Vorteile eines Glaskeramik-Kochfelds

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was für den Einsatz eines Glaskeramik-Kochfelds spricht

Glaskeramik-Kochfelder gehören zu den meistgewählten Ausstattungen für moderne Küchen. Wir stellen Ihnen die Funktionsweise und die Vorteile von Glaskeramik-Kochfeldern näher vor.

  

Vorteile von Glaskeramik-Kochfeldern: Professionell kochen wie die Profis

Bei der Küchenplanung haben Sie die Auswahl zwischen drei verschiedenen Beheizungsarten für Ihr Kochfeld: Gas, Elektro und Induktion. Das elektrische Glaskeramik-Kochfeld gehört dabei zu den meistgewählten Küchenausstattungen. Dabei sehen Induktionskochfelder genauso aus wie ein herkömmliches Glaskeramik-Kochfeld und werden auch elektrisch betrieben, erhitzen das Geschirr aber mit induktiv erzeugten Wirbelströmen anstelle eines Heizwiderstandes.

  

Alle Vorteile im Überblick: das spricht für Glaskeramik-Kochfelder

Moderne Glaskeramik-Kochfelder haben eine glatte, porenfreie Oberfläche und sind durchlässig für Wärmestrahlung. Da ihre Wärmeleitfähigkeit sehr gering ist, bleibt der Bereich neben der Kochplatte fast kalt. Auf einem Glaskeramik-Kochfeld bereiten Sie Speisen innerhalb kürzester Zeit zu. In Sachen Energieeffizienz und Garzeit haben Induktionsherde dabei jedoch die Nase vorn: Zum Erhitzen von Wasser benötigt ein Induktionskochfeld nur etwa die Hälfte der Zeit eines herkömmlichen Elektroherdes. Zu den Vorteilen von Glaskeramik-Kochfeldern gehört ihre leichte Bedienung im Vergleich mit einem Gasherd, der eher im professionellen Bereich eingesetzt wird. Flache Glaskeramik-Kochfelder fügen sich formschön in jede Küchengestaltung ein und lassen sich ohne großen Aufwand reinigen. Auch Induktionskochfelder haben eine Kochfläche aus Glaskeramik. Auf einem Induktionsherd können Sie die Temperatur punktgenau einstellen, was bei einem herkömmlichen Elektro-Kochfeld nicht möglich ist. Hierzu benötigen Sie aber spezielles Kochgeschirr mit ferromagnetischem Boden, das für die Induktion geeignet ist.

  

Tipps für die Auswahl von Glaskeramik-Kochfeldern

Bei der Auswahl eines Glaskeramik-Kochfeldes können Sie zwischen den zwei Beheizungsarten Induktion und der elektrischen Strahlungsbeheizung wählen. Handelsübliche Glaskeramik-Kochfelder sind 60 Zentimeter breit und haben vier Kochzonen. Es gibt außerdem Kochfelder mit einer Breite bis zu 90 Zentimetern. Wenn das Kochfeld zusammen mit einem Herd eingesetzt wird, befinden sich die Bedienelemente für das Glaskeramik-Kochfeld am Herd. Im Trend liegt aber auch der Einbau der Kochplatte unabhängig vom Herd: Autarke Glaskeramik-Kochfelder werden separat vom Backofen eingebaut und haben daher integrierte Bedienelemente.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden