WLAN Antenne Richtantenne Yagi 2,4 GHz 19,3dBi

Aufrufe 67 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Geheimnis für große und schnelle Verbindungen im WLAN - Bereich lässt sich mit wenigen Worten definieren!

Verwenden Sie zwei gleich starke Antennen und auf jeder Seite der Richtfunkverbindung eine Antenne. Der Empfänger sendet auch und vermeiden Sie lange Antennenkabel-Anschlusskabel. Diese langen Kabel fressen den Gewinn wieder weg.

Warum 2 große Yagi Richtfunkantennen einsetzten?
Durch die große Richtwirkung wird nicht nur ein hoher Antennengewinn erzielt, was die Voraussetzung für eine hohe Datenrate und einer stabilen Verbindung ist, sondern es werden auch Störungen ausgeblendet. Durch Wahl der entsprechenden Polarisation kann selbst eine Gleichkanalstörung ausgeschaltet werden. Störungen sind vor allem in Ballungsgebieten vorhanden. Diese Störungen können auch von Audio- & Videosender die 4 Kanäle im 2,4 - 2,5 GHz Band haben ausgehen.
Richtfunkstrecken im Wlan-Bereich haben in der Ausbreitung schon lichtähnlichen Charakter. Ein Kriterium bei der Planung von Richtfunkstrecken ist die Fresnel- Zone, die den von Hindernissen freien Bereich als größten Durchmesser um eine Sichtverbindung angibt. Somit ist mit Sichtverbindung nicht das Spannen eines Fadens gemeint, sondern ein dreidimensionaler Bereich in Form einer Zigarre, abhängig von der Frequenz und der Entfernung. Je größer die Entfernung zur Gegenstelle ist, desto breiter ist die Fresnel- Zone. Das heißt, dass Bäume, Häuser u.a. Hindernisse niedriger sein müssen als bei kurzen Entfernungen. Vorraussetzung für die Verwendung von Richtfunkstrecken ist der Sichtkontakt zur Gegenstadion. Um eine stabile Verbindung hin zu bekommen muss auch die Gegenstelle Sie erreichen. Eine Datenverbindung funktioniert nur, wenn die Übertragung in beide Richtungen funktioniert! Daten werden in Datenpaketen übertragen. Für jedes Datenpaket, das der Empfänger erhält, muss dieser dem Sender eine Bestätigung senden, das bedeutet auch der Empfänger sendet. Bleibt diese Bestätigung aus, so wird der Datenverkehr nach mehreren Versuchen mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Es ist daher erforderlich, dass sich bei der Datenübertragung Sender und Empfänger gegenseitig hören! Es sind also zwei gleichstarke Antennen oder zwei Richtantennen mit gleichem Antennengewinn erforderlich. Verwenden Sie keine langen Antennenkabel, das nützt nur dem Verkäufer was.  Ich würde vorschlagen bei 6m ist die Grenze. Es entsteht bei H155 Kabel von Belden bei 6m Kabel –3dB Dämpfung, da sind bereits 50 Prozent der Leistung weg. Eine günstigere Lösung ist immer mit Netzwerkkabel und Netzwerkkarte zu arbeiten. Es lassen sich dann bis zu 100 Meter Netzwerkkabel, z.B. CAT 6 anschließen. Kommt dann ein Verteiler (Switsch), dann kann noch mal 100m Netzwerkkabel angeschlossen werden. Die Antenne kann einen günstigen Standort erhalten und die Verluste sind niedrig und wer es versteht kann über das CAT-Kabel den AP (Access Point) gleich noch mit Strom versorgen. Wird die Antenne hinter einer Fensterscheibe gestellt, so ist zu beachten, es gibt metallbedampfte Scheiben das sieht man der Scheibe nicht an, wegen UV-Filter. Diese Scheiben lassen nichts durch, sie schirmen total ab. Wenn die IP Aderesse nicht stimmt, ist auch keine Verbindung möglich und das auch bei wenigen Meter Entfernung, oder es liegt eine Fehleinstellung an der Konfiguration vor. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg. 

Mit freundlichen Grüßen wlan_antenne

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden