Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

GRAMMER Sitze: Komfort für viele Stunden am Steuer

Die Firma GRAMMER im bayerischen Amberg hat sich seit vielen Jahren auf Sitze spezialisiert, die extremen Belastungen standhalten. Neben Komponenten für die Innenausstattung von Pkws stellt dieses Unternehmen Fahrersitze für Traktoren, Lkws, Busse und Bahnen her. Traditionsgemäß beschäftigt sich Grammer mit der Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, die in Fahrzeugen unterwegs sind. Grammer exportiert Sitze weltweit. Neben Traktor-Sitzen erhalten Sie bei eBay auch Traktor Auspuffteile & Schalldämpfer, Traktor-Bordinstrumente, Traktor-Gasfedern und Traktor-Karosserieteile.

Welche Arten von Traktorsitzen gibt es von GRAMMER?

Die Traktorsitze von GRAMMER zeichnen sich alle durch Anpassungsfähigkeit aus. Es gibt Traktorsitze für jedes Fahrzeug – von großen Traktoren mit geradem Kabinenboden über mittlere Traktoren wie Weinbergschlepper bis zu kleinen Traktoren, die im Hopfenanbau zum Einsatz kommen. Alle Sitze sind ergonomisch geformt und haben Polster, die lange Stunden am Steuerrad nicht zu einer Tortur werden lassen. Große Sitze verfügen über breite Polster, Armlehnen, Luftfederung, aktive Sitzklimatisierung und Sitzheizung. Mittlere und kleine Sitze bieten aus Platzgründen keine Armlehnen. Luft- oder pneumatische Niederfrequenzfederungen absorbieren auch bei diesen Sitzen destabilisierende Schwingungen. Auf kleinem Raum ist damit komfortables Sitzen möglich, das den Rücken schont.

Wie hat sich die Firma GRAMMER entwickelt?

Willibald Grammer gründete 1880 in Amberg eine Sattlerei, der er seinen Namen gab. Sein Enkel Georg Grammer belebte diesen Namen wieder, als er 1954 einen Betrieb zur Fabrikation von Sitzkissen aufzog. Seit 1964 stellt GRAMMER gefederte Fahrersitze her. Bald begann die Firma Sitze zu exportieren, zunächst nur nach Europa und Nordamerika. In den 80er-Jahren begann die Amberger Firma, neben Fahrersitzen Bürostühle herzustellen. 1996 gab GRAMMER sein Debüt an der Frankfurter Börse. Nach dem Tod von Firmengründer Georg Grammer im Jahr 2005 wurden zwei neue Werke in China eröffnet. 2011 erwarb das Unternehmen die belgische Elektronikfirma EIA Electronics, das sich auf Multifunktionsarmlehnen in Nutzfahrzeugen spezialisiert. 2015 übernahm GRAMMER die Reum-Gruppe. Das Betriebsergebnis von 2016 lag bei über 60 Millionen Euro.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet