Passgenauer Glas-Zuschnitt für den flexiblen Einsatz

Glas ist ein ausgesprochen beliebtes Material. Mit seiner glatten Oberfläche wirkt es edel und hochwertig. Es lässt sich kinderleicht reinigen und wartet darüber hinaus noch mit robusten Eigenschaften auf. Heute gibt es Glas in verschiedenen Qualitätsklassen und Ausfertigungen. Neben dem einfachen Glas, wie es früher beispielsweise auch für den Einsatz in Fenstern zur Hand genommen wurde, hat sich das sogenannte Sicherheitsglas fest auf dem Markt etabliert. Sicherheitsglas bietet den Vorteil, dass es nicht splittert, wenn es bricht. Geht es durch Einwirkung von außen zu Bruch, bleiben die Splitter im Glasverbund erhalten. Dadurch ist das Verletzungsrisiko hier deutlich geringer als bei herkömmlichen Glas?

Warum lohnt sich ein Glas-Zuschnitt?

Glas wird heute gern in der Möbel- und Einrichtungsindustrie eingesetzt. In Wohnwänden, Regalen und Schränken lockert es das Design auf. In Türen sorgt es außerdem für einen zusätzlichen Lichteinfall in den Raum. Um Glas in Möbeln, Türen und Ähnlichem passgenau verarbeiten zu können, gibt es den Glas-Zuschnitt. Mit diesem erhalten Sie ein auf Ihre individuell benötigten Maße ausgerichtetes Glaselement. Die Kanten werden hier geschliffen, sodass nach dem Zuschnitt nicht die Gefahr besteht, dass Sie sich schneiden oder daran verletzen. Mithilfe des passenden Zubehörs können die Glaselemente dann ganz einfach eingesetzt werden.

Wie wird Glas geschnitten?

Soll der Glas-Zuschnitt in Regale und Aufbewahrungen integriert werden, ist eine passgenaue Arbeitsweise wichtig. Schon kleinste Zuschnittfehler sorgen dafür, dass die Glaselemente nicht mehr richtig sitzen. Um Glas überhaupt schneiden zu können, bedarf es dem richtigen Werkzeug. Hierfür werden spezielle Glasschneider verwendet, die auf die besonderen Merkmale des Materials ausgerichtet sind. Die Glasschneider haben einen Griff für eine optimale, sichere Bedienung sowie einen Schneidekopf. Der Schneidekopf ist direkt an dem Griff befestigt. Er wird um ein kleines Rädchen ergänzt. Dieses besteht entweder aus Diamant oder aus Hartmetall. Dadurch kann das Glas gezielt zum Brechen gebracht werden.

Worauf muss beim Glasschneiden geachtet werden?

Soll Glas gebrochen bzw. geschnitten werden, ist es wichtig, dass alle nötigen Maße genauestens übertragen werden. Außerdem muss das Element auf einer rutschfesten Unterlage liegen. Hier wird in der Industrie meist auf ein spezielles Filz zurückgegriffen. Anders ist es bei der privaten Verarbeitung. Hier wird gern Zeitungspapier genutzt. Vor dem Bruch werden die Glaselemente zunächst besonders gründlich gereinigt, sodass es aufgrund von Staub und Schmutzpartikeln nicht zu einem ungenauen Schnitt kommt. Um den Schnitt so präzise wie möglich zu gestalten, werden Schneideflüssigkeiten angewendet. Durch diese ölhaltige Flüssigkeit wird die Splitterbildung beim Glas-Zuschnitt in Baugewerbe-Glas und -Glasbausteine minimiert.