Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Getreidefreies Hundefutter – das Beste für den sensiblen Hund

Längst hat der Trend getreidefreier Lebensmittel die Supermärkte und Privathaushalte erobert. Alle wissen, dass Weizen und andere Getreide zu mehr Gewicht führen und über Inhaltsstoffe verfügen, die Menschen mit Glutenunverträglichkeit und anderen Erkrankungen nicht verstoffwechseln können. Der Hund – als engster Vertrauter des Menschen – erhält manchmal das Essen und somit auch Weizenprodukte vom Tisch. Andere bereiten speziell für ihn warme Speisen zu und orientieren sich dabei an aktuellen Ernährungstrends. Obgleich es seltsam erscheinen mag, getreidefreies Hundefutter ist bei manchen Hunden der einzige Weg zu einer guten Gesundheit.

Warum sollte Ihr Hund getreidefreies Hundefutter fressen?

Nachdem Sie das Futter in die Hundenäpfe getan haben und der Hund gefressen hat, bemerken Sie Veränderungen in seinem Verhalten. Nach einer Weile beginnt er sich unentwegt zu kratzen, neigt zu Durchfall oder übergibt sich teilweise sogar mehrfach. Viele Vierbeiner begeben sich dann in ihre Hundebetten und suchen Abstand. Hundehalter glauben ihr Hund sei ernsthaft krank. In vielen Fällen steckt hinter solchen Symptomen nichts Gravierendes. Trotzdem ist eine Nahrungsumstellung wichtig. Ihr Hund könnte nämlich allergisch auf Getreideprodukte reagieren. Sie befinden sich oft im Hundefutter, weswegen der Kauf von Spezialfutter zu empfehlen ist. Vielleicht hat er auch einen unruhigen Magen. Derartige Hunde sollten ebenfalls nicht mit getreidehaltigem Hundefutter ernährt werden.

Weshalb kann getreidefreies Futter auch übergewichtigen Hunden helfen?

Wer zu viel Weizen, Mais und Co. zu sich nimmt, muss bei zu wenig Bewegung mit einer Gewichtserhöhung rechnen. Das gilt auch für Hunde. Doch wo für einen Menschen eine 5 kg Gewichtszunahme kein Problem ist, kann das für den Hund ernsthafte Konsequenzen haben. Das Gewicht drückt auf die inneren Organe und nimmt ihnen den Spielraum. Ergebnis: Das Tier wirkt passiv und neigt zum häufigeren Fressen. Verzichten Sie als Halter eines übergewichtigen Hundes auf getreidehaltiges Hundefutter, sehen Sie von Trockenfutter ab und sorgen Sie für ausreichend Bewegung.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet