Unterschiede zwischen Pro Gaming, üblichen Controllern und Gamepads

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Unterschiede zwischen Pro Gaming, üblichen Controllern und Gamepads

Viele Videospieler haben oft die Qual der Wahl: Welcher Controller eignet sich am besten für die eigenen Bedürfnisse und lohnt es sich wirklich, in ein professionelles GamePad zu investieren und einen vergleichsweise höheren Preis zu zahlen? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, vor allem im Hinblick auf die große Anzahl von verschiedensten Controllern.

Dazu kommt die Tatsache, dass man theoretisch auch mit einem einzelnen Controller sowohl an der Xbox 360 wie auch an der PlayStation 3 und dem eigenen Gaming-PC spielen kann. Deshalb ist es für viele Fans von Videospielen verlockend, lediglich zum Beispiel den offiziellen Microsoft-GamePad für die Xbox zu verwenden und mit ihm gleich auf mehreren Plattformen zu spielen. Der Vorteil davon liegt natürlich auf der Hand: Wenn man sich an einen einzelnen Controller gewöhnt hat, dann erzielt man mit ihm nicht nur bessere Ergebnisse, sondern stellt sich sowieso die Frage, warum man überhaupt noch einmal wechseln sollte. Schließlich ist es sehr bequem, wenn man mit einem GamePad gleich mehrere Plattformen bedienen kann und – bei mehreren Empfangsgeräten und Adaptern – nicht einmal das Zubehör umstecken muss. Wenn Sie nach einem passenden Controller für Ihre Bedürfnisse suchen, dann werden Sie zunächst vielleicht von der großen Auswahl überrascht und überfordert sein. Doch tatsächlich lassen sich die Vor- und Nachteile der jeweiligen Steuerungsmöglichkeiten schnell und einfach überblicken.

Vor- und Nachteile von GamePads

Heutzutage wird jede Videospielkonsole mit einem handelsüblichen GamePad ausgestattet, der in seiner Basis-Version trotzdem bereits so komplex ist, dass sich nur wenige Fans der jeweiligen Konsole für eine besondere Edition eines anderen Controllers entscheiden. Ein normales GamePad, oft auch als JoyPad bezeichnet, besitzt dabei im Normalfall ein Steuerkreuz beziehungsweise einen Analog-Stick auf der linken Seite, mit dem sämtlich Interaktionen im Spiel gesteuert werden. Die Menüführung funktioniert einwandfrei, die Steuerung von verschiedensten Vehikeln in Rennspielen läuft ohne Probleme und selbst komplexe Bewegungsmechanismen, wie zum Beispiel das Steuern eines Fadenkreuzes in Shootern geht nach etwas Einarbeitungszeit sehr bequem von der Hand. Dazu kommen vier Buttons auf der rechten Seite des JoyPads, die ebenfalls zur Interaktion dienen und den Spieler Menüpunkte auswählen lassen, Schüsse abfeuern und Schläge austeilen. Waffenwechsel, Flanken und Pässe in diversen Fußballsimulationen und auch sonst jede Aktion kann normalerweise mit den vier Tasten genutzt werden.

Schultertasten ermöglichen flexiblere Action

Da jedoch die Videospiele heutzutage immer komplexer werden, reichen immer wieder vier Tasten nicht aus, um alle Funktionen abzudecken. Glücklicherweise werden bereits normale GamePads heutzutage mit sogenannten Schultertasten ausgestattet, die sich oben an den Ecken des Controllers befinden. Davon besitzen die meisten Steuerungen mindestens zwei, meistens sogar vier, wodurch nicht nur mehr Aktionen möglich sind, sondern viele Spieler die Steuerung ihren eigenen Bedürfnissen anpassen können und die diversen Möglichkeiten so auf die mindestens acht Buttons verteilen können, wie es ihnen am besten nutzt.

Standardisierte GamePads reichen manchmal nicht aus

Allerdings gibt es auch einige Nachteile, die bei den standardisierten GamePads gerade in den letzten Jahren immer wieder auftreten. Aufgrund der immer weiter ansteigenden Komplexität von bestimmten Genres reichen acht Tasten manchmal einfach nicht mehr aus. Das lässt sich vor allem bei Portierungen vom PC auf die Konsole feststellen: Vergleicht man zum Beispiel ein Xbox 360 - GamePad mit der normalen Standardtastatur eines PCs, so wird natürlich sofort klar, dass die Tastatur mit ihren Tasten bei komplexen Spielen, die eine Vielzahl von Interaktionen ermöglichen, im Vorteil ist. Das fällt vor allem bei Real-Time-Strategy-Games (RTS-Games) wie zum Beispiel dem Genre-König SC2 auf. Da es bei diesem Genre nicht nur um strategische Entscheidungen, sondern vor allem um das richtige Timing geht, können Sekunden von entscheidender Bedeutung sein, wodurch sogenannte Hot-Keys, also Aktionen, die per Tastendruck ausgelöst werden, sehr wichtig sind. Lediglich acht Stück davon würden nicht ausreichen, weshalb es auch kaum RTS-Games für Konsolen gibt. Aber auch Shooter werden immer komplizierter, sind jedoch aufgrund der wenigen Tasten in den möglichen Aktionen limitiert, was jedoch beim PC mit Tastatur und Maus kein Problem darstellt. 

Vor- und Nachteile von üblichen Controllern

Obwohl jeder GamePad zu den Controllern gehört ist das Spektrum an verschiedenen Arten von Controllern sehr groß. Die Steuerungsmöglichkeiten der ersten Gehversuche von Konsolen und Computern beschränkten sich noch auf die sogenannten Joysticks, bei denen es sich um eine Nachbildung des Steuerknüppels von Flugzeugen, Hubschraubern beziehungsweise der Gangschaltung eines Autos handelt. Während diese Art von Controller früher gang und gäbe war, ist sie heute jedoch in den Hintergrund getreten. Allerdings gibt es immer noch eine recht große Fangemeinde von Spielern, die sich mit Flugzeugsimulationen und ähnlichen Genrevertretern unterhalten. Diese Videospiele lassen sich wesentlich besser mit einem Joystick steuern, als es mit der Tastatur oder einem normalen GamePad machbar wäre.

Neuerung durch GamePad Wii U

Obwohl Touchscreen-Steuerung bereits seit dem Nintendo DS auf Spielekonsolen angekommen ist, bietet das GamePad der Wii U von Nintendo eine Neuerung, die Elemente eines normalen GamePads mit einem Touchscreen kombiniert und so ein vollkommen neues Spielgefühl kreiert, bei dem die Vorteile klar auf der Hand liegen. Die bekannte und beliebte Steuerung eines GamePads ist schon seit Jahrzehnten etabliert und der zusätzliche im Controller verbaute Bildschirm bietet nicht nur eine zusätzliche Möglichkeit zur Steuerung, sondern lässt jeden Spieler individuelle Informationen bekommen, die er zusätzlich zu den allgemein bekannten auf dem TV-Gerät einsetzen kann. Dadurch bieten sich viele neue Möglichkeiten für Spielansätze. Falls Sie das Spielerlebnis teilen möchten, können Sie die passenden Wii U Spiele bei eBay jederzeit erwerben.

Nicht alle Genres werden abgedeckt

Die Nachteile dieser Controller sind jedoch in den Vorteilen begründet. Natürlich bieten die sehr speziellen Steuerungen viele Vorteile für ganz bestimmte Ansätze und Genres, allerdings leidet darunter die Spielbarkeit von anderen Richtungen. Was sich zum Nachspielen von Flügen in Luftvehikeln eignet, ist zum Beispiel Sportspiele wie Fußball gänzlich ungeeignet. Gleiches gilt für einen gut funktionierenden Touchscreen. Mögen Shooter und Rollenspiele noch möglich sein, so sind ebenfalls viele Sportspiele auf Tastensteuerung angewiesen. Die bereits erwähnten RTS-Games funktionieren bei entsprechender Programmierung gerade noch so mit normalen GamePads, doch mit den Spezialgeräten ist das ebenfalls ein Ding der Unmöglichkeit. Wenn Sie sich für sehr spezielle Controller interessieren, weil Sie sich zum Beispiel ganz stark in einem bestimmten Genre engagieren, sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, dass die Einsatzmöglichkeiten limitiert sein können. Aus diesem Grund greifen einige Spieler auf viele unterschiedliche PC-Controller zurück, da sich der PC hervorragend für jedes Genre eignet und durch die große Anzahl an vielen verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten einen Sonderfall im Konsolen-Universum darstellt.

Vorteile von Pro Gaming-Utensilien

Es gibt viele Gründe, warum professionelle Spieler auf teurere Geräte umrüsten und diese anstatt des Basis-Modells benutzen. Der Dualshock 3 für die PS3 ist wohl das bekannteste Beispiel, da er sich kaum vom Standardcontroller der PlayStation 3, dem SIXAXIS-Controller unterscheidet. Lediglich eine Rüttelfunktion wurde ihm hinzugefügt, wodurch jedoch das Spielgefühl stark verbessert wurde, weshalb auch viele PS3-Besitzer ihre Sammlung durch ihn erweitert haben. Oft werden von professionellen Spielern jedoch auch Geräte verwendet, die von einem anderen, konsolenunabhängigen Anbieter stammt. Der bekannteste Hersteller ist dabei Logitech mit seinen Controllern, die aufgrund ihrer ergonomischen Form bei vielen Gamern beliebt sind. Dadurch entsteht nicht nur ein besseres Spielgefühl, sondern es entstehen auch weniger Schmerzen in den Händen, wenn mal wieder ein länger als nur ein paar Stunden gespielt wird. Andere Hersteller können zum Beispiel durch wesentlich mehr Aktions-Buttons überzeugen, was dann vor allem bei Shootern zum Einsatz kommt. Dank Schießen, Waffenwechsel, Kommunikation mit dem Team, Sonderfähigkeiten, Granaten, dem Benutzen von herumstehenden Waffen und etlichen ähnlichen Aktionen sind die normalen GamePads oft überfordert und versuchen einen Kompromiss in der Steuerung einzugehen, der jedoch bei sogenannten ProGamern schlecht ankommt. Außerdem geht es bei Shootern oft um wenige Millisekunden, wodurch eine möglichst niedrige Latenz, also der Zeit zwischen dem Drücken eines Aktions-Buttons und der Ausführung im Videospiel, gebraucht wird.

Achtung beim Kauf von professionellen GamePads oder ähnlichem Zubehör

Nachteile werden Sie kaum bei professionellen Geräten finden, da sie das leisten, was auch die Basis-Modelle können, aber noch zusätzliche Möglichkeiten integrieren. Lediglich der höhere Anschaffungspreis und die für Gelegenheitsspieler unnötigen Sonderfunktionen sind ein Hinderungsgrund. Außerdem handelt es sich normalerweise um Ware, die nicht vom Konsolenhersteller kommt, wodurch es zu Komplikationen kommen kann. Bei der großen Auswahl der verschiedenen Produkte sollten Sie darauf achten, dass zum Beispiel Wireless-GamePads die Latenz erhöhen können, da das Funksignal aus irgendwelchen äußerlichen Gründen gestört werden kann, was vor allem bei Spielen, bei denen Sie eine möglichst geringe Zeitverzögerung bevorzugen, einen störenden Einfluss haben kann.

Die richtigen GamePads und Controller finden

Tatsächlich sind die Unterschiede zwischen den jeweiligen GamePads und Controllern sehr klar definiert, wodurch Sie sich lediglich überlegen müssen, was genau Sie von den jeweiligen Steuerungsmöglichkeiten erwarten. Gelegenheitsspieler werden zum Beispiel mit dem Basis-Modell vollauf zufrieden sein und können sich im Normalfall allerhöchstens für einen Controller mit zusätzlicher Rüttelfunktion begeistern. Wenn Sie gleich mehrere Plattformen besitzen und für alle das gleiche JoyPad benutzen möchten, dann interessieren Sie sich vielleicht für die verschiedenen PS3-Adapter, mit denen Sie den PS3-Controller auch am PC oder an der Xbox 360 verwenden können. Teures Equipment für Profis lohnt sich hingegen nur, wenn Sie auch tatsächlich die Möglichkeiten des Gerätes ausnutzen können. Dazu gehört zum Beispiel das Spielen von Turnieren oder allgemein ein kompetitiver Anspruch an Videospiele. Auch können Sie mit professionellem Equipment grundsätzlich nichts falsch machen, denn die zusätzlichen Buttons, die geringere Latenz oder sonstige Vorteile sind immer optional und stören den Spielfluss nicht, sondern sind im schlimmsten Fall einfach nur egal. Im besten Fall hingegen erhöhen sie den Spielspaß und verhindern Sehnenscheidenentzündungen oder ähnliche Beschwerden. Aber auch die Basis-Modelle, die normalerweise zum Konsolenpaket dazugehören, sind heutzutage auf einem sehr hohen Niveau und unterstützen jedes Genre – manchmal jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden