Beliebte Kategorien

Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Computer, Tablets und Netzwerk: Technik für Beruf und Freizeit

Aktuellen Statistiken zufolge verfügen 90 % aller deutschen Haushalte über einen Computer – wobei dieser Wert sich auf die Gesamtheit von Desktop-PCs und Mobilgeräten bezieht. Damit gehört der Computer zu den wichtigsten und vielseitigsten technischen Geräten. Das gilt sowohl für den Gebrauch am Arbeitsplatz – kaum ein Job kommt ganz ohne zumindest partiellen Computereinsatz aus – als auch für die Freizeit, namentlich der Gaming-Szene. Wie bei aller modernen Technik schreitet die Weiterentwicklung der Rechner stets voran, sie werden immer schneller und leistungsstärker. Wer eine brandneue Maschine benötigt oder einen Computer gebraucht kaufen möchte, hat angesichts des Handelswettbewerbs gute Chancen, ein Schnäppchen zu machen.

Welche Arten von Computer gibt es?

Um Computer im Privatanwenderbereich grob zu kategorisieren, unterscheidet man drei Gerätetypen:

  • Desktop-PCs bestehen aus dem Computer in einem größeren, kasten- oder turmförmigen Gehäuse und einem separaten Bildschirm. Ein solcher PC steht in der Regel auf oder unter dem Schreibtisch – daher die Bezeichnung Desktop.
  • Laptops stehen hingegen oft auf dem Schoß („lap“) des Nutzers. Beim Laptop ist die Elektronik vertikal und verkleinert in einem plattenförmigen Korpus angeordnet. Mit dem ist der Bildschirm wie ein Deckel zum Aufklappen verbunden.
  • Tablets sind „tablettförmige“ Displays; ihr Innenleben enthält keine mechanischen Teile wie Laufwerke oder Festplatten. In der Anwendung gleichen sie XXL-Smartphones.

Welcher Computer passt gut zu mir?

PC, Notebook oder Tablet – jedes Modell hat seine Stärken in unterschiedlichen Bereichen. Wenn Sie den Computer hauptsächlich dazu verwenden, um im Internet zu surfen, Social-Media-Portale nutzen oder sich auf dem Gerät Filme anschauen wollen, ist ein Tablet eine handliche und komfortable Wahl. Allerdings sind Tablets aktuell noch nicht gut für Office-Anwendungen oder Gaming geeignet.

Wenn Sie Office-Anwendungen nutzen wollen oder schnelle Computerspiele lieben, sollten Sie sich für ein Desktop-Gerät mit entsprechender Leistung entscheiden. Laptops sind ein Kompromiss: Sie lassen sich mit Peripherie wie Druckern und externen Laufwerke verbinden, sind aber leicht genug, um damit abseits des Schreibtischs zu arbeiten.

Welche Vorteile bietet mir ein Tablet?

Tablets haben im Prinzip – abgesehen von der Telefonie - dieselben Funktionen wie ein Smartphone. Es gibt sie mit Android-Betriebssystem oder als iPad von Apple, entsprechend lassen sich Apps installieren und die Gerätefunktionen nutzerkonform konfigurieren. Auch Features wie eine Kamera sind inzwischen Standard. Im Vergleich zum Smartphone ist die Bedienung des Tablets durch die größere Bildschirmdiagonale komfortabler. Die Stärken des Tablets zeigen sich bei der Verwendung als Wiedergabegerät und Browser: Filme und Musik lassen sich streamen und speichern. Mit einer entsprechenden App lässt sich ein Tablet außerdem als E-Book-Reader benutzen. Es ist leicht, handlich und lässt sich überall hin mitnehmen.

Worauf sollte ich beim Computerkauf achten?

Laptop oder PC sind in den letzten zehn Jahren immer preiswerter geworden, günstige Geräte sind für den Hausgebrauch gut geeignet. Trotzdem sollten Sie beim Kauf Mindeststandards im Auge behalten.

  • Prozessor: Ein Dual-Core-Prozessor ist ausreichend für Standardaufgaben; wer mehr will, benötigt leistungsstärkere Varianten.
  • Speicher: 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und 500 Gigabyte Festplattenspeicher sollten das Minimum sein.
  • Betriebssystem: Wer den Rechner nur privat nutzt, benötigt nicht unbedingt die neueste Software; bei stark veralteten Versionen kann es allerdings zu Kompatibilitätsproblemen mit Browsern oder externen Geräten kommen.

Generell gilt: Für Aufgaben wie Gaming oder Bildbearbeitung benötigt der Computer mehr Rechenleistung.

Was benötige ich unbedingt an Peripherie-Geräten?

Das wichtigste Gerät, das Sie zusätzlich zum Desktop-Rechner brauchen, ist der Bildschirm. Gute Auflösung bieten LCD- (Flüssigkristall) oder LED-Bildschirme; der Monitor sollte sich in der Höhe verstellen und neigen lassen. Auch ein Drucker sollte zur Grundausstattung gehören – ob Laserdrucker oder Tintenstrahler vorteilhafter sind, hängt von Ihrem Verbrauch ab. Drucker gibt es als Kombigeräte, die außerdem Scanner und Kopier-Funktionen haben. Auch externe Laufwerke sind sinnvolles Zubehör: Neuere PCs und Laptops haben oft keinen Schacht für CDs oder DVDs mehr. Wenn Sie viel am Computer spielen oder mit Bildern arbeiten, ist eine Nachrüstung mit einer separaten Grafikkarte eine sinnvolle Option.

Welche Komponenten benötige ich fürs Netzwerk?

Wenn Sie den Computer mit dem Internet verbinden oder mehrere Rechner zu einem Netzwerk zusammenschalten möchten, benötigen Sie Zubehörteile. Dabei unterscheiden Sie aktive und passive Komponenten, die Sie online kaufen können.

  • Passive Komponenten sind, vereinfacht ausgedrückt, alle Teile ohne Stromversorgung: Kabel, Anschlüsse und Stecker.
  • Aktive Komponenten sind dementsprechend Netzwerk-Geräte, die zum Funktionieren Strom brauchen. Dazu gehören Router (für den Zugriff aufs Internet und Bereitstellung von WLAN oder die Vernetzung mehrere Rechner miteinander), Server, Netzwerk- und ISDN-Karte (als Bauteil der vernetzten Computer), gegebenenfalls eine externe Firewall sowie Hubs und Switches.

Mit Racks und Rahmen lassen sich die Geräte platzsparend zusammenfassen.

Wann sollte ich einen Computer austauschen?

Computertechnik veraltet schnell – was der Funktionstüchtigkeit der Rechner allerdings keinen Abbruch tut. Dennoch gibt es klare Signale, die erkennen lassen, dass der alte PC oder Laptop am Ende seiner Leistungsfähigkeit anlangt. Alle Rechner werden mit der Zeit langsamer. Wenn das Hochfahren zunehmend länger dauert oder Programme sich aufhängen oder ruckeln, ist das ein Zeichen für eine zu volle Festplatte. Stellt sich auch nach dem Aufräumen und Löschen unbenötigter Dateien keine Besserung ein, sollten Sie Speicherplatz nachrüsten - oder einen neuen Computer kaufen.