Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Schätze für Briefmarkensammler: Bahnpost-Briefe aus aller Welt

Die Bahnpost spielte lange Zeit die Hauptrolle in der Beförderung von Postsendungen. Kaum war im 19. Jahrhundert die Eisenbahn erfunden, wurden auch die ersten Postsendungen per Bahn verschickt. Schon bald hatten Bahnpost-Briefe die alten Postkutschen vollständig ersetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bahnpost nach und nach durch den Transport per LKW ersetzt. Der letzte spezielle Post-InterCity stellte 1997 seinen Dienst ein. Begehrt bei Sammlern sind vor allem Bahnpost-Briefe aus dem Deutschen Reich. Sie sind ein ähnlich spannendes Gebiet wie die Zeppelinpost für Sammler und die Schiffspost für Sammler der gleichen Epoche.

Was muss ich beachten, wenn ich Bahnpost-Briefe sammeln will?

Aufgrund der schieren Menge an Bahnpost-Briefen sollten Sie sich auf eine bestimmte Epoche oder ein bestimmtes Gebiet beschränken, z. B. auf Eisenbahnlinien Ihrer Region oder aus einem Jahrzehnt. Beliebte Sammlerobjekte sind z. B. Bahnpost-Briefe von längst stillgelegten Strecken. Sie können auch versuchen, Bahnpoststempel aller Züge zu sammeln, die über die Jahre hinweg auf einer Strecke unterwegs waren. Weitere attraktive Sammlerbereiche sind die DDR oder die jungen Vereinigten Staaten. Hier war die Bahnpost im 19. Jahrhundert meist die einzige Kommunikationsmöglichkeit über riesige Distanzen.

Woran erkenne ich Bahnpost-Briefe?

Echte Bahnpost-Briefe erkennen Sie an den ovalen Stempeln. Die Briefe wurden erst während der Bahnfahrt von mitfahrenden Postbeamten abgestempelt und sortiert. Bis 1900 war es üblich, dass die Post für einen Ort während der Bahnfahrt durch ein Fenster aus dem fahrenden Zug auf den Bahnsteig geworfen wurde. Die Post des Ortes wurde an einen Haken neben dem Gleis gehängt und durchs Fenster in den Zug geholt. Der Stempel auf Bahnpost-Briefen verrät, in welchem Zug, auf welcher Strecke und an welchem Tag die Postsendung unterwegs war. Eine Sonderform der Bahnpost-Briefe war die sogenannte Bahnhofspost: Diese Briefe wurden erst am Bahnhof eingeworfen und mussten vom Empfänger am Zielbahnhof abgeholt werden.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet