Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Computer-Gehäuselüfter - für frischen Wind im System

Die Hardware, die man in Computern und Laptops einsetzt, stellt eine zunehmend höhere Performance bereit und verbraucht demzufolge mehr und mehr Strom. Beides, die hohen Taktzahlen und der fließende Strom, verursachen die Erhitzung der Systeme und Komponenten innerhalb des Computers. Aus diesem Grund benötigt jedes System - abhängig von der Auslastung - eine ausreichende Kühlung, um betriebsbereit zu bleiben. Zu hohe Temperaturen schädigen die Hardware nachhaltig und sorgen gleichzeitig kurzfristig für Ausfälle und Systemabstürze, bei denen unter Umständen ungesicherte Daten verloren gehen. Neben der eher in Ausnahmefällen eingesetzten Wasserkühlung, den passiven "Heatpipes" und der aktiven Kartenkühlung kommt die Aufgabe der Temperaturregelung vor allem den Gehäuselüftern zu.

Was ist bei der Installation zu beachten?

Während die Kühlpaste für die CPU, wie die Prozessoren-Kühler an einer feststehenden Position der CPU, stabil zu verankern ist, weisen die aktuellen Gehäuse zahlreiche nutzbare Öffnungen für variable Kühlungen auf. Die Mainboards verfügen ebenfalls über mehrere mögliche Steckplätze und Positionen für die Spannungsversorgung der entsprechenden Kühler. Die wesentliche Regel hierbei lautet, dass ausschließlich Bewegungen, umgangssprachlich umgewälzte Luft, den kühlenden Effekt erzeugt. Es ist wichtig, einen Hitzestau in den Ecken des Gehäuses zu vermeiden. Da Wärme nach oben steigt, ist es ratsam, in den unteren Teilen des Gehäuses die Luft in das Gehäuse einzusaugen und sie mit Lüftern, die man im oberen Teil des Gehäuses installiert, anschließend nach draußen zu blasen. Dies führt zur perfekten Umwälzung der Luft.

Welche Hilfsmittel tragen ebenfalls zur Kühlung bei?

Neben den Kühlkörpern für Gehäuse finden Sie bei eBay zahlreiche hochwertige Computer-Wärmeleitpasten und Zubehör, wie beispielsweise Spatel, die zum Auftragen dienen. Eine CPU betreibt man grundsätzlich mit Wärmeleitpaste zwischen dem Kühler und dem Prozessor, wobei die Paste nicht zu großzügig aufzutragen ist. Ein Stückchen Paste in der Größe eines Daumennagels reicht aus. Komplettangebote zum Aufbau einer Computer-Wasserkühlung finden Sie ebenfalls bei eBay.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet