Tipps zur Auswahl von robusten Autositzbezügen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zur Auswahl von robusten Autositzbezügen

Das Automobil wird sicherlich nicht umsonst als des Deutschen liebstes Kind und Hobby bezeichnet, schließlich ist Deutschland eine der großen Autonationen weltweit, was auch hiesige Hersteller wie Mercedes, Volkswagen, Audi, Porsche oder BMW nur allzu deutlich unterstreichen. Wer sein Auto tatsächlich liebt, wird dieses selbstredend behüten und pflegen, um wirklich lange Zeit Freude an seinem Wagen zu haben.

Neben typischen Maßnahmen wie Autowäsche und Lackpflege steht somit auch das Interieur des Fahrzeugs im Fokus, denn gerade der Innenraum unterliegt der eigentlichen Nutzung der Insassen. Hier sind es insbesondere die Autositze, die permanent in Gebrauch sind. Der ständige Kontakt mit dem Gesäß und anderen Körperteilen geht auf Dauer zu Lasten der Polster, denn irgendwann sind herbe Abnutzungserscheinungen zu sehen.

Doch halt: Hier gibt es simple Wege, dieser unerwünschten und vor allem unansehnlichen Abnutzung auf relativ einfachen Wege Herr zu werden. Die Lösung sind robuste Autositzbezüge, die kurzerhand den Autositz neu einkleiden und somit schützen. Neben dem Schutz verleihen solche Autositzbezüge Ihrem geliebten fahrbaren Untersatz außerdem mehr Optik, Komfort und mitunter sogar eine gewisse Art von Wohnlichkeit. Was Ihnen ein Autositzbezug letzten Endes wirklich bringt und wie Sie damit Ihr Auto auf ganz besondere Art „tunen" können, soll Ihnen dieser Ratgeber verraten.

Pro: Nutzen und Vorteile von Autositzbezügen

In der alltäglichen Praxis bieten Ihnen Autositzbezüge zahlreiche Vorteile. Der erste und zugleich wichtigste Punkt ist natürlich die Schonung des Autositzes und Ihres Fahrzeugs, womit der praktische Nutzen ganz klar im Vordergrund steht. Obendrein schützen Autositzbezüge Ihr Auto nicht allein vor der eigentlichen Abnutzung, sondern ebenso vor Schmutz oder - Raucher aufgepasst - vor Asche und mitunter sogar Brandlöchern. Letzten Endes dürfte es Ihnen deutlich leichter fallen, dem Sitz einen neuen Autositzbezug überzuziehen, als den kompletten Sitz neu zu polstern. Von Aufwand und Preisunterschied beider Möglichkeiten mal ganz zu schweigen.

Parallel erlaubt Ihnen ein Autositzbezug einen gewissen kosmetischen beziehungsweise optischen Vorteil. Gerade bei Gebrauchtwagen sind weniger schöne Autopolster schnell kaschiert, wobei auch hier wieder der Preis eine interessante Rolle spielen dürfte. Die Sitzbezüge bestehen in der Regel aus mehrschichtigem Material, was der Haltbarkeit und somit wieder dem Schutz des Autositzes entgegenkommt. Mit hochwertigen Autositzbezügen verleihen Sie Ihrem Auto schließlich nicht nur einen gewissen neuen Pepp, sondern können sogar eine Wertsteigerung erzielen. Letztgenannte Aussage gilt natürlich generell für jeden Autositzbezug, wird doch Ihr Auto beziehungsweise Ihr Autositz vor Verunreinigungen und Schäden geschützt.

Ebenfalls ein Plus für den Autositzbezug ist die kinderleichte und schnelle Montage. Tatsächlich ist der Bezug innerhalb weniger Minuten angebracht, ohne dass Sie dabei Werkzeug benötigen - nicht mal einen Schraubenzieher. Die Originalsitze bleiben erhalten, was Ihrer Geldbörse sicherlich nicht unwillkommen ist. Pro Autositzbezug spricht also vieles, was nicht allein für den Preis gilt. Zeitaufwand, Einbau und Montage, keine nötigen Werkzeuge, Wertsteigerung und ganz besonders die Materialschonung und Werterhaltung sind klare Pluspunkte für Autositzbezüge.

Lamm, Leder, Baumwolle: Autositzbezüge ganz nach Geschmack

Zur Auswahl Ihres neuen Autositzbezugs stehen Ihnen zahlreiche Materialien offen, die Sie ganz nach eigenem Geschmack auswählen können. Tatsächlich scheint es kaum Grenzen zu geben, bis auf das Veto Ihres Geldbeutels vielleicht. Ob einfache Autositzbezüge aus schnödem Stoff beziehungsweise aus Baumwolle oder wärmendem Lamm-Fell, aus edlem Leder oder auch aus Holz - die heutige Industrie offeriert Ihnen eine wahre Vielfalt an Autositzbezügen, die obendrein um eine Fülle von Farben und Designs erweitert werden.

Abgesehen von Farbe und Design bietet Ihnen jedes Material seine ganz eigenen Vorteile, mitunter aber auch Nachteile. Autositzbezüge aus Stoff dürften beispielsweise die günstigsten Angebote sein, was nicht schlecht sein muss. Sind Sie eher praktisch veranlagt und sehen Sie den Autositzbezug allein als Schutz, finden Sie in solchen Bezügen die beste, weil ganz einfach preiswerteste Alternative.

Andere Varianten kosten mitunter deutlich mehr Geld, was sicherlich insbesondere für Sitzbezüge aus Leder gilt. Hier steht weniger der Preis, sondern wohl ganz gezielt Aussehen und Komfort im Vordergrund. Tatsächlich haben Autositzbezüge aus Leder noch einige weitere interessante Vorteile, die nicht allein mit der ansprechenden Optik abgegolten sind. So zeigen Lederbezüge beispielsweise eine Farbbeständigkeit selbst unter wechselnden Lichtverhältnissen und sind abwaschbar. Gute Produkte sind außerdem flammhemmend und ebenso seitenairbagtauglich. Suchen Sie hingegen eine günstigere Leder-Alternative, könnte Kunstleder mit der gleichen schicken Optik eine gute Wahl sein.

Eine andere schöne Alternative sind Sitzbezüge aus Holz, die nicht nur wegen ihrer Nachhaltigkeit interessant sind. Tatsächlich bietet besonders Holz sogar einen gewissen Komfort und ergonomischen Vorteil, nämlich wundervolle Rückenmassagen zum Nulltarif, was gerade längere Fahrten mehr als angenehm macht. Die bekannten Bezüge aus den vielen Holzkugeln sind angenehm bei Hitze wie bei Kälte, somit sommer- und gleichermaßen wintertauglich. Außerdem passen Holz-Bezüge auf nahezu alle Sitze, egal welchen Fabrikats oder Typs. Sogar für Sportsitze sind sie geeignet. Die vielen Kugeln machen die Bezüge schließlich herrlich luftdurchlässig, was Sie sicherlich gerade in einem heißen Sommer schnell schätzen lernen.

Falsche Vorurteile: Autositzbezüge aus Lammfell

Der Klassiker unter den Autositzbezügen dürften jedoch Bezüge aus Lammfell sein, die seit einigen Jahren jedoch unter gewissen Vorurteilen leiden. Diese sind in der Regel alles andere als wahr, weswegen Sie Lamm bei Ihrer Wahl keinesfalls außer Acht lassen sollten. Eines der hartnäckigsten Vorurteile zum Autositzbezug aus Lammfell ist das Gerücht, dass dieser allein für den Winter tauglich ist. Zugegeben sind Lammfellbezüge besonders kuschelig und daher gerade in der kalten Jahreszeit sehr beliebt, doch dass die Sitzbezüge allein für den Winter taugen stimmt so nicht.

Dank einem natürlichen Luftpolster erzeugt Lammfell zwar eine gewisse Grundwärme, verhindert jedoch eben durch dieses Polster gleichzeitig einen unangenehmen Hitzestau. Die Luft kann somit frei zirkulieren, was bei Leder, Kunstleder oder Stoff nicht der Fall ist. Selbst im Sommer bekommen Sie keinen schweißnassen Rücken, zumal das Naturprodukt entstehende Feuchtigkeit auch noch regelrecht aufsaugt, was beispielsweise bei Leder ganz anders ist.

Ein Nachteil ist hingegen, dass die Bezüge längst außer Mode und somit nicht mehr zeitgemäß sind. Auch hier ist eher das Gegenteil der Fall. Diese Art des Fells ist ein natürliches Produkt, das somit natürlich ganz klar nachhaltiger als jede Kunstfaser ist. Die angeblich altmodischen Lammfell-Autositzbezüge sind obendrein pflegeleicht, schnell zu reinigen und bei größerer Verschmutzung sogar für Waschmaschinen geeignet. Auf langen Fahrten wirkt das strapazierfähige Fell außerdem entspannungsfördernd und verhindert sogar Druckstellen. Besonders bei Rücken- und Gelenkschmerzen ist Lammfell die wohl beste Alternative, was sogar von der Medizin bestätigt wird.

Längst gibt es entsprechende Sitzbezüge auch für Autositze mit Seitenairbags, die natürlich gezielt angepasst sind. Dass Lammfellbezüge nicht bei vorhandenen Seitenairbags genutzt werden dürfen, ist somit ebenfalls schlichtweg falsch.

Große Auswahl leicht gemacht: Autositzbezüge nach Hersteller

Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, fragen Sie einfach Ihre Bekannten oder Freunde. Mittlerweile ist es sogar die Norm, dass die meisten Autositzbezüge gleich welcher Art und Material gezielt nach Automarke und Autotyp gefertigt werden. Suchen Sie für einen VW Passat oder Opel Corsa einen passenden Autositzbezug, werden Sie in der Regel recht schnell fündig.

Andererseits gibt es natürlich „Universal-Stücke", bauen die Autohersteller die Autositze doch nicht im eigenen Werk, sondern beziehen diese von Autozulieferern. Die wiederum bauen quasi für die Hersteller nach einem gewissen Standard und DIN-Größen, vergleichbar mit Scheibenwischern oder Glühlampen. Somit wissen Sie auf Anhieb, womit Sie zu rechnen haben.

Ein Autositzbezug für den VW Passat dürfte also durchaus für einen Audi A4 oder Seat Exeo passen, was natürlich keine einhundertprozentige Gewähr, sondern lediglich ein Beispiel für Sie sein soll. Letzten Endes entsprechen die angebotenen Autositzbezüge - nach entsprechenden Fabrikat und Modell - allesamt einer Maßanfertigung, womit es keinerlei Probleme geben dürfte. Sollten Sie trotzdem unsicher sein, lohnt eine kurze Nachfrage bei einer entsprechenden Informationsstelle oder eine Recherche im Internet.

Airbag & Co.: was bei Autositzbezügen zu beachten ist

Die Größe Ihres neuen Autositzbezugs stellt somit weniger ein Problem dar, was übrigens gleichermaßen für Vordersitze oder die Rückbank gilt. Trotzdem gibt es einige Punkte zu beachten, was besonders für Seitenairbags gilt. Autos mit entsprechenden Airbags erfordern ganz klar angepasste Sitzbezüge, die jedoch längst vom Handel angeboten werden. Ein Seitenairbag allein macht also keinen Verzicht auf einen Schonbezug nötig.

Ansonsten sind Sie gut beraten, wenn Sie auf bestimmte Prüfzeichen achten. In Deutschland ist natürlich das TÜV-Siegel obligatorisch, was wiederum eine Zertifizierung des Kraftfahrt-Bundesamts ermöglicht. Bei Angeboten deutscher Händler haben Sie mit TÜV und KBA jedoch keine Probleme. Bei einem Kauf im Ausland hingegen, beispielsweise im Urlaub, sollten Sie unbedingt darauf achten beziehungsweise im Zweifelsfall Abstand von einem Kauf nehmen.

Zwar werden Sie hierzulande mit ausländischen Autositzbezügen kaum Probleme bekommen, Ihre eigene Sicherheit und insbesondere die Ihrer Familie sollte jedoch vorgehen. Oft genug werden im Ausland Materialien verwendet, die alles andere als hiesigen Ansprüchen und gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Tun Sie sich also selbst einen Gefallen und kaufen Sie Ihre neuen Autositzbezüge am besten gleich direkt in der Heimat.

Im Fazit ist der Kauf neuer Autositzbezüge keine Wissenschaft, sondern eher von Geschmack, eigenen Wünschen und natürlich dem Geldbeutel abhängig. Ob simpler Stoff oder Baumwolle, schickes Leder, Massagebezüge mit Holzkugeln oder natürliche Produkte wie Lammfell - Grenzen gibt es nur wenige. Vorurteilen sollten Sie ebenso wenig blindes Vertrauen schenken wie den Anpreisungen der Händler. Entscheiden Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen, achten Sie auf die richtige Größe und das TÜV-Siegel, dann kann mit Ihren neuen Sitzbezügen kaum etwas schief gehen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden