Calciumchlorid – Chemikalie für alle Fälle

Calciumchlorid stellt ein Chlorid von Calcium dar, das wiederum zur Gruppe der Erdalkalimetalle gehört und erst zu synthetisieren ist, bevor die Verwendung möglich wird. Diese Herstellung nehmen speziell ausgebildete Unternehmen bzw. Labore vor, die sich auf die Produktion von synthetischen Stoffen spezialisiert haben und dadurch sicher und zuverlässig arbeiten. Optisch erscheint es in Form von Kristallen, deren Erscheinungsbild farblos ist und an die typische Form der Salzkristalle erinnert. Wenn es in getrockneter Form vorliegt, zeigt es eine Affinität zur Aufnahme von Flüssigkeiten. Gerade diese Eigenschaft prädestiniert die Chemikalie zur Verwendung im Rahmen von vielen Stoffen, die wir in der heutigen Zeit im Haushalt gebrauchen.

Warum bietet sich Calciumchlorid zur Trocknung an?

Wie bereits erwähnt, hat die Chemikalie eine stark wasseranziehende Wirkung. Dadurch bietet es sich an, den Stoff im Rahmen von Trocknungsvorgängen zu verwenden. Dazu bringen Chemiker den Stoff mit dem zu trocknenden Produkt in Verbindung. Calciumchlorid entzieht diesem die Feuchtigkeit. Damit verhindern Chemiker ein später feuchtes oder wasserdurchlässiges Endprodukt. Markenlose Labor-Chemikalien & -Reagenzien kommen nur selten ohne Calciumchlorid aus und helfen beim Trocknen von Holz zur Herstellung von Holzmöbeln, beim Trocknen von Lebensmitteln zur Verlängerung der Haltbarkeit des Lebensmittels, beim Trocknen von Salzen wie auch dabei, das Wasser aus Textilien nach der Reinigung zu entziehen.

Weshalb verwenden es Haushalte auch auf der Straße?

Wenn es langsam kälter wird und sich Schnee, Eis und Glätte einstellen, sind Hausbesitzer in der Pflicht, die Gehwege von glatten Oberflächen zu befreien. Wer das nicht tut, muss mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen. Der Sturz eines Passanten mit Verletzungsfolgen bringt zumeist eine Klage ein. Deshalb sollten Sie als Hausbesitzer vorsorgen und im Winter genügend Streusalz vorrätig haben. Basis des Streusalzes ist wiederum Calciumchlorid. Auch innerhalb von Kühlungen und anderen Kältemischungen findet sich das Salz vor. Außerdem gibt es diesen Stoff in Lebensmitteln, und zwar als Calciumchlorid in Käse. Unter Zuhilfenahme von Lab können auch Laien bei der Kenntnis über die richtige Vorgehensweise leckeren Käse herstellen.

Wo kann man Calciumchlorid außerdem brauchen?

Wussten Sie, dass sich die Biologie ebenso dieses Stoffes bedient? Das beginnt bereits bei der Zellproduktion im Labor. Doch auch zu Hause brauchen Sie als Fan von Flora und Fauna eine gute Portion Calciumchlorid – die genauen Mengen hängen von den Lebensformen ab –, wenn Sie im Besitz eines Aquariums sind. Calciumchlorid und sonstiger Fisch- & Aquarienbedarf tragen zum Wohlbefinden der Tiere bei. Das ist immer dann wichtig, wenn Sie die natürlichen Bedingungen des Meeres nachahmen wollen.