forcierung von Altersschäden wie Lecks und Korrosion.

Was macht diese Art Feile so einzigartig?

Als Erstes wird Ihnen das Design der Karosseriefeile sofort ins Auge fallen. Mit einem Bogengestell als eine Art Kreissegment offenbart Ihnen das Werkzeug eine simple Führung entlang der Karosserie. Fast alle Automobile entstammen in ihrer Konstruktion langwierigen Tests im Windkanal. Des Weiteren stehen Steifigkeitsprüfungen und technische Überprüfungen an. Dies alles führt zu einer grundlegenden Formsprache und einer sie umgebenden schützenden Karosserie. Dank des Kreisbogens als Griff gelingt Ihnen eine gleichmäßige Bewegung auf der obersten Schicht des Metalls. Insbesondere bei Übergängen an Schweißnähten gelingt dabei eine wunderbar glatte Polierung. Dies verhindert ein weiteres Einreißen oder Abplatzen der Metall- oder Kunststoffschichten. Auch bei einem Übergang zwischen zwei unterschiedlichen Materialien gelingt die einheitliche Oberflächengestaltung. In Verbindung mit Kfz-Ausbeulreparatur-Sets & -Teilen retten Sie Ihren Wagen nach einem möglichen Schaden.

Welche Kennzeichen sollte eine Karosseriefeile mitbringen?

Zum einen gilt die pragmatische Handführung. Mittels großem Griff in Form eines Abzugshebels sowie mindestens einem kleinen Knopfgriff am anderen Ende des Werkzeugs wahren Sie den sicheren Einsatz. Ermöglichen Sie sich ein stabiles Halten in Ihren Händen. Des Weiteren empfehlen sich möglichst lange Feilenblätter oder ein Bandschleifer. Dies dient der Vermeidung zu vieler einzelner Bewegungen und damit dem unnützen Abbau des Materials. Sie sollten definitiv mehrere Körnungen besitzen. Dies ist durch verschiedene Werkzeuge mit jeweils anderem Körnungsgrad möglich. Alternativ bieten sich Ihnen auch Exemplare mit wechselbaren Reibflächen. Hier könnte aus menschlicher Schwäche die Justierung jedoch einmal nicht komplett arretiert sein. Geben Sie lieber etwas mehr Geld für mehrere Feilen aus, ansonsten folgen mitunter teuere Kosten. Ein verstellbarer Spannungsträger zwischen beiden Griffen schenkt Ihnen genau die richtige Arbeitsfläche der Feile für unterschiedliche Bereiche am Wagen.