Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Fahrrad-Kettenschutz für ungetrübten Fahrspaß

Wer schon einmal bei schlechtem Wetter mit dem Fahrrad unterwegs war, der weiß, dass die Hose danach ganz schön schmuddelig sein kann. Ein Fahrrad-Kettenschutz kann hier helfen. Er schützt die Kleidung vor Schlamm- und Ölspritzern und sorgt zusätzlich dafür, dass die Hose nicht in der Kette hängen bleibt und zerreißt. Außerdem kann der Kettenschutz vor allem bei Leichtkrafträdern vor Regen schützen und so ein Durchrosten verhindern.

Welche Fahrrad-Kettenschutz-Sorten gibt es?

Die Vielzahl an verschiedenen Kettenschutz-Arten kann schnell überfordern. Grundsätzlich kann man zwischen Vollkettenschutz, Teilkettenschutz, Kettenschutzscheibe und Rohrkettenschutz unterscheiden. Der Vollkettenschutz umschließt die ganze Kette und ist vor allem bei Hollandrädern zu finden. Er hat den Vorteil, dass er sehr wartungsarm und langlebig ist, erschwert allerdings die Demontage des Hinterrads. Der Teilkettenschutz umschließt das Kettenblatt und den unteren Teil der Kette. Er sorgt vor allem für saubere Hosenbeine, schützt aber weniger die Kette selbst. Ebenso verhält es sich bei der Kettenschutzscheibe, die einfach auf die Kurbelgarnitur geschraubt wird. Sie lässt sich besonders schnell montieren, denn die Installation erfordert kein Entfernen der Fahrrad-Pedale. Kettenschutzrohre bestehen aus dem Kunststoff PTFE und umschließen den oberen und unteren Kettenteil. Sie sind gängig bei allen Liegerädern, aber auch bei Leichtkrafträdern. Besonders bei Leichtkrafträdern sind Kettenschutzrohre vorteilhaft, denn sie können die Lebensdauer der Kette erheblich verlängern.

Wann ist ein Kettenschutz sinnvoll?

Grundsätzlich ist ein Fahrrad-Kettenschutz kein absolutes Muss. In den meisten Fällen dient er dem Schutz der Kleidung und verhindert Verschmutzungen. In diesem Sinne ist ein Kettenschutz sehr hilfreich. Ein Kettenschutz kann außerdem die Wartung vereinfachen, denn die Fahrrad-Ketten müssen nicht mehr ganz so oft geölt werden. Bei Rennrädern hingegen sollte man sich überlegen, ob man einen Kettenschutz wirklich braucht. Da meistens sowieso enge Kleidung, also Radlerhosen, getragen wird, kann ein Kettenschutz überflüssig sein - zumal die Montage ein gewisses Maß an Übung mit sich bringt.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet