Wie halte ich das Wasser im Teich rein und klar?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie halte ich mein Wasser im Teich rein und klar?

Ein Teich bereichert den Garten und macht diesen zu einer grünen Oase der Entspannung. Das Anlegen ist keine Zauberei, doch sollten einige Punkte Beachtung finden. Ebenso wichtig sind eine geregelte Reinigung und Wartung, um viele Jahre Freude an dem Teich zu haben. Algenwachstum, trübes und muffiges Wasser sind Alarmsignale und weisen auf ein gestörtes ökologisches Gleichgewicht hin. Was ist zu tun, wenn das Wasser trübe ist? Wie vermeiden Sie die Verunreinigung des Wassers? Es gilt, von Beginn an den Standort, die Bepflanzung, die Pumpe und den Filter aufeinander abzustimmen und die äußeren Gegebenheiten in Ihrem Garten miteinzubeziehen.

Abgelegenen Standort im Schatten wählen

Möchten Sie den Teich naturnah gestalten, so sollte dieser abgelegen von Balkon und Terrasse liegen. Nur dann siedeln sich vereinzelt Tiere an, da diese ungestört leben wollen. Auf unebenem Gelände ist an der tiefsten Stelle Platz für das Gewässer. Dies wirkt um ein Vielfaches natürlicher, als den Teich künstlich an einem Hang anzulegen. Eine ebenso wichtige Rolle spielen Sonne und Schatten. Es ist nicht optimal, wenn sich das Wasser übermäßig erwärmt, denn dies treibt das Wachstum der Algen voran. Nehmen Sie fünf Sonnenstunden am Tag als groben Richtwert. Den nötigen Schatten schaffen Sonnensegel, Gehölze oder benachbarte Bauwerke. Aus Sicherheitsgründen ist ein Abstand zwischen den Strom-, Gas- und Abwasserleitungen und dem Teich einzuhalten. Arbeiten in dieser Umgebung und die jährliche Wartung werden andernfalls unnötig erschwert und stellen ein großes Risiko dar.

Die optimale Bepflanzung am Gartenteich

Pflanzen mit einem flachen Wurzelwerk wachsen in die Teichfolie und durchstoßen diese im schlimmsten Fall. Gehölze spenden zwar Schatten, doch Laub und Schmutz landen im Wasser. Bedenken Sie, dass die immergrünen Gewächse ein Mal im Jahr das gesamte Blattwerk wechseln und durch die Pollen für einen hohen Nährstoffeintrag sorgen. Das bringt den Teich aus dem Gleichgewicht.

Pflege und Wartung des Gartenteiches

Ein durchdachter Standort und ein ordnungsgemäßes Anlegen der Teiche sind optimale Voraussetzungen für eine wartungsarme Pflege. Haben Sie sich entschlossen wuchernde Gewächse zu pflanzen, dann kappen Sie jährlich die Wurzeln. Zudem bietet es sich an, Pflanzkörbe zu verwenden. Sie halten die Wucherung unter Kontrolle und setzen den Wurzeln selbst die Grenzen. Haben Sie den jährlichen Schnitt vorgenommen, dann nutzen Sie die Wurzelabschnitte als Ableger. Auf Balkon und Terrasse können Sie die Ableger wieder auspflanzen und neue Gewächse ziehen. Ist Ihr Teich mehr als einen Meter tief, so müssen Sie vor der Wintersaison keine Frostschutzmaßnahmen vornehmen. Die meisten der Pflanzen für das Wasser sind winterhart und werden die frostigen Temperaturen überstehen. Einzig die Lotusblume und Wasser-Hyazinthe gehören im Winter in den warmen Innenraum.

Pflege der Fische im Teich

Möchten Sie Fische in den Teich setzen, sollten eine Tiefe von über einem Meter und ein Volumen von mindestens 500 Litern gegeben sein. Siedeln Sie Fische ausschließlich in einem Schwarm ab fünf Tieren an. Entscheiden Sie sich dafür, die Fische nicht zu füttern, werden diese sich von den Larven, Pflanzenreste und Algen ernähren. Dabei sorgen die Teichbewohner für ein ausgezeichnetes Klima. Das Wachstum der Algen bleibt auf einem Minimum. Fischfutter selbst kann negative Auswirkungen haben. Nur wenige wissen, dass es Ratten anzieht. Die Fische überwintern in der Regel am Grund des Teiches. Wenn die Oberfläche gefroren ist, werden die Fische diesen Zustand überdauern. Möchten Sie eine Stelle an der Teichoberfläche für die Vögel frei halten, setzen Sie dort eine besonders leistungsfähige Pumpe ein.

Professionelle Wasseraufbereitung stellt ökologisches Gleichgewicht her

Ausschließlich hochwertige Wasserpumpen sind in der Lage, den Winter zu überstehen. Die kleinen Objekte an dem Quellstein müssen Sie vor dem Winter entfernen, diese können durch den Frost sonst einen erheblichen Schaden nehmen. Erst nach dem Winter im Frühjahr schneiden Sie die Gräser und Pflanzen am Teich zurück.

Sauberes Wasser ist ein Zeichen für ein funktionierendes Ökosystem. Erkennen Sie trübes Wasser, so besteht in diesem Fall dringender Handlungsbedarf. Da spielt es keine Rolle, ob sich Pflanzen oder Tiere in dem Teich befinden. Sauberes Wasser bleibt eine zwingende Voraussetzung für einen schönen Teich. Trübes Wasser ist ein Zeichen für Nährstoffüberhang. Setzen Sie eine hochwertige Pumpe sowie einen Filter ein, um das Wasser aufzubereiten. Reste, die sich in dem Filter absetzen, entfernen Sie, um die volle Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Besitzen Sie einen Teich, so können Sie Algen wahrscheinlich nicht komplett vermeiden. Erkennen Sie in diesem Fall die Zusammenhänge und entscheiden sich für eine professionelle Aufbereitung des Wassers, so werden Sie dieses Problem lösen können.

Worauf Sie beim Kauf von Präparaten zur Wasseraufbereitung achten sollten

Beim Kauf der Präparate zur Wasseraufbereitung sollten Sie darauf achten, dass diese die Zusätze Huminsäure und Gerstenstroh enthalten. Sie sorgen für einen optimalen pH-Wert. Der UVC-Klärer verbannt die Keime aus dem Teich und beseitigt zuverlässig und zügig den Algenbefall. Durch den Einsatz des JBL FilterStart Pond kann die Wasseraufbereitung effektiv durchgeführt werden. Hier liegt der Fokus auf einer umweltschonenden Behandlung des Wassers, so bleibt der Kreislauf in Balance. Eine UV-Lampe tötet die Schwebstoffe und Bakterien. Der Schlamm am Untergrund und das natürliche Gleichgewicht bleiben erhalten, den Teichbewohnern kann diese Behandlung, beziehungsweise Wasseraufbereitung, nichts anhaben.

Algen durch effektive Bepflanzung entfernen

Was macht die Algen eigentlich zu einem Schädling des Wassers? Es ist das Absterben der Algen, das den Fischen und Pflanzen im Teich zusetzt. Die Algen verbrauchen im Zuge des Zersetzungsprozesses Sauerstoff, dieser fehlt den anderen Organismen. Pflanzenreste, der Kot der Fische und Fischfutter werden von den Algen als Nahrung genutzt. Durch die gezielte Auswahl der Gewächse können Sie dem Wachstum der Algen entgegenwirken. Pflanzen benötigen Nährstoffe, die den Algen dann in der Entwicklung fehlen. Dies ist ein Grund, warum im Frühjahr das Wasser der meisten Teiche eher trüb zu sein scheint. Setzt das Wachstum der Pflanzen ein, klärt sich das Wasser allmählich auf. Ideal ist eine Bepflanzung von circa einem Drittel des Teiches. Gerade die Krebsschere, der Sumpf-Wasserstern und das Hornblatt oder das Krause Laichkraut reinigen die Oberfläche des Wassers. Wählen Sie eine besonders reiche Vielfalt an Pflanzen für Ihren Teich, dies sichert dem Ökosystem optimale Bedingungen.

Legen Sie verschiedene Zonen an

Bei der Bepflanzung gilt es, auf die einzelnen Zonen des Teiches zu achten. Die Grenzzone befindet sich am Teichrand. In diesem Bereich bildet sich die Feuchtzone, die auch als Sumpfzone bezeichnet wird. Dies ist mit dem schwankenden Wasserstand zu begründen. In flachem Wasser ist davon auszugehen, dass die Pflanze im Wasser ihre Wurzeln bildet und aus diesem herausragt. Die Seerose zum Beispiel ist eine Tiefwasserzonenpflanze. Der Lebensraum befindet sich unter Wasser. Sie wurzelt und wächst tief. Nutzen Sie die Schwimmblattpflanzen, um Ihren Teich vor zu starker Bestrahlung zu schützen. Die Unterwasserpflanzen versorgen das Wasser zudem mit zusätzlichem Sauerstoff und das auf rein natürlicher Basis.

Führen Sie in regelmäßigen Abständen einen Wassertest durch und überprüfen Sie pH-Wert und Sauerstoffgehalt. Weichen die Werte von dem empfehlenswerten Normzustand ab, so kann sich dies auf die Bewohner und den Kreislauf des Gewässers auswirken. Befinden sich in dem Wasser zu viele Fische, so kann dieser Zustand ebenso kontraproduktiv für die Qualität des Wassers sein. Das gilt auch für die Schnecken und anderen Teichbewohner. Greifen Sie in diesem Fall ein und füllen dementsprechend Wasser nach. Bereits nach kurzer Zeit wird sich die Qualität des Wassers deutlich verbessern.

Welchen Filter im Gartenteich einsetzen?

Haben Sie sich für den Kauf eines Filters entschieden, sollten einige Argumente kaufentscheidend sein. Sie ermitteln die Größe des Teichs, indem die längste Stelle mit der breitesten Länge und der tiefsten Höhe multipliziert wird. Der Wert ergibt eine grobe Orientierung. Die meisten Filter besitzen eine Nummer und geben somit das Volumen an, für welche Größe sie geeignet sind. Kommen Fische hinzu, ist das Maximalvolumen des Teiches doppelt so groß. Auch bei einer hohen Sonneneinstrahlung sollte die Leistung des Filters dementsprechend höher gewählt werden.

Die Bio-Teichfilter treten in Form einer Tonne auf und werden auch als Druckfilter bezeichnet. Das Wasser sickert durch die einzelnen Filtermaterialien, um dann zurück in den Teich zu fließen. Diese Materialien können eine Filtermatte, Ringe oder Aktivkohle sein. Das Wasser fließt frei durch den Filter und darf nicht auf einen Widerstand treffen. Stellen Sie daher den Filter über dem Stand der Wasseroberfläche auf. Bei einem Bachlauf oder einer sprudelnden Quelle verwenden Sie den Druckfilter. Diese finden heute in den meisten Gartenteichen Verwendung, denn Sie halten einen Unterdruck aus und besitzen ein UV-C-Gerät. Zudem ist die Reinigung dieser Filter äußerst wartungsarm. Das UV-C-Gerät ist in der Lage, innerhalb kürzester Zeit für klares Wasser zu sorgen.

Das Herzstück des Teichs: die Wasserpumpe

Solarbetriebene Pumpen werden dort eingesetzt, wo eine hohe Sonneneinstrahlung vorherrscht. Sie dienen der Bewässerung. Die PV-Paneele der photovoltaischen Anlagen erzeugen elektrische Energie und können zum Antrieb der Wasserpumpe verwendet werden. Zudem finden diese als Oberflächenlüfter Verwendung und transportieren Sauerstoff in das Wasser. Die Teichpumpe wird auch als Herzstück des Gartenteiches bezeichnet, da diese die Sauerstoffzufuhr im Wasser sicherstellt. Um so leistungsfähiger eine Pumpe ausgewählt wird, umso besser wird die spätere Wasserqualität ausfallen.

Im Zusammenhang lässt sich erkennen, dass einige wichtige Entscheidungen anstehen, um einen sauberen und pflegeleichten Teich im eigenen Garten zu schaffen. Von der Auswahl der einzelnen Pflanzen über den Teichfilter bis hin zur Pumpe: Schaffen Sie die optimale Grundlage für eine traumhaft grüne Oase, um zahlreiche Fische, Vögel und andere Gartenbewohner zu beobachten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden