TrekStor Reader 3.0: Solider Reader für Gelegenheitsnutzer

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der TrekStor eBook Reader 3.0 ist einer der wenigen Ebook-Reader mit LCD-Display. Diese Geräte sind keineswegs das Maß der Dinge – sie bieten aber unter Umständen interessante Extras. Hier erfahren Sie, was der TrekStor Reader leistet.

 

TrekStor Reader 3.0: Solider Reader für GelegenheitsnutzerDer Ebook-Reader von TrekStor ist leicht zu bedienen und bietet ein paar besondere Features. (Copyright: TrekStor)

 

 

Die Technik des TrekStor eBook Reader 3.0

Der TrekStor Reader 3.0 wirkt beinah wie ein Tablet. (Copyright: TrekStor) Der TrekStor Reader gehört zu den eher seltenen Ebook-Readern mit LCD-Display. Das entspiegelte 7-Zoll TFT-Display zeigt eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Dank LCD-Technik lässt er sich auch für Diashows verwenden. Ein eingebauter MP3-Player spielt Musik in den Formaten MP3, OGG, WAV oder WMA. Bücher und Songs finden Platz im internen 2GB-Speicher oder auf einer MicroSD/MicroSDHC-Karte (bis 32 GB). Der Reader unterstützt gängige Ebook-Formate wie ePub, PDF, TXT, FB2 und sogar Adobe-DRM. Die Schrift lässt sich in fünf verschiedenen Größen darstellen und über die Zoom-Funktion zusätzlich vergrößern.

 

 

Vor- und Nachteile des LCD-Displays

Dank des LCD-Displays kann der Reader 3.0 auch Bilder in den Formaten JPG, GIF und BMP anzeigen. Wer also eine Fotosammlung als Diashow präsentieren möchte, kann dies hiermit tun. Theoretisch könnte ein LCD-Reader mit Wi-Fi und Browser auch als Tablet dienen – da sind die echten Tablets mit Ihrer Funktionsvielfalt allerdings doch weit vorne. Der TrekStor Reader ist also keine echte Konkurrenz für iPad, Galaxy & Co. Zudem stellt ein LCD die Schrift nicht so scharf dar wie E-In, und vor allem bei Sonnenlicht werden die Augen schnell überlastet. Das Gerät ist vergleichsweise schwer und es muss wesentlich früher wieder an die Steckdose zum Aufladen – bei voller Hintergrundbeleuchtung schon nach wenigen Stunden.

 

 

Die Bedienung ist praktisch und kinderleicht

Die Bedienelemente des Readers sind leicht zugänglich. (Copyright: TrekStor) In der Bedienung stellt sich der Reader positiv dar: Das Gehäuse ist handlich und der Reader zeigt schnelle Einschaltzeiten. Die Bedienelemente befinden sich seitlich, mit ihnen kann man vor- und zurückblättern oder den Inhalt per Zoom vergrößern. Auch eine Steuerung per On-Screen-Menü ist möglich.

 

 

Sinnvolle Lesefunktionen und besondere Extras

Eine intuitive Lesezeichenverwaltung ermöglicht das Hinzufügen von Lesezeichen sowie das direkte Anspringen über die Lesezeichen-Liste. Über Weltbild und Hugendubel sind für den TrekStor eBook Reader 3.0 rund 120.000 Bücher verfügbar.

 

Wer Linkshänder ist, wird sich über ein besonderes Feature des eBook Reader 3.0 freuen: Dank Lagesensor lässt sich die ursprünglich an der rechten Seite angeordnete Bedienleiste nach Drehen des Geräts auch mit der linken Hand bedienen.

 

 

Fazit: Solider Ebook-Reader für Gelegenheitsleser

Mit dem LCD-Display des Readers ergeben sich automatisch einige Stärken und Schwächen. Einerseits kann er – anders als E-Ink-Displays – auch als Bildbetrachter oder zum Video schauen benutzt werden. An Vielseitigkeit bietet das Gerät also einiges. Andererseits ist das Lesen auf einem LCD nicht so angenehm wie auf E-Paper. Alles in allem sind E-Paper-Reader heute das Maß der Dinge. Dafür sind verschmähte LDC-Modelle sehr günstig zu haben: für weniger als 40 Euro. Gelegenheitsleser können hier durchaus eine Alternative finden.

 

 

> Zurück zum Themen-Überblick 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden