USVs schnell und einfach bei eBay finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
USVs schnell und einfach bei eBay finden

Der passende Airbag für den PC – Ratgeber zum Kauf einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV)

Die Grundvoraussetzung dafür, dass ein Computersystem einwandfrei funktioniert, ist die Versorgung mit elektrischem Strom. Diese sollte ohne Schwankungen stattfinden und möglichst nicht ausfallen. Damit bei einem Stromausfall keine wichtigen Daten verloren gehen können, sollte ein Gerät für die unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) angeschafft werden.

Computer, Monitore und andere technische Geräte reagieren auf Stromschwankungen teilweise sehr empfindlich. Ernsthafte Schäden vom Datenverlust bis zur Zerstörung der Hauptplatine können die Folge sein. Unterbrechungsfreie Stromversorgungen sind in der Lage, diese Spannungen auszugleichen. Bei einem kompletten Stromausfall versorgen USVs den PC für einige Minuten mit Energie aus ihren Batterien. So können wichtige Daten noch gespeichert werden, bevor der Rechner sich abschaltet.

Wie USVs arbeiten und worauf Sie beim Kauf achten sollten, darüber informiert Sie dieser Ratgeber übersichtlich und verständlich.

USVs können mehr, als ihr Name verspricht

USVs sind eigentlich nichts weiter, als zentrale Akkus für den Computer einschließlich aller angeschlossenen Peripheriegeräte. Fällt der Strom aus, übernehmen sie für einige Minuten die komplette Stromversorgung. Ist der Netzstrom wieder verfügbar, schalten sich USVs automatisch wieder ab und laden sofort automatisch ihre Batterien für den nächsten Einsatz wieder auf.
Die Einsatzzeit ist unterschiedlich und liegt, je nach Gerät, bei einer Spanne zwischen etwa zwei und dreißig Minuten. So kann man entweder weiterarbeiten, in der Hoffnung, der Strom kommt rasch zurück, oder zumindest alles, was wichtig ist, noch rasch sichern. Auch wenn die Netzspannung durch Schwankungen zu gering ist, um den PC und die angeschlossenen Geräte mit ausreichend Energie zu versorgen, springen USVs kurzfristig ein.
Aber nicht nur, wenn es mit der Stromversorgung kritisch wird, zeigt sich der Wert von USVs. Sie können den PC und alle angeschlossenen Geräte auch vor Überspannungsschäden bei Blitzschlag bewahren. Damit spart man zum Beispiel die Anschaffung einer Steckdosenleiste mit integriertem Überspannungsschutz für den Computerarbeitsplatz.

Achtung: Es gibt Geräte, die ununterbrochen arbeiten und sich nicht erst bei Stromschwankungen ein- oder ausschalten.

Wie der USV an den PC abgeschlossen wird

Unterbrechungsfreie Stromversorgungen gibt es für die serielle (RS-232) oder für die USB-Schnittstelle. Bei Spannungsproblemen ist in der Nähe des Computers ein Signalton zu hören. Über die jeweilige Schnittstelle kommunizieren USVs mit dem Computer und können ihn bei Bedarf automatisch herunterfahren. Das ist besonders dann sehr hilfreich, wenn der Nutzer abwesend ist, der PC aber noch läuft.

Kauftipp: Wenn Sie ein Heim- oder Büronetzwerk betreiben, können Sie USVs auch für den Schutz des gesamten Netzwerkes verwenden. Schauen Sie in die Produktdetails oder die Technischen Datenblätter auf der Webseite des Herstellers. Hier sollten Sie alle Angaben dazu finden, ob die gewählte USV netzwerkgeeignet ist.

Ein kurzer Überblick über die unterschiedlichen Technologien der USVs

Heute werden in unterbrechungsfreien Stromversorgungen drei unterschiedliche Technologien eingesetzt. Unterschiede bestehen hier sowohl in der Leistungsfähigkeit als auch bei den Anschaffungskosten. Vergleichen Sie die Technologien miteinander, um das für Sie passende Gerät auszuwählen. Es gibt:

  • Online-USVs
  • Offline-USVs und
  • Line-Interactive USVs.

Unterbrechungsfreie Stromversorgungen, die Stromschwankungen automatisch ausgleichen, sind oft mit dem Kürzel „AVR“ (Automatic Voltage Regulator) versehen. Nur mit dieser Bezeichnung ist sicher, dass eine automatische Vollregulierung dafür sorgt, dass der Strom stets gleichmäßig fließt.

Online USV – der bestmögliche Schutz, aber auch die höchsten Kosten in der Anschaffung

Online-USVs bezeichnet man auch als Doppelwandler oder Double Conversion. Sie arbeiten vollautomatisch und versorgen alle angeschlossenen Geräte ständig mit einem gleichmäßigen Stromfluss. Dabei wandeln sie die Netzspannung in Gleichstrom um, leiten ihn in die eigenen Batterien, um ihn anschließend wieder in Wechselstrom zurückzuverwandeln. Die Batterie dient dabei als aktiver Puffer. Stromschwankungen werden so zu keiner Zeit an die Geräte weitergegeben und können deshalb auch das System nicht gefährden. Solche Doppelwandler sind technisch sehr aufwendig.
Manche Geräte haben eine kräftige Wärmeentwicklung, sodass sie einen zusätzlichen Lüfter benötigen. Lüfter erzeugen Geräusche, die am Arbeitsplatz störend wirken können. Wenn Sie sich für eine Online-USV mit eingebautem Lüfter entscheiden, sollte die Lärmbelastung 35 Dezibel nicht übersteigen. Es gibt Geräte, die bis zu 45 Dezibel verursachen. Schauen Sie sich vor dem Kauf also unbedingt die Angaben des Herstellers zur Geräuschentwicklung an.

Die ausgefeilte Technik verursacht auch höhere Anschaffungskosten. Bei Geräten, die extrem empfindlich auf Stromschwankungen reagieren, sind Online-USVs aber auf jeden Fall die beste Lösung.

Offline-USV – eine sichere Notfallversorgung

Offline USVs arbeiten nicht ständig, sondern überwachen die Netzspannung und schalten sich nur im Notfall ein, wenn die Schwankungen zu groß sind oder die Netzspannung zu niedrig ist. Selbstverständlich übernehmen sie aber auch bei einem kompletten Stromausfall zuverlässig die kurzfristige Energieversorgung.

Offline-Geräte sind deutlich günstiger als Online-USVs. Allerdings haben sie auch einen kleinen Nachteil. In der Zeit, die eine Offline-SUV zum Umschalten auf den Batteriebetrieb benötigt, können sehr sensible Geräte durch extreme Spannungsschwankungen oder einen Stromausfall Schaden nehmen.

Kauftipp: Eine Offline-USV können Sie immer dann beruhigt einsetzen, wenn Ihre Geräte robust genug sind, um leichte Spannungsabweichungen zu kompensieren. Bei hochempfindlichen Geräten ist eine Online-USV die sicherere Lösung.

Line-Interactive – ein nahezu perfekter Kompromiss

Line-Interacitve-USVs sind ein Versuch, die guten Leistungen der Online-Geräte zu einem den Offline-Geräten adäquaten Preis anzubieten. Spezielle Filter können Stromschwankungen schneller abfangen, als es bei der Offline-Technologie möglich ist.

Außerdem leiten diese USVs den Netzstrom direkt an den Verbraucher (PC) weiter und laden gleichzeitig ihre Akkus auf, um ein hohes Spannungsniveau aufrechterhalten zu können.

Damit sind Line-Interactive-Geräte in der Lage, einen wesentlich gleichmäßigeren Strom zu liefern, als es zum Beispiel die Offline-USVs können. Außerdem sind sie in der Lage, kurze Zeit auch ohne Akkuunterstützung auszukommen. Damit ist das Risiko von Schäden während der Umschaltphase fast gänzlich eliminiert.

Kauftipp: Wenn die Online-Variante zu kostspielig ist, man aber auf eine ähnlich gute Technik vertrauen möchte, sind Line-Interactive-USVs ein wirklich guter Kompromiss, der zu erschwinglichen Preisen zu haben ist.

Diese Geräte sollten auf jeden Fall durch USVs geschützt werden

Im Grunde lassen sich alle elektrischen und elektronischen Geräte durch eine unterbrechungsfreie Stromversorgung schützen, vom Telefon bis zum PC. Die Frage ist nur, bei welchen Geräten es wirklich sinnvoll ist.

Rund um den PC gibt es einige Peripherie-Geräte, deren Schutz durch USVs sinnvoll ist. Dazu gehören:

  • Der Computer selbst
  • der Monitor, den man zum Abspeichern oder Herunterfahren benötigt.

Bei allen anderen Geräten sollte der Kosten-Nutzen-Faktor mit einberechnet werden. Wenn der Drucker durch Stromschwankungen oder einen Stromausfall abschaltet, gehen zwar aktuelle Druckaufträge verloren, aber man kann sie problemlos neu starten.

Ausnahme: Wenn Sie einen Laserdrucker verwenden, wird für das erneute Aufwärmen auf die notwendige Betriebstemperatur unter Umständen viel Energie verbraucht und es entstehen längere Wartezeiten. Es ist also eine Überlegung wert, den Laserdrucker in die unterbrechungsfreie Stromversorgung mit einzubeziehen.

Wichtig: Laserdrucker und Kopierer benötigen während der Aufwärmphase das bis zu Zehnfache ihres natürlichen Strombedarfs, der durch die USV gedeckt werden müsste. Aus diesem Grund schließen einige Hersteller den Anschluss von Laserdruckern oder Kopierern komplett aus. Schließen Sie diese Geräte trotzdem an, verlieren Sie den Garantieanspruch. Es ist also sinnvoll, sich anhand der Technischen Datenblätter auf der Herstellerseite darüber zu informieren, für welche Geräte die ausgewählte USV zugelassen ist.

Hinweis: Je mehr Geräte angeschlossen werden, umso größer muss die Leistung der USV ausgelegt sein. Sie benötigt entsprechend mehr Kraftreserven im Akku. Größer dimensionierte USVs sind aber auch deutlich teurer in der Anschaffung. Überlegen Sie deshalb genau, ob Sie über den PC und den Monitor hinaus unbedingt noch weitere Peripherie-Geräte anschließen werden oder nicht.

Sonderfall Notebook

An vielen Heimarbeitsplätzen übernimmt das Notebook die Aufgaben eines stationären Computers. Da Notebooks über einen eigenen Akku verfügen, der das Gerät über Stunden hinweg auch ohne externe Stromquelle betreiben kann, scheint eine unterbrechungsfreie Stromversorgung für Notebooks eigentlich überflüssig zu sein.

Das stimmt aber nicht so ganz. Denn der Akku des Notebooks kann zwar Strom liefern und Spannungsschwankungen ausgleichen, aber er hat keinen integrierten Überspannungsschutz. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, auch für Notebooks USVs anzuschließen. Sie können allerdings wesentlich kleiner dimensioniert sein, weil sich ihre Funktion ausschließlich auf den Überspannungsschutz bei Blitzeinschlägen beschränkt. Bei einem Stromausfall würde sie nur dann arbeiten müssen, wenn versäumt wurde, den Akku des Notebooks aufzuladen.

Tipp: Wenn Sie am Schreibtisch mit Ihrem Notebook arbeiten, sollten Sie es über das Netzteil an die allgemeine Stromversorgung anschließen. Das schont den Akku und sorgt gleichzeitig dafür, dass er im Zweifelsfall immer komplett aufgeladen ist und seine volle Leistungskapazität bereitstellen kann.

Der Anschluss der USV an den PC

Die meisten unterbrechungsfreien Stromversorgungen gestatten sowohl die Konfiguration als auch die Verwaltung über den Computer. Hierfür kommen zwei unterschiedliche Schnittstellen infrage, und zwar die RS-232-Schnittstelle (eine veraltete Modemschnittstelle) oder ein USB-Port, der allerdings bedeutend langsamer ist. Eine entsprechende Steuersoftware gehört in der Regel bei jeder USV, die einen PC-Anschluss erlaubt, zum Lieferumfang.

Die USV über den PC einrichten und anschließen zu können, ist für den Anwender vorteilhaft. So erhält man sehr viel detailliertere Auskünfte über die Arbeit der USV direkt über den Monitor, als wenn man sie von einem externen Gehäusedisplay ablesen müsste.

Es gibt Softwarelösungen, die in der Lage sind, den PC automatisch herunterzufahren. Auch USVs für den Netzwerkbetrieb sind möglich, die ebenfalls alle angeschlossenen Computer automatisch abschalten können. Wenn gemischte Netzwerke mit unterschiedlichen Betriebssystemen wie Windows, Linux oder Mac OS verwendet werden, sollte die USV mit allen diesen Betriebssystemen kompatibel sein.

Kauftipp: Einsatz im Netzwerk auch mit verschiedenen Betriebssystemen ist nur bei der USV mit PC-Konfiguration möglich. Informieren Sie sich anhand der Produktdetails, ob das von Ihnen ausgesuchte Gerät alle Funktionen unterstützt, die Ihren Ansprüchen entsprechen. Informationen dazu finden Sie auch auf der Internetseite des jeweiligen Herstellers.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden