Der richtige Abfluss für Ihre Waschmaschine

Die meisten Waschmaschinen sind unabhängig vom Hersteller relativ ähnlich. Auch die Anschlüsse für Waschmaschinen unterscheiden sich vor allem bei Neubauten nicht stark. Dennoch gibt es immer wieder Fälle, in denen der Abfluss für die Waschmaschine nicht zum Gerät passt, an der falschen Stelle sitzt oder in der Wohnung überhaupt nicht vorgesehen wurde. Das sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, eine Waschmaschine an Ihrer gewünschten Stelle aufzustellen. Denn individuelle Abflüsse sind nicht teuer und können leicht selbst angebracht werden. So sparen Sie sich die regelmäßigen Gänge in den Waschsalon. Auch, wenn Sie bereits eine Waschmaschine angeschlossen haben und plötzlich ein Defekt am Abfluss auftritt, müssen Sie nicht sofort eine neue Maschine kaufen, sondern können den defekten Abfluss oder den defekten Abwasserschlauch einfach austauschen. Denn glücklicherweise gehören sie zu Zubehör und Ersatzteilen für Waschmaschinen und Trockner, die sich leicht austauschen lassen.

Wie wird der Waschmaschinenabfluss richtig angeschlossen?

Wenn Sie nur einen defekten Abfluss austauschen möchten, ist die Montage recht unproblematisch. Sie sollten lediglich den beigefügten Installationsanweisungen folgen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Der Ablaufschlauch Ihrer Waschmaschine kann einfach an das geriffelte Ende des Abflusses gesteckt werden. Sollten Sie einen neuen Anschluss für den Abfluss suchen, ist es sinnvoll, dies mit einem Handwerker abzusprechen. Wenn es sich um Ihre Eigentumswohnung oder um ein eigenes Haus handelt, können Sie selbstverständlich jederzeit einen neuen Abfluss hinzufügen. Leben Sie hingegen in einer Mietwohnung, bietet es sich zum Beispiel an, mit einer Verlängerung des Schlauches zu arbeiten, um den vorgesehenen Abfluss zu erreichen. Eventuell brauchen Sie dazu noch weitere Heimwerkerprodukte für Küche und Bad.

Was macht einen guten Abfluss aus?

Wenn Sie unangenehme Gerüche aus dem Abfluss vermeiden wollen, dann sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr Abfluss über ein Siphon verfügt. Dabei handelt es sich um eine Vorrichtung, die bei sanitären Anlagen verhindert, dass unangenehme Gerüche austreten. Das funktioniert durch ein S-förmiges Rohr, in dem stets Flüssigkeit vorhanden ist und somit das Durchtreten von Kanalgasen verhindert. Neben dem Siphon sind bei einem guten Abfluss auch die Reinigungsmöglichkeiten entscheidend. Die Reinigung sollte so unkompliziert wie möglich ausfallen, weshalb eine eingebaute Wartungsöffnung von Vorteil ist. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass die Rückwand der Armatur gerade ist, damit sich diese problemlos an der Wand montieren lässt. Die meisten Wasserinstallationssystemkomponenten lassen sich zudem nicht nur zum Anschließen einer Waschmaschine oder eines Trockners verwenden, sondern funktionieren auch bei Spülmaschinen und anderen Geräten, die an die Abwasserleitung angeschlossen werden müssen.