Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Garagentorantriebe: Bedienen Sie Ihr Tor auf Knopfdruck

Vor allem bei Regen und Schnee ist das Öffnen und Schließen des Garagentors meist eine unangenehme Aufgabe. Wünschen Sie sich dabei ein wenig mehr Komfort und möchten trocken nach Hause kommen, sind Garagentorantriebe empfehlenswert. Antriebe dieser Art gibt es für alle Garagentore. Sie können beim Neubau installiert werden, bieten sich aber auch zum Nachrüsten an. Durch sie werden die Tore auf Knopfdruck automatisch geöffnet und geschlossen. Hierfür arbeiten die Garagentorantriebe mit einem kleinen Motor und einer Steuerung. Der Motor ist auf die verschiedenen Tore abgestimmt und unterstützt eine störungsfreie Nutzung. Bei der Auswahl muss die Torart berücksichtigt werden.

Welche Tore können mit Garagentorantrieben gesteuert werden?

Garagentorantriebe sind für Schwing- und Sektionaltore erhältlich. Schwingtore besitzen seitliche Zugfedern, Laufschienen oder Hebelarme. Durch diese Hilfsmittel schwingen die Tore auf und zu. Die Torunterkante kann sich hier nach vorn bis zu einem Meter bewegen. Die Oberkante ist dagegen meist auf der gleichen Höhe zu finden. Sektionaltore sind nicht so wuchtig wie Schwingtore. Doch auch hier bietet sich die Montage der Garagentorantriebe an. Das Besondere der Sektionaltore sind die beiden vorhandenen Sektionen. Sie sind meist waagerecht aufgebaut und bestehen aus Holz, Kunststoff und Stahl. Es gibt Laufschienen, über die die einzelnen Sektionen bedient werden. Die Öffnung erfolgt hier immer senkrecht.

Wie funktionieren Garagentorantriebe?

Die grundlegende Funktionsweise der Garagentorantriebe ist sehr simpel und erinnert an die Antriebe, die für verschiedene Einfahrtstore angeboten werden. Das Torblatt wird durch den Antrieb über einen Laufwagen in Bewegung gesetzt. Dieser Laufwagen befindet sich in einer Führungsschiene und wird dort je nach Steuerung vor- oder zurückbewegt. Bei den Drehtoren kommen Garagentorantriebe mit Linearantrieb zum Einsatz. Bei den Schiebetoren erfolgt die Bedienung dagegen über Zahnstangen. Der Elektromotor besitzt ein Zahnrad. Gemeinsam mit diesem wird er wahlweise nach innen oder außen geschoben und gezogen. Unterschiede bei den Garagentorantrieben gibt es unter anderem aufgrund der Zugkraft.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet