Tipps zur Hautpflege

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Warum sollten Gesichtsöle unbedingt auf die feuchte Haut aufgetragen werden und nicht auf die trockene?

Damit die Haut die Wirkstoffe der Öle perfekt aufnehmen kann, braucht die Haut ein bisschen Feuchtigkeit. Dadurch verbindet sich das Fett der Öle mit dem Wasser und kann leicht in die Haut eindringen. Wenn man die Öle pur anwendet, insbesondere wenn die Haut ohnehin schon trocken ist, dann kann es passieren, dass das Öl wie ein Film auf der Haut liegen bleibt und sich unangenehm anfühlt. Die Haut beginnt dann zu glänzen und fühlt sich fettig an.

Eine Creme enthält beides, sowohl Öl als auch Wasser und kann daher auch trocken angewendet werden. Allerdings enthält jede Creme einen Emulgator, der die beiden Phasen (Wasser und Öl) zusammenhält. Dieser Emulgator tut nichts für die Haut und ist im besten Fall nicht schädlich, kann jedoch im schlimmsten Fall unerwünschte Hautreaktionen hervorrufen.

Daher ist unser Prinzip: "Es ist nur drin, was unbedingt drin sein muss". Daher haben wir unsere Kosmetika als hochwertige Öle konzipiert. Ein Emulgator ist nicht drin. 
Individuelle Hautpflege nach der chinesischen Lehre der 5 Elemente
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Individuelle Hautpflege nach der chinesischen Lehre der 5 Elemente

Individuelle Hautpflege ohne Emulgatoren

In jeder Creme, egal von welchem Hersteller und gleichgültig in welcher Preisklasse, befindet sich neben einer Fettphase (Öle unterschiedlichster Herkunft) auch eine wässrige Phase. Diese beiden Komponenten verhalten sich chemisch wie "Hund und Katz", sie gehen sich lieber "aus dem Weg". Sie müssen also durch äußere Einflüsse dazu gebracht werden, sich nicht zu trennen. Dies geschieht mittels eines Emulgators, der auch für die Beschaffenheit der Creme verantworlich ist. Der Emulgator ist für die Haut im besten Fall unschädlich, nützlich praktisch nie.
Unsere Gesichtsöle wurden mit dem Ziel entwickelt, eine Gesichtspflege ohne Emulgatoren und ohne Konservierungsmittel zu erstellen. Da die Gesichtsöle keine Wasserphase enthalten, muss für eine optimale Wirkung die Haut vor dem Auftragen unbedingt befeuchtet werden. 

Zur Herstellung der Gesichtsöle verwenden wir ausschließlich pflanzliche Öle, keinerlei erdölbasierte Paraffinöle, außerdem wird völlig auf Konservierungsmittel verzichtet. Dabei wird größter Wert auf biologischen Anbau der Zutaten gelegt, außerdem werden vor dem Mischen alle Komponenten auf Schadstoffe untersucht.

Die Ölmischungen setzen sich aus hochwertigen Basisölen und wirkungsverstärkenden ätherischen Ölen zusammen. Es kommen dabei relativ hohe Konzentrationen an ätherischen Ölen vor, natürlich im Rahmen der europäischen Kosmetikverordnung. Daraus resultiert die hervorragende Wirkung der Öle. Im Gegensatz zur Industriekosmetik sollten sie aber auch mit Bedacht eingesetzt werden, möglichst nach einer kompetenten Beratung.

Unsere Öle lassen wir in Deutschland von einem renommierten und erfahrenen Betrieb herstellen. Sie sind von einer unabhängigen Stelle geprüft und zertifiziert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden