Funke W19: Der Favorit unter den Röhrenmessgeräten

Der Bekanntheitsgrad des Röhrenmessgerätes Funke W19 ist groß. Heute gehört das Modell zu den bekanntesten Röhrenmessgeräten, die es in Deutschland gibt. Von diesem Modell sind mittlerweile verschiedene Versionen erhältlich. Eines der führenden Modelle ist das W19S. Hierbei handelt es sich um eine militärische Ausführung, die vor allem durch ihre robuste Bauweise auffällt. Darüber hinaus wurden hier von Funke mehr Fassungen verarbeitet als bei der zivilen Ausführung. Auf dem Markt der Röhrenmessgeräte nimmt das Funke W19 eine Sonderstellung ein. Das Prüfgerät schafft es, sowohl technisch als auch hinsichtlich seines Leistungsumfanges viele andere Modelle in den Schatten zu stellen.

Was gehört zum Funke W19?

Der Erfolg des Funke W19 ist den technischen Merkmalen geschuldet. Heute gilt es als Zukunftslösung und wird im Vergleich zu den anderen Modellen zum höchsten Preis gehandelt. Das Röhrenprüfgerät besitzt eine hohe Zahl an Prüfkarten. Sie eignen sich für etwa 3800 Röhren unterschiedlicher Art. In den letzten Jahren erschienen unzählige Tipps sowie ein Buch, das sich mit der Handhabung dieses Röhrenmessgerätes auseinandersetzt. Aufgrund der vielen Tipps sind die Handhabung sowie die Ausnutzung des vollen Funktionsumfanges relativ einfach.

Welche Merkmale zeichnen das Funke W19 aus?

Sie werden relativ schnell dem Funke W19 in Röhrenprüfgeräte-Sortimenten begegnen, denn aufgrund seiner technischen Gestaltung bietet es eine Vielzahl an Vorteilen. Die Variante W19S kann insgesamt 13 Prüfungen durchführen. Damit werden die meisten Fehler, die bei Röhren auftreten können wie Heizfadenunterbrechungen und innere Schlüsse, erkannt. Außerdem kann ein Emissionsverlust ausgemacht werden. Darüber hinaus ist es möglich, in Verbindung mit den Anzeigeröhren den Leuchtkraftverlust zu beziffern. Es macht fehlende Steuerwirkungen deutlich und geht außerdem auf ein unzureichendes Vakuum ein. Beim Funke W19 sind lediglich drei Eingabe- und Ausgabeschnittstellen vorhanden. Dadurch sind die Anwendungsmöglichkeiten relativ eingeschränkt.

Wie wird das Röhrenprüfgerät mit Strom versorgt?

Bevor Sie nach dem Funke W19 in Sammler-Röhrenradios (1950-1959) suchen, gilt es, einige Besonderheiten bei der Handhabung zu bedenken. Hierzu gehört die Stromversorgung, die für die Nutzung des Gerätes ausschlaggebend ist. Über eine Steckdose kann das W19 problemlos mit dem Stromnetz verbunden werden. Bei den W19S-Modellen ist überwiegend ein dreiadriges Anschlusskabel vorhanden. Grundsätzlich können Sie das Gerät mit verschiedenen Netzspannungen verwenden. Es arbeitet demnach sowohl bei 110 V als auch mit 125 V und 150 V. Darüber hinaus sind 220 V und 240 V möglich. Jedes Funke W19 ist mit einem Messinstrument versehen. Hierbei handelt es sich um das teuerste Element. Mit den verschiedenen Prüfkarten wird das Gerät auf verschiedene Röhrentypen eingestellt.