Von wegen Trödel! 9 clevere Ideen, mit denen Sie aus Ramsch einzigartige Geschenke machen

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Upcycling: macht Spaß, spart Geld und sieht auch noch super aus.

Hätten Sie geahnt, was Sie alles aus kaputten Glühbirnen und alten Plastikflaschen machen können? Wir auch nicht. Aber diese coolen Ideen und Anleitungen haben uns gezeigt, dass man selbst aus gebrauchten Löffeln und abgelegten T-Shirts noch großartige Geschenke basteln kann. „Upcycling“ nennt man diesen Trend – und wir haben die besten Tipps und Anleitungen zum Selberbasteln für Sie gesammelt.

 

Von wegen Trödel! 9 clevere Ideen, mit denen Sie aus Ramsch einzigartige Geschenke machenAus alt macht neu: Durch Upcycling wird aus so manchem Plunder ein großartiges Design-Objekt. (Copyright: Tinu Ryter/ Mark Jenkins/ FreakofMetal)

 

1.     Aus Glühbirnen werden Kerzenleuchter

Im gläsernen Kerzenleuchter findet die alte Glühbirne eine neue Bestimmung. (Copyright: Camilla Fabbri) Sie gehören zu den Fans der alten Glühbirne? Mit dieser einleuchtenden Idee der Designerin Camilla Fabbri können Sie auf die Energiesparlampen-Verordnung pfeifen.

Das brauchen Sie: Und so geht’s:
Platzieren Sie das kleinere Gefäß in der Mitte des größeren Glases und füllen sie den Raum zwischen beiden Gläsern mit den Glühbirnen auf. Kerze rein und Lampen an!

2.     Glasflaschen werden Lampenschirme

Hoch die Flaschen - und zwar an die Decke! (Copyright: Etsy/ MoonshineLamp) Château Margaux, Château Yquiem, Dom Perignon – häh? Raus mit dem alten Kram aus Ihrem Weinregal! Mit dieser genialen Idee aus dem Etsy-Shop von MoonshineLamp wird auch noch der letzte Schluck zum echten Burner.

Das brauchen Sie:

Und so geht’s:

Flaschenboden mit einem geeigneten Werkzeug, z. B. einem speziellen Glasschneider, abtrennen (Vorsicht, Glas kann brechen!), Lampenfassung einbauen und ab an die Decke damit!

 


 3.     PET-Flaschen als Zeitungshalter

Robust, umweltbewusst und absolut wasserdicht: Der Zeitungshalter der Linie "Recycline". (Copyright: ryterdesign) Um Flaschen geht es auch bei dieser Recycling-Idee des Schweizer Designers Tinu Ryter. Um sein Plastik-Leergut vor dem grausamen Zerquetschungstod im Pfandautomaten zu bewahren, schraubt er seine PET-Flaschen lieber an die Wand. Als Zeitungs- oder Magazinsortierer wiedergeboren, sind sie nicht nur nützlich sondern sehen auch noch gut aus.

Das brauchen Sie:

Und so geht’s:

Im passenden Abstand Löcher in die Leiste bohren. Das obere Ende der PET-Flaschen abschneiden. Flaschen auf die Leiste schrauben (Unterlegscheiben als zusätzliche Sicherung verwenden). Scharfen Kanten mit einem Kantenschutz aus Gummi versehen. Zeitungsabo bestellen und sofort im neuen Magazinsortierer ablegen!


4.     Schraubenschlüssel werden zu Kleiderhaken

Trick aus der Werkzeugkiste: Aus Schraubenschlüsseln werden Kleiderhaken. (Copyright: Etsy/ FreakofMetal) Der KFZ-Werkzeugkasten für das Auto Ihrer Freundin war letzte Weihnachten nicht wirklich der Hit? Mit diesem Tipp des Etsy-Shop-Betreibers FreakofMetal werten Sie den Inhalt kreativ auf und holen sich auch das Herz Ihrer Liebsten zurück.
Die Sache hat nur einen Haken (ha,ha!): die Schraubenschlüssel lassen sich am besten biegen, wenn sie rotglühend erhitzt werden. Sehen Sie’s als Vorteil: Sie haben endlich eine Ausrede, um sich den teuren Schneidbrenner anzuschaffen, der in Ihrer Werkstatt noch fehlt.

Das brauchen Sie:

So wird es gemacht:

Schraubenschlüssel aus Metall erhitzen bis sie glühend rot und leicht formbar sind (das Material kann sonst beim Biegen brechen). In die gewünschte Form bringen und abkühlen lassen. Zwei Schraublöcher für die sichere Wandbefestigung bohren oder einschlagen. Anschrauben, Jacke dran und fertig.


5.     Weinkorken ergeben die perfekte Pinnwand

Ganz in Ihrem Pinteresse: Die Pinnwand aus Weinkorken. (Copyright: Susan Moore) Bei Ihrem letzten Besuch im Möbelhaus haben Sie sich spontan für einen interessanten Bilderrahmen entschieden. Nun steht das Teil seit Monaten in der Ecke und wartet auf seinen Einsatz.
Warum nicht die Sache mit dem Bild vergessen und etwas ganz Neues aus dem Rahmen machen, dachte sich Internet-Bastel-Queen Susan Moore und funktionierte Ihren formschönen Fotohalter kurzerhand zur dekorativen Pinnwand um.

Das brauchen Sie:

 

Und so wird’s gemacht:

Glas aus dem Rahmen entfernen. Rahmen in der gewünschten Farbe ansprühen. Für Rahmen ohne Rückwand aus Karton oder Holzspanplatten eine Rückwand zuschneiden. Korken in einem Muster anordnen, das Ihnen gefällt, und mit Heißkleber auf die Rückwand kleben. Zusammensetzen und lospinnen!


6.     Plastiklöffel sind der bessere Lampenschirm

Einweggeschirr in seiner schönsten Form. (Copyright: Yaroslav Olenev/ Future Now Magazine) Ob dem Designer Yaroslav Olenev die Idee zu diesem abgefahrenen Lampenschirm aus Plastikresten nach einer Grillparty mit viel Einweggeschirr gekommen ist, ist unklar. Sicher ist aber, dass sich die Bestandteile für diese Upcycling-Projekt in beinahe jedem Haushalt finden lassen. (Entdeckt im Future Now Magazine.)

Das brauchen Sie:

  • viele Plastiklöffel
  • 1 leere PET-Flasche
  • Heißkleber
  • 1 Zange
  • 1 Lampenfassung
  • 1 Lampenkabel

Und so wird’s gemacht:

Boden der PET-Flasche abschneiden. Löffelstiele abkneifen. Die verbliebenen Enden der Löffel mit Heißkleber überlappend rings um die Flasche kleben (vom unteren Flaschenrand nach oben arbeiten). Einen Ring aus Löffelenden kleben und als Abschluss über den Flaschenhals legen. Lampenfassung einbauen. Licht an!


7.     Aus Bilderrahmen werden Tabletts

Von der Wand auf den Tisch: Das Vintage-Tablett aus Bilderrahmen. (Copyright: Ashlee Park) Das DIY-Projekt von Ashlee Park kombiniert das Schöne mit dem Nützlichen: Aus einem staubigen alten Bilderrahmen wird im Handumdrehen ein hinreißendes Tablett im Vintage-Look.

Das brauchen Sie:

  • 1 alter Bilderrahmen mit stabiler Rückwand
  • Lieblingsfarbe
  • Geschenkpapier, Tapete, Fotos oder sonstige Papierschnipsel
  • Möbelgriffe (z.B. von alten Kommoden)
  • Bohrmaschine
  • 4 Schrauben
  • Kleber

So wird’s gemacht:

Glasscheibe und Rückwand vom Rahmen entfernen. Abstand der Möbelgriffe ausmessen und auf dem Rahmen einzeichnen. Mit der Bohrmaschine nun jeweils zwei Löcher in die Seiten des Bilderrahmens bohren. Den Rahmen anschließend mit Farbe bemalen und trocknen lassen. Griffe festschrauben. Für die Vintage-Collage Papier- oder Fotozuschnitte nach Belieben auf der Rückwand arrangieren und festkleben. Glasplatte und Rückwand wieder am Rahmen befestigen, Kaffeekochen und ausgiebiges Frühstück im Bett genießen.


8.     Alte Skateboards werden zu Klorollen-Haltern

Klorollen-Halter sahen nie cooler aus: das "Wipe Out Deck". (Copyright: Mark Jenkins) Jede Skater-Karriere hat irgendwann ein Ende. Bei manchen ist es Arthritis, bei anderen vielleicht eher mangelndes Talent. Damit die eigens dafür angeschaffte Bretter-Sammlung nicht völlig für den A…llerwertesten war, kam Künstler Mark Jenkins auf die Idee des „Wipe Out Deck“. Oder haben wir das Kunstwerk falsch verstanden?

Das brauchen Sie (für den Nachbau):

So wird’s gemacht:

Skateboard-Achsen abschrauben. Rollenhalter von unten auf das Deck schrauben. Brett in Sitzhöhe neben die Schüssel flanschen. Einer extra-langen Sitzung steht nichts mehr im Wege!


9.     T-Shirt-Stoff ergibt tolle Armbänder

Dafür geben wir unser letztes Hemd: Armbänder aus Stoffresten. (Copyright: Frl. Päng/ Bunteknete) Nach essbarer Unterwäsche gehört das T-Shirt zu den kurzlebigsten Kleidungsstücken der Welt. Bloggerin Frl. Päng zeigt, wie man aus einem verwaschenen Leibchen noch einen wunderschönen Armreif zaubert.

Das brauchen Sie:

Und so wird’s gemacht:

T-Shirt auslegen und Saum entfernen. Den Bauch des Shirts im Zickzack einschneiden (zuerst etwa 3 cm breit von rechts, dann 3 cm über der Schnittkante versetzt von links, usw.) Ganz wichtig: Nie ganz bis zum gegenüberliegenden Rand durchschneiden! Wer will, kann nun noch ein bisschen Farbe ins Spiel bringen und dem Stoff mit Textilfarbe einen neuen Look verpassen. Muss aber nicht, also weiter im Text: Aus dem so entstandenen langen Band mit verschiedenen Flecht- und Knotentechniken einen Armreif flechten, wer will kann auch noch einen Anhänger einarbeiten (Details auf bunteknete.blogspot.de). Endlich Schmuck, den man auch bei 40°C in der Maschine waschen kann!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden