Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Ostalgie pur genießen: DDR-Uhren & -Schmuck

DDR-Uhren und -Schmuck fasziniert Freunde historischer Produkte aus der sozialistischen Zeit. In dieser kurzen Epoche konnten sich einige Traditionsbetriebe behaupten: der VEB Glashütter Uhrenbetriebe, die Uhrenwerke in Weimar und die Harzer Uhrenfabrik in Gernrode. Diese stellten Armband-, Tisch- und Wanduhren her. Viele Modelle sind heute noch in einem guten Zustand und erinnern mit einem eigenwilligen Design an die Zeit vor dem Mauerfall. Die Schmuckindustrie in der DDR hatte stets mit Materialmangel zu kämpfen: Gold wurde nur in Ausnahmefällen verarbeitet, Silber kam in einer Legierung mit einer Feinheit von 835/1000 auf den Markt. Als Ausgleich verwendeten die Hersteller Kupfer, Aluminium und preiswerte Legierungen.

Welche Uhren aus der DDR sind für Sammler interessant?

Seltene Einzelstücke oder Produkte aus kleinen Serien sind für Sammler von Uhren aus der DDR besonders interessant. Die Uhrenwerke Glashütte hatten einen guten Ruf für ihre Qualitätsprodukte. Sondereditionen für die Nationale Volksarmee oder für Auszeichnungen gab es nicht in den öffentlichen Verkaufsstellen zu kaufen. Die Zifferblätter dieser Uhren können mit Gravuren verziert sein, die eine Auskunft zum ursprünglichen Verwendungszweck geben. Bei manchen Exemplaren sind noch die originalen Verpackungen und die zur Ehrengabe gehörenden Urkunden dabei - diese Zeugen einer vergangenen Zeit sind es auf jeden Fall wert, erhalten zu werden. Aus technischer Sicht sind die ersten elektronischen Uhren aus ostdeutscher Produktion interessant.

Welcher Schmuck war in der DDR besonders beliebt?

Hochwertiger Schmuck war in der DDR - wie viele andere Waren - schwer zu bekommen. Eine anerkannte Produktionsstätte war die Schmuckfabrik in Ribnitz-Damgarten: Hier wurde in Weiterführung der Tradition des Unternehmens Walter Kramer schöner Bernsteinschmuck mit echtem Silber hergestellt. Die Bernsteine für diesen Schmuck stammen interessanterweise nur zum Teil aus der Ostsee: Ein großes Vorkommen im Braunkohletagebau der Goitzsche bei Halle sicherte die Versorgung mit dem wertvollen Rohstoff. Wer nach originellem Schmuck aus der DDR sucht, kann auch unter "Kunst & Kitsch" oder in der Rubrik "Textilien & Mode" fündig werden.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet