Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Feuerlöscher - die ideale Ergänzung für die individuelle Sicherheitsausstattung

Vor allem in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden ist es erforderlich, dass die Sicherheitsausstattung im Notfall eine schnelle Reaktion ermöglicht. Alarmanlagen sind in der Überwachungstechnik feststehend verankert. Feuerlöscher dienen aber hauptsächlich dem Schutz im Brandfall. Bei ihnen handelt es sich um sogenannte Kleinlöschgeräte. Man bringt sie vorrangig in öffentlichen Bereichen an. Ihr maximales Gewicht beträgt 20 kg. Demzufolge sind sie leicht zu handhaben. Vorrangig erfüllen die Feuerlöscher die Funktion, Entstehungs- und Kleinbrände schnell, erfolgreich und endgültig zu löschen. In ihnen sind Löschmittel enthalten, die durch den Druck, der bei der Inbetriebnahme entsteht, zum Einsatz kommen.

Wann gab es erstmalig Feuerlöscher?

Heute gehören Feuerlöscher in vielen Bereichen zur Standardausstattung und sind teilweise vorgeschrieben. Die historischen Vorläufer dieser Modelle gab es im späten 19. Jahrhundert. Aber der Feuer-Annihilator war deutlich schwerer als die heutigen Modelle. Betrug das Gewicht im Leerzustand nicht mehr als 7 kg, erhöhte es sich gefüllt auf 35 kg. Dieses Modell war demzufolge vor allem für Frauen schwierig zu handhaben. George William Manby brachte im Jahr 1902 erstmalig einen Feuerlöscher auf den Markt, der massentauglich war. Er bezeichnete ihn als Spitztüte. Die Spitztüte arbeitete als Schleudermodell. Es kam ohne Druckbehälter aus. Um das Pulver in Bewegung zu versetzen, befand sich im Gerät eine Schleuder.

Welche Brandklassen gibt es?

Im Feuerlöscher kommen verschiedene Löschmittel zum Einsatz. Abhängig von der Zusammensetzung sind sie für verschiedene Brände geeignet und erfüllen demzufolge die Anforderungen unterschiedlicher Brandklassen. Basierend auf den Brandklassen, ergeben sich verschiedene Namen für die Feuerlöscher. An dieser Stelle gibt es zum Beispiel die ABC-Lösung. Sämtliche Feuerlöscher, die heute im Handel zu finden sind, verwendet man, unabhängig von der angegebenen Brandklasse, in Niederspannungsanlagen. Wichtig ist in diesem Fall, dass man den Sicherheitsabstand, der auf der Flasche vermerkt ist, im Einsatz befolgt. Auf jedem Feuerlöscher sind, abhängig vom jeweiligen Modell, drei bis maximal fünf Schriftfelder zu finden.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet