Passen diese Teile zu Ihrem Fahrzeug? Jetzt herausfinden.

Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Der Katalysator im Audi 80 – eine neue Ära der Sauberkeit

Der Abgaskatalysator im Auto ist heute so normal, dass niemand mehr darüber spricht. Nur Chemiker wissen, dass ein Katalysator im Grunde jeder Stoff ist, der eine chemische Reaktion provoziert, die ohne diesen Stoff nicht stattfinden würde. Um das eine vom anderen zu unterscheiden, wird der Kat im Auto von Fachleuten Fahrzeugkatalysator genannt.

Was macht ein Katalysator am Audi 80?

Der Katalysator heizt sich im Betrieb sehr schnell auf – bis knapp unter 800 Grad Celsius. Die spezielle Beschichtung im Inneren führt dazu, dass Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid zu CO2 und Wasser reagieren. Damit sind schon einmal zwei giftige und umweltbelastende Gase beseitigt. Stickoxide werden reduziert zu Stickstoff und Sauerstoff. So werden also ohne weitere technische Hilfsmittel gleich drei Umweltgifte aus dem Abgascocktail entfernt. Darum wird der Katalysator auch als Drei-Wege-Kat bezeichnet.

Wie funktioniert eigentlich ein Katalysator?

Im Inneren des Katalysators befinden sich Metall oder Keramik mit feinsten Poren, in den Poren noch Mikroporen – also alles, was die Oberfläche möglichst vergrößert. So kommen beim Audi 80 über 100 Quadratmeter Oberfläche zusammen, die im etwa zwei Liter großen Katalysator verteilt sind. Diese Oberfläche ist mit Aluminiumoxid beschichtet, und in den mikroskopisch kleinen Aussparungen sitzen feinste Partikel von Edelmetallen wie Platin, Rhodium oder Palladium. Ist die nötige Betriebstemperatur von ungefähr 500 Grad Celsius erreicht, beginnen die chemischen Reaktionen. Da das Abgasgemisch diese große Oberfläche passieren muss, kommt fast jedes der giftigen Moleküle mit einem der als chemischer Katalysator wirkenden Edelmetalle in Berührung. Moderne Katalysatoren kommen hier auf einen Anteil von 90 bis 95 Prozent. Da das Abgasgemisch keinen Sauerstoff enthalten darf, denn dieser würde die Reaktion verhindern, meldet die Lambdasonde sofort an das Motormanagement, wenn sie Sauerstoff entdeckt. Die Motorsteuerung reduziert dann den Luftanteil am Benzin-Luft-Gemisch. Es entsteht ein sogenanntes fettes Gemisch.

Welches Problem gab es beim Audi 80 mit dem Katalysator?

Der Audi 80 wurde ab dem Jahr 1972 produziert. Ab Mitte 1984 waren dann die ersten Modelle mit Katalysator erhältlich. Das Problem dabei: Zur Steigerung der Klopffestigkeit wurde dem Benzin damals Blei zugesetzt. Dieses Blei war auch in den Abgasen enthalten und legte sich somit als hauchdünne Schicht auf die Oberfläche des Katalysators. Auf diese Weise wurde er nach kurzer Zeit unbrauchbar. Zwar gab es damals bereits vereinzelt Tankstellen mit bleifreiem Benzin, jedoch mussten diese immer gezielt gesucht und angefahren werden. Erst mit dem Jahreswechsel 1985/1986 war bleifreies Benzin wirklich überall in Deutschland an den meisten Tankstellen erhältlich.