Tips zum Einstellen von Orientteppichen

Aufrufe 34 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wir Deutschen sind ein Teppichvolk. Neben den USA und GB haben wir die die meisten Orientteppiche in unseren Haushalten.

Doch viele Privathaushalte geben ihre alten Teppiche lieber zum Haushaltsauflöser oder gleich auf den Sperrmüll, weil ihnen die Handhabung der sperrigen Teppiche zu aufwändig ist.

Das Einstellen der Tepiche bei Ebay ist sicher lukrativer, wohl nicht in allen Fällen, doch in den Meisten.

Zuallererst einmal will ich ihnen die Angst nehmen, der Versand eines Teppich sei unmöglich. Stimmt nicht. In den meisten Fällen kann man einen Teppich, gefaltete, nicht gerollt, bequem mit DHL verschicken, bis 20 KG kostet das 9,90 Euro. Hermes und DPD bieten Transporte bis über 30 KG an. GLS ist der billigste Anbieter bei Transporten über 30 Kg, nämlich innerhalb Deutschlands etwa 16,- Euro. UPS versendet auch über 40 Kg schwere Objekte. Und wenn sie anrufen holen die es bei ihnen Zuhause ab. Die Transportkosten übernimmt in jedem Fall immer der Käufer.

Haben sie keine Angst, einen alten Teppich bei Ebay anzubieten, der schon defekte und unschöne Stellen hat. Es könnte ein altes Sammlerstück sein. Wenn sie natürlich von ihrem Teppich wissen, es ist ein maschinelles Erzeugnis und ihre Katze hat mit ihren Krallen gute Arbeit an dem Stück geleistet kommt das mit dem Sammlerstück natürlich nicht mehr in Frage.

Maschinengewebte Teppiche sind in den seltensten Fällen gut verkäuflich. Viele haben aus der Zeit der 60er Jahre von ihren Eltern und Grosseltern ein solches Stück überlassen bekommen. Getrost kann ich ihnen dazu sagen: der kann auf den Sperrmüll, da lohnt sich der Aufwand nicht mehr. Bei 10,- Euro, die zu erwirtschaften sind in der Gegenrechnung Fotos schiessen, einstellen, verschicken der Ware oder warten auf die Abholung...das würde ich nicht mitmachen wollen. Aber wem es Spass macht!

Achten sie bei der Ablichtung der Teppiche immer darauf, ein gutes Licht zu haben. Ich sehe Einstellungen von Teppichen bei Ebay, da sind die Teppiche so dunkel, man kann nichts erkennen. Die wird auch keiner kaufen, weil keiner was erkennt! Wenn sie Zuhause keine gute Lichtquelle haben, grosse Fenster oder einen grossen Strahler, machen sie sich die Mühe und tragen das Stück ans Sonnenlicht. Legen sie es auf den Hof oder packen es in den Kofferraum und suchen sie sich am Sonntag einen freien Parkplatz.

Legen sie den ganzen Teppich aus, damit sie viele Fotos schiessen können, machen sie auch Detaillaufnahmen aus der Nähe, 50 cm, der Interessent wird es ihnen danken. Interessant für mich als Sammler sind immer die Nahaufnahmen einer umgeschlagenen Ecke, so daß man die Knoten der Rückseite, die Fransen und die Seitenabschlüsse sieht, da ziehe ich die meisten Rückschlüsse raus, woher der Teppich kommt, wie alt und wertvoll er ist.

Verschmutzungen sind nicht das grösste Übel an einem Teppich. Waschen kann man ihn allemal und wenn es ein Sammlerstück ist, lohnt sich der Aufwand immer. Tier-Urin wiederum ist tödlich, Kaffee oder Teeflecken sollten erwähnt werden, da die nicht immer rausgewaschen werden können.

Es versteht sich von selbst, Beschädigungen wie Risse oder Löcher zu erwähnen. Aber auch die Seitenabschlüsse sollten sie begutachten und auflisten, ob diese noch intakt sind. Wichtig sind immer Mottenstellen. Nie verschweigen. Besser vorher den ganzen Teppich danach absuchen.

Für viele Sammler ist es interessant zu wissen, ob die Fransen aus Baumwolle, Wolle oder Seide sind. Man kann wahnsinnig viele Rückschlüsse daraus ziehen. Schneiden sie eine Fanse ab und verbrennen sie diese. Der Geruch ist entscheidend, woraus das Material ist. Riecht es nach verbranntem Holz oder Papier ist es Baumwolle. Riecht es nach verbranntem Haar ist es Wolle, wenn die Fransen sehr dünn und weiss sind und riechen nach verbranntem Haar, sind sie aus Seide.

Machen sie immer Fotos auch von der schlechtesten Stelle des Teppichs, die abgelaufenste Partie z.B., da, wo Risse oder Löcher sind. Auch verblichene Stellen oder ausgelaufenen Farben sind sehr wichtig zu erwähnen.

Wenn sie Zertifikate oder Gutachten des Teppichs haben, der Käufer würde sich über ein Foto freuen.

Zuguterletzt die Frage, unter welcher Rubrik stelle ich den Teppich ein! Das müssen sie selber einschätzen. Wenn sie wissen, der Teppich ist recht neu bis 40 Jahre alt, dann stellen sie ihn unter Möbel&Wohnen-Orientteppich ein. Wenn sie der Meinung sind, es handelt sich um ein altes Sammlerstück dann unter Antiquitäten&Kunst-Teppiche und Flachgewebe.

Viel Glück!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden