eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt entdecken
Kostenloser Kontakt

Wie findet man bei eBay Amateurfunk-Empfänger?

eBay
Von Veröffentlicht von
Wie findet man bei eBay Amateurfunk-Empfänger?

Der konventionelle Funk spielt aus technischer Sicht in der heutigen Kommunikation keine große Rolle mehr. Abgesehen von einigen betrieblichen Anwendungen wie zum Beispiel bei Rettungsdiensten oder unter Abenteuersportlern, beschränkt sich die Nutzung der Funktechnik auf technisch und wissenschaftlich interessierte Funkamateure.

In der Alltagskommunikation konnten sich Smartphones und andere moderne Alleskönner gegen die herkömmliche Funktechnik durchsetzen. Dies liegt vor allem daran, dass die technisch hoch entwickelten Geräte jederzeit einen Zugriff auf das Internet zulassen und der Nutzer überall auf der Welt kommunizieren kann. So kann der Besitzer eines Smartphones nicht nur rund um die Uhr seine E-Mails checken, im Internet surfen oder Fotos und Videos machen, sondern auch Freunde auf der ganzen Welt anrufen. Im Gegensatz zum konventionellen Funk fallen dabei jedoch teils erhebliche Kosten an.

Die Vorteile der Funktechnik

Die Funktechnik im herkömmlichen Sinne bietet für Wissenschaftler und technisch Interessierte jedoch nicht nur den Vorteil, dass sie kostenlos ist. Wer im Besitz eines Funkgerätes ist, der hat einen sehr viel größeren Einfluss auf die physikalischen Merkmale der Kommunikation als der Nutzer eines modernen Gerätes. So kann mit ein wenig handwerklichem Geschick und technischen Verständnis jeder sein eigenes Funkgerät, einen eigenen Amateurfunk-Sendeempfänger, Amateurfunk-Sender oder einen eigenen Amateurfunk-Empfänger bauen. Der Amateurfunk, welcher vor allem in den achtziger Jahren sehr stark verbreitet war, hat auch heutzutage noch viele Anhänger, die von den vielfältigen Möglichkeiten begeistert sind. Besitzer eines eigenen Funkgerätes können damit nicht nur innerhalb einer bestimmten Reichweite mit Mitmenschen kommunizieren. Die Apparate können darüber hinaus verändert, repariert oder optimiert werden. Voraussetzung dafür ist lediglich ein technisches Grundverständnis von konventioneller Funktechnik und die passende Ausrüstung. Vor allem im Internet finden Anhänger des Amateurfunks eine große Auswahl an Bauteilen und Zubehör.

Hohe Anforderungen bei hoher Reichweite

Viele Nutzer der herkömmlichen Funktechnik haben sich darauf spezialisiert, innerhalb einer möglichst großen Reichweite zu kommunizieren. Um Gespräche von sehr weit entfernten Standorten abhören zu können, sind jedoch sehr leistungsfähige Funkgeräte notwendig. Vor allem der Empfänger des Apparats muss hohen Anforderungen genügen und bestimmte technische Eigenschaften aufweisen. Wer auf der Suche nach einem Amateurfunk-Empfänger ist, der sollte sich im Vorfeld des Kaufs daher intensiv mit den technischen Merkmalen und Besonderheiten auseinandersetzen. So spielen die elektrische Leistung des Geräts, der Frequenzbereich und die Betriebsarten eine entscheidende Rolle bei der Frage, in welchem Umkreis der Nutzer Signale empfangen kann. Aus diesem Grund geben wir Ihnen mit diesem Ratgeber eine Hilfestellung an die Hand, mit der Sie sich einen Überblick über die technischen Grundlagen der Funktechnik verschaffen können. Der Fokus liegt dabei auf den Besonderheiten von Amateurfunk-Empfängern.

Technische Besonderheiten von Amateurfunk-Empfängern

Die Funktechnik im klassischen Sinne ist für ihre Nutzer heutzutage viel mehr als lediglich ein Kommunikationsmedium. Der Amateurfunk dient technisch-wissenschaftlichen Studien, experimentellen Zwecken oder der eigenen wissenschaftlichen Weiterbildung. Vor allem wegen des sehr zweckmäßigen Aufbaus des Funkgerätes können die physikalischen Zusammenhänge sehr einfach erschlossen werden. Die wichtigsten technischen Besonderheiten von Amateurfunk-Empfängern werden im Folgenden grundlegend erläutert. Denn beim Kauf eines Empfängers sollte vorher klar sein, über welche Ausstattung das Gerät verfügen sollte.

Der Frequenzbereich

Der Frequenzbereich eines Amateurfunk-Empfängers gehört zu den wichtigsten technischen Merkmalen. Er gibt Aufschluss darüber, innerhalb welches Frequenzbandes der Nutzer Signale empfangen und Gespräche mithören kann. Das Spektrum reicht dabei von wenigen Kilohertz bis zu einigen Gigahertz. Für Funkamateure ist wichtig, welche Art von Kommunikation mit dem Empfänger betrieben werden soll. Wenn es lediglich um das Aufnehmen von Signalen geht, dann sollte das technisch empfangbare Frequenzband möglichst breit sein. So kann der Nutzer nicht nur die klassischen Frequenzen des Amateurfunks, sondern auch Radiofrequenzen abhören. Gegebenenfalls können die technischen Eigenschaften eines Funkgerätes auch mithilfe eines Amateurfunk-Verstärkers ausgebaut werden.

Besteht jedoch die Absicht, nicht nur Signale zu empfangen, sondern auch zu senden, so muss der Sender des Funkgerätes über das gleiche Frequenzspektrum verfügen. In diesem Fall macht es Sinn, sich auf den eigens für den Amateurfunk eingerichteten Frequenzen zu bewegen. Dazu gehört vor allem das 2-Meter-Band. Die Bezeichnung gibt Aufschluss über die Wellenlänge der gesendeten Signale und entspricht einem Frequenzband von 144-146 MHz.

Vor allem CB-Funkgeräte, aber auch Walkie-Talkies/PMR-Funkgeräte greifen im Gegensatz zu Betriebsfunkgeräten auf die klassischen Frequenzen des Amateurfunks zurück und sind deshalb bei Amateurfunkern sehr beliebt.

Beim Kauf eines Amateurfunk-Empfängers sollte also darauf geachtet werden, welcher technisch empfangbare Frequenzbereich auf der Verpackung des Gerätes oder in der Produktbeschreibung angegeben ist. Zudem spielen die Frequenzschritte eine wichtige Rolle. Diese geben an, in welchen Intervallen die Empfangsfrequenz konfiguriert werden kann. Mit modernen Geräten lässt sich die gewünschte Frequenz bis auf einige Hertz genau einstellen.

Die Betriebsarten

Der Begriff Betriebsart bezeichnet im Amateurfunkdienst das Verfahren, welches zur Übertragung von Daten über Funk genutzt wird. Zu den gängigsten Betriebsarten gehören etwa die Frequenzmodulation (FM) und die Amplitudenmodulation (AM). Diese Signale werden in der Regel von Radiogeräten genutzt, können aber auch mithilfe von Amateurfunk-Empfängern gelesen werden. Während bei der Frequenzmodulation die Wellenlänge des gesendeten und empfangenen Signals ständig verändert wird, ist es bei der AM-Technik die Amplitude, welche für die Entschlüsselung des Signals entscheidend ist.

Viele Empfänger im Bereich der konventionellen Funktechnik sind in der Lage, mithilfe vieler verschiedener Betriebsarten Funksignale zu empfangen. Neben FM und AM ist vor allem die Breitbandfrequenzmodulation WFM bekannt. Wer sich für einen Empfänger interessiert, der sollte sich vor dem Kauf darüber Gedanken machen, für welche Zwecke er das Gerät einsetzen will und dementsprechend die Betriebsart wählen.

Mobiles Gerät vs. installierter Empfänger

Hinsichtlich der Mobilität des Funkgerätes ist von entscheidender Bedeutung, ob sich der Empfänger für ein Handfunkgerät oder für eine fest installierte Funkstation eignen soll. Bei der Auswahl ist daher vor allem darauf zu achten, wie groß der Empfänger ist und wie viel er wiegt.

Mobile Funkgeräte werden im Wesentlichen dazu eingesetzt, unterwegs zu kommunizieren und Signale zu empfangen. Im Gegensatz dazu verfügen fest installierte Geräte in der Regel über eine höhere Leistung. So lassen sich mit Empfängern für große Funkstationen sehr viel höhere Frequenzbänder abfahren. Bei der Entscheidung, ob sich der Empfänger für mobile oder feste Geräte eignen soll, ist auch auf die Schnittstelle zu achten. Wichtig ist, dass der Anschluss des Empfängers mit dem Funkgerät kompatibel ist.

Sowohl das Gewicht und die Größe als auch die Art der Schnittstelle sollten beim Kauf berücksichtigt werden und sind in der Regel auf der Verpackung oder in der Produktbeschreibung angegeben.

Die Stromversorgung

Während fest installierte Funkstationen in der Regel über ein Netzteil mit Energie versorgt werden, benötigen mobile Handfunkgeräte sowie deren Empfänger einen Akku. Bei dem Akku für ein Funkgerät ist darauf zu achten, dass die Kapazität für die vorgesehenen Zwecke ausreichend ist. Die Kapazität gibt in der Einheit Amperestunden an, wie lange das Gerät betrieben werden kann, ohne neu aufgeladen werden zu müssen.

Zusätzliche Ausstattung

Hinsichtlich der Ausstattung von Empfängern sind der Technik keine Grenzen gesetzt. So verfügen einige Empfänger über ein beleuchtetes Display, während andere die Signalqualität mithilfe eines Tiefpasses oder eines Verstärkers verbessern. Wie bei einem Radio können bei vielen Empfängern die bevorzugten Empfangsfrequenzen digital eingestellt und gespeichert werden. Einige Empfänger bieten mehrere Tausend Speicherplätze, die mit Sendern belegt werden können.

Hinweise zum Kauf von Amateurfunk-Empfängern

Trotz der rasanten technischen Entwicklung hat der Amateurfunk immer noch sehr viele Anhänger, die vor allem auch im Internet aktiv sind. Da in der Regel für die konventionelle Funktechnik keine neuen Produkte auf den Markt kommen, werden vor allem im Internet alle möglichen Bauteile angeboten.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü