Warum eine Levis in keinem Männer-Kleiderschrank fehlen sollte

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Warum eine Levis in keinem Männer-Kleiderschrank fehlen sollte

Die Mehrzahl der Männer trägt gern Jeans und solche Hosen haben sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein festen Platz im Kleiderschrank. Längst ist eine Jeans keine Arbeitshose mehr, sondern kann zu vielen Gelegenheiten getragen werden: In der Freizeit ist sie ebenso beliebt wie bei der Arbeit und auch zu besonderen Anlässen können Jeans schick kombiniert werden. Die Hosen sind mittlerweile in vielen Formen, Farben und Variationen erhältlich, sodass die Auswahl unüberschaubar groß ist. Bei diesem umfassenden Angebot findet jeder Mann die passende Jeans. Wer dabei hochwertige Markenhosen mit langer Tradition favorisiert, setzt gern auf Levis, denn der Hersteller ist für klassische Jeans international bekannt.

Levis - ein Jeanshersteller mit langer Tradition

Als das Unternehmen Levi Strauss & Co. im 19. Jahrhundert gegründet wurde, ahnte noch niemand etwas vom zukünftigen Erfolg der Firma. Ihre Geschichte begann im Jahre 1848, als Levi Strauss mit seiner Familie aus Bayern nach Amerika auswanderte. Sein Bruder hatte dort bereits eine Firma gegründet, die für den Vertrieb von Hartwaren und Tüchern zuständig war. Levi Strauss, der ursprünglich Löb Strauß hieß, stieg in das Firmengeschäft ein und kam im Jahre 1852 nach San Francisco. Dorthin brachte er diverse Hartwaren zu Cowboys und Farmern, aber auch zu Minenarbeitern, die sich im Zuge des Goldrausches dort angesiedelt hatten. Zu dieser Zeit trugen sie noch einfache Stoffhosen, die der harten Arbeit in den Minen kaum standhalten konnten. So entstand die Idee, eine haltbare Hose aus Canvas zu nähen, obwohl dieser Stoff damals eher bei Zelten Verwendung fand.

Woher stammt eigentlich der Name Jeans?

Diese neuartige Hose erfreute sich rasch großer Beliebtheit bei den Minenarbeitern, aber auch bei Cowboys und Eisenbahnarbeitern. Da die Nachfrage schnell stieg, orderte Levi Strauss ein paar Jahre später Baumwollstoff in der Farbe Indigoblau, dem sogenannten Denim-Stoff. Um stark beanspruchte Stellen haltbarer zu machen, wurden Nieten eingesetzt. Diese blaue Baumwollhose mit Nieten ließ sich Levi Strauss patentieren, ohne zu wissen, dass dies einmal das beliebteste Kleidungsstück der Welt der Mode für Herren werden sollte. Im Laufe der Zeit wurden der Hose noch Gürtelschlaufen und zwei Gesäßtaschen hinzugefügt. Die Bezeichnung Jeans verwendete Levi Strauss selbst nie. Sie bezieht sich auf die Stadt Genua in Italien. Dort trugen Seefahrer ebenfalls blaue Stoffhosen, deren Optik an die amerikanischen Hosen erinnerte. Aus dem französischen Begriff für Baumwollhose "Gênes" wurde dann die amerikanische Bezeichnung Jeans, die sich umso mehr durchsetzte, je bekannter die Hosen von Levi Strauss in der Welt wurden.

Im Laufe der Jahre kamen weitere Kleidungsstücke zum Sortiment von Levis hinzu. Hemden, Jeansjacken und Shirts gehören ebenso dazu wie Accessoires, zum Beispiel Gürtel und Taschen. Für Frauen gibt es mittlerweile eigene Kollektionen und auch Kinder können bei Levis von Kopf bis Fuß eingekleidet werden.

Von der Arbeitshose zur angesagten Freizeitmode

Durch ihre Robustheit und lange Haltbarkeit wurden die Jeans von Levis lange Zeit als Arbeitshosen verwendet - nicht nur von Cowboys und Minenarbeitern, sondern auch als Reparaturkleidung für Soldaten, die in den beiden Weltkriegen dienten. Nach dem Krieg wurden viele dieser Hosen nicht mehr benötigt und so konnte die Bevölkerung sie zu günstigen Preisen erwerben. Auf diese Weise etablierte sich das Tragen von Jeans auch in Europa und so wurden die Hosen im Laufe der Jahre für den alltäglichen Gebrauch bestimmt.

Die Levis als Proteströhre und Kultobjekt

In den 1950er-Jahren entdeckten Jugendliche die Jeans von Levis für sich als Zeichens des Protests, um gegen Tradition und Autorität zu demonstrieren. Schon ein Jahrzehnt später waren die Hosen gesellschaftsfähig und fanden ihren Durchbruch als Kultobjekt. Die klassischen, gerade geschnittenen Jeans wurden von Schlaghosen abgelöst, die unterhalb der Knie deutlich weiter geschnitten sind als an den Oberschenkeln. Gegen Ende der 1970er-Jahre kamen dann Röhrenjeans auf den Markt, die besonders schmal geschnitten sind. Typische Modelle von Levis sind dabei die 631 und 639, aber auch die 613. Da die Röhrenjeans durch ihren schmalen Schnitt einengen konnten, wurden bald Modelle entworfen, die sich besonders gut der Körperform anpassen, wie zum Beispiel die Levis 611 oder 534. Etwas lockerer sitzen dagegen die sogenannten Karottenhosen, die sich auch durch einen relativ hohen Bund auszeichnen, jedoch eine schmale Fußweite haben. Neben zahlreichen Jeansmodellen von Levis, hat ein Modell alle Trends überdauert und gilt auch heute noch als absolutes Kultobjekt: die Levis 501.

Levis 501 - mit Tradition gegen jeden Trend

Das Modell 501 ist wohl die bekannteste Jeans von Levis und wird seit mehreren Jahrzehnten in nahezu unveränderter Form hergestellt. Sie stellt schon fast eine Legende dar und hat im Laufe der Jahrzehnte nie ihre Authentizität verloren. Es gibt sie bereits seit 140 Jahren und sie wurde im Laufe der Zeit nur wenig modifiziert. Einschneidend war die Veränderung von der Arbeitshose zur Freizeitbekleidung. Im Zuge dessen wurde sie nicht mehr mit Hosenträgern, sondern mit Gürtel getragen, sodass Levis die 501 mit Gürtelschlaufen ausstattete. Außerdem war die einstige Arbeitshose weiter geschnitten und besaß einen höheren Bund. Die 501 wurde stets den Gegebenheiten der Zeit angepasst und so besitzt sie seit 2013 größere Gesäßtaschen, damit auch Smartphones darin Platz finden. Zudem gibt es zum ersten Mal eine Levis 501, die nicht aus Jeansstoff, sondern aus Twill besteht, der sich durch das Shrink-to-fit-Element besonders individuell dem Körper anpasst. Eines haben alle 501 Modelle heutzutage gemeinsam: Sie besitzen eine normale Leibhöhe sowie ein gerades Bein und verfügen über eine verdeckte Knopfleiste, die auch als Button-Fly bezeichnet wird. Die 501 ist eines der wenigen Modelle, die von Männern und Frauen getragen werden können.

Die Levis 501 gibt es in verschiedenen Waschungen

  • Light Broken In: Die hellblaue Waschung von Levis gilt als Klassiker
  • Hook: Ebenfalls eine klassische Waschung, deren Blau kleine Effekte im Bereich der Hüfte aufweist
  • Stonewash: Mittelblau präsentiert sich diese Waschung
  • Onewash: Das überaus dunkle Blau
  • Marlon: Das dunkle Blau zeichnet sich durch die sichtbare Denim-Struktur aus
  • Broken Blues: Das Mittelblau geht mit Faltenoptik im Bereich der Kniekehlen und Waschung an den Knien einher
  • Black Bird: Die dunkle Farbe wirkt an einigen Stellen leicht verwaschen
  • On the Floor: Das helle Blau weist einen verwaschenen Look auf, der mit Faltenoptik in den Kniekehlen einher geht
  • Sandy: Die mittelblaue Waschung zeigt sich mit Faltenoptik in den Kniekehlen und weist leichte Farbeffekte auf
  • Black: Das traditionelle Schwarz kann zu vielen Kleidungsstücken kombiniert werden
  • White: Eine Jeans ganz in Weiß

Levis Jeans für Männer - mit diesen Modellen beweisen Sie immer Stilsicherheit

Von Levis gibt es eine Reihe von Jeansmodellen, in denen Herren stets eine gute Figur machen. Sie besitzen allesamt das Etikett "Two Horse Brand" an der rechten Hinterseite, die typischen gestickten Schwingungen an den Gesäßtaschen, Kontrastnähte, Messingknöpfe mit dem Levis-Symbol sowie das Levis-Logo an der rechten Gesäßtasche. Die typische Five-Pocket-Form kennzeichnet jede dieser Jeans. Unterschiede gibt es bei den einzelnen Modellen zum Beispiel bezüglich der Form, Farbe und Leibhöhe.

  • Levis 506: Sie besitzt eine normale und komfortable Leibhöhe sowie ein gerades Bein. Im Gegensatz zur 501 verfügt sie über einen Reißverschluss statt Knopfleiste.
  • Levis 507: Diese Jeans zeichnet sich durch ihre Bootcut-Form aus, ist folglich leicht ausgestellt und relativ schmal am Oberschenkel. Dabei besitzt sie eine normale Leibhöhe und verfügt über einen Reißverschluss.
  • Levis 527: Dieses Modell gilt als Nachfolger der Levis 507. Typisch sind ebenfalls die Bootcut-Form mit schmalem Oberschenkel und breiter Fußweite sowie der Reißverschluss. Die Passform ist betont lässig und sportiv.
  • Levis 512: Ebenfalls in Bootcut-Form präsentiert sich dieses Modell. Sie ist vergleichbar mit der 527, besitzt allerdings eine etwas niedrigere Leibhöhe und eine Knopfleiste.
  • Levis 751: Eine vergleichsweise hohe Leibhöhe und ein bequemer Oberschenkel sind die Eigenschaften dieser Jeans. Sie ist dabei gerade geschnitten und besitzt einen Reißverschluss.

Jede dieser Levis-Hosen besteht aus hochwertiger Baumwolle, die solide verarbeitet wird, wodurch die Jeans besonders robust und haltbar sind. Eine gute Passformstabilität und der hohe Tragekomfort runden die Eigenschaften dieser Herrenhosen ab, weshalb Levis-Jeans Einzug in viele Kleiderschränke von Männern gehalten haben.

Levis-Jeans für viele Gelegenheiten

Die Jeans, die als äußerst bedeutendes Kleidungsstück der amerikanischen Geschichte gilt, hat bereits viele Wandel erlebt. Der wichtigste war wohl die Wende von der Arbeitshose zur Freizeitkleidung, doch auch danach ergaben sich einige Veränderungen. Nachdem sie zunächst von Jugendlichen als Symbol der Rebellion getragen wurden, erfuhren die Jeanshosen einen Aufschwung gesellschaftlicher Anerkennung. Schließlich sind Jeans wandelbar und unterschiedlich interpretierbar. Die Levis-Jeans wurden über Jahrzehnte hinweg von Männern getragen und gelten noch heute als besonders männlich, obwohl viele Modelle nun auch für Frauen produziert werden. Die lässigen Formen können ganz unterschiedlich kombiniert werden und sind deshalb in der Freizeit ebenso angesagt wie im Büro. Sowohl Rockstars als auch große Unternehmer und Regierungsoberhäupter lassen sich in Levis-Jeans sehen - und bestätigen dadurch ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

Die Jeans Herrenshorts können in der Freizeit zu Shirts oder Pullovern getragen werden. Dazu passen verschiedene Arten von Sneakern, aber auch derbe Winterstiefel oder Flip Flops in der warmen Jahreszeit. Passend dazu werden häufig Jeansjacken von Levis in der gleichen Waschung getragen. Im Büro werden die Levis-Jeans gern mit Hemden kombiniert. Darüber machen Herren mit Sakkos eine gute Figur und auf diese Weise erhält die einstige Arbeitshose einen besonders seriöses Aussehen. Werden dazu schicke Lederschuhe getragen, können die Jeans auch bei feierlichen Anlässen zum Einsatz kommen. Möglichkeiten der Kombination gibt es jedenfalls viele und je nachdem, welche gewählt wird, erhalten die Levis Hosen mal eine sportive und lässige, mal eine schicke und seriöse Optik.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden