Tipps für den Kauf eines Volvo V70 als Kombi oder Limousine

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Volvo V70 als Kombi oder Limousine? Lassen Sie Ihre persönlichen Bedürfnisse entscheiden!

Die Entscheidung zur Anschaffung eines neuen Autos sollte nicht nur nach emotionalen Gesichtspunkten geschehen, sondern auch nach sachlichen und objektiven Kriterien. Letzten Endes ist ein Automobil eine Investition, die Sie in der Regel über mehrere Jahre hinweg begleiten wird. Deshalb ist es ratsam, bereits im Vorfeld eine Vorstellung davon zu haben, wie Sie das Fahrzeug in Zukunft nutzen wollen. In dieser Hinsicht sollten Sie sich in erster Linie die Frage stellen, mit wie vielen Personen Sie im Normalfall fahren und welche Gepäcklasten Sie befördern wollen. Die Fahrzeugpalette der Automobilhersteller bietet meist für jeden Zweck das passende Auto.
Zu den Standardpunkten, die im Rahmen eines Fahrzeugkaufs behandelt werden müssen, gehört zum Beispiel die Frage, ob sich ein Kombifahrzeug lohnt oder ob eine gewöhnliche Limousine sinnvoller und zweckdienlicher ist. Unter einem Kombi versteht man in aller Regel ein Fahrzeug, mit dem neben Personen auch noch überdurchschnittlich viel Gepäck transportiert werden kann. Kombis sind meist als Fünftürer mit einer nahezu senkrecht stehenden Heckklappe konzipiert. Fahrgastzelle und Kofferraum sind räumlich nicht voneinander getrennt. So verfügt der Kombi neben der C-Säule im Normalfall über eine D-Säule, was unter anderem ein sehr langes Dach zur Folge hat.
Die Rücksitze sind bei einem Kombi umlegbar, was viel Flexibilität bietet. Auf diese Weise kann der Laderaum bei Bedarf zusätzlich erweitert werden. Früher wurden Kombis gerne als Handwerkerfahrzeuge bezeichnet. In der Zwischenzeit wirken Kombis jedoch elegant, sportlich und stehen anderen Karosserieformen aus gestalterischer Sicht kaum nach. Zudem sind moderne Kombis gut ausgestattet und mit leistungsstarken Motoren versehen. Standardmäßig werden jedoch viele Fahrzeuge immer noch als Limousine konzipiert. Unter einer Limousine versteht man in der Regel ein Auto mit zwei, drei oder fünf Türen. Das Heck kann dabei als Schrägheck oder als Stufenheck konstruiert sein. Im Gegensatz zum Kombi verfügt eine Limousine jedoch nur über A-, B- und C-Säulen. Viele Menschen entscheiden sich für eine klassische Limousine, da sie diese Karosserieform als eleganter empfinden. Ein Fahrzeug, das es sowohl als Limousine als auch als Kombi gibt, ist der Mittelklassewagen S70 beziehungsweise V70 von Volvo. Wenn Sie im Rahmen eines anstehenden Fahrzeugkaufs den Volvo S70 oder V70 in die engere Auswahl nehmen, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sich mit den Eigenarten und verschiedenen Varianten dieser Fahrzeuge zu beschäftigen.

Die Modelle Volvo S70 und der V70 gelten als die überarbeiteten Nachfolger des Volvo 850

Volvo ist ein Fahrzeughersteller aus Schweden, der sowohl Personenwagen als auch Nutzfahrzeuge produziert. Das Unternehmen hat seine Anfänge in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Volvo galt schon relativ früh als Hersteller von Autos, die mit einer hohen Sicherheit aufwarteten. So baute Volvo schon im Jahr 1959 serienmäßig einen Dreipunktgurt in all seine Automobile ein. Zudem gelten Autos von Volvo als robust und zuverlässig. Ein beliebtes und häufig verkauftes Fahrzeug des Herstellers in den Neunzigerjahren war der Volvo 850, der zwischen 1991 und 1996 gebaut wurde. Das Fahrzeug war als Limousine und ab 1993 auch als Kombi lieferbar.
Zu den Novitäten des Volvo 850 zählten unter anderem eine neuartige Hinterachsen-Konstruktion, ein Seitenaufprallschutzsystem sowie im Querformat eingebaute Fünfzylindermotoren. Besonders gut wurde die Kombiversion verkauft. Der Kombi wartete mit einer sehr markanten Heckpartie auf, deren Heckleuchten bis an die Heckoberkante reichten. Der Volvo 850 wurde im Jahr 1996 von dem Volvo S70 und V70 abgelöst. Die beiden Autos gelten als überarbeitete Nachfolger des Volvo 850. Intern wurde die erste Generation des V70 auch als Typ L bezeichnet. Zu den wesentlichen Änderungen gegenüber dem Vorgänger 850 zählten zum Beispiel eine moderner gestaltete Grillpartie, komplett in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger und Türgriffe, abgeänderte Scheinwerfer sowie eine neu gestaltete Instrumententafel. Die erste Generation des S70 und V70 wurde bis zum Jahr 2000 gebaut. Während die Produktion der Limousine S70 eingestellt wurde, brachte Volvo die zweite Generation des V70 heraus, der intern auch P26 genannt wurde. Wer dennoch eine Limousine kaufen wollte, konnte zwischen der etwas kleineren Volvo S60 und der etwas größer dimensionierten Volvo S80 wählen. Im Jahr 2007 kam die dritte Generation des V70, der Typ 24, auf den Markt.

Der ab 1996 erhältliche Volvo S70 war eine viertürige Limousine mit Stufenheck

Ob Sie sich lieber für die Limousine S70 oder den fünftürigen Kombi V70 entscheiden, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen und Vorstellungen ab. Der Volvo S70 wurde seltener gebaut als der V70. Deshalb fällt auch das Gebrauchtwagenangebot an diesen Limousinen entsprechend geringer aus. Der Volvo S70 wurde sowohl mit Fünfzylinder-Ottomotoren als auch mit Fünfzylinder-Dieselaggregaten angeboten. Der Dieselmotor mit 2,5 Liter Hubraum und Turboaufladung hatte eine Leistung von 140 PS. Die Benzinaggregate gab es sowohl mit als auch ohne Turbotechnik. Die Benziner hatten einen Hubraum zwischen zwei und 2,5 Liter und leisteten zwischen 126 bis 250 PS. Der 2.3 R, der zwischen 1997 und 2000 gebaut wurde, konnte in vielerlei Hinsicht als Topmodell bezeichnet werden. Das Gewicht der Limousine S70 ist geringfügig niedriger als das des Kombis V70. Die Wagenlängen unterscheiden sich kaum voneinander. Der Volvo S70 war eine viertürige Limousine mit insgesamt fünf Sitzplätzen und Stufenheck. Vor allem die Form der Limousine wirkte sehr elegant, geradlinig und zeitlos. Aus diesem Grund spricht die Limousine von Volvo meist konservative Fahrer an, die viel Wert auf ein unaufdringliches und schlichtes Design legen. Im Jahr 1997 kam die zweitürige Coupé-Variante, der Volvo C70, auf den Markt. Darüber hinaus war diese Karosserieversion ab 1999 auch als Volvo C70 Cabrio verfügbar. Den Volvo S70 im gebrauchten Zustand gibt es unter anderem bei eBay.

Der Volvo V70 galt als echter Allrounder unter den Mittelklasseautos

Die fünftürige Kombivariante des Mittelklasseautos von Volvo galt als echter Allrounder. Der Volvo V70 Typ L, den man zum Beispiel bei eBay findet, eignete sich aufgrund seines hohen Kofferraumvolumens sowohl als Familienfahrzeug als auch für den sportlichen Fahrer, der ab und an eine größere Ladefläche benötigte. Der Kofferraum war durch die große Heckklappe gut zugänglich und darüber hinaus durch die nahezu senkrecht stehende Heckscheibe kaum eingeschränkt. Ein Laderaum mit diesen Dimensionen fand man in jener Fahrzeugklasse eher selten. Wie der Volvo S70 wurde auch der V70 mit Benzin- und Dieselmotoren angeboten. Die Fünfzylindermotoren hatten einen Hubraum zwischen zwei und 2,5 Liter und leisteten zwischen 126 und 265 PS. Das Turbodieselaggregat hatte wie beim S70 2,5 Liter Hubraum und 140 PS. Da der Volvo V70 ein vergleichsweise großes Auto mit einem hohen Leergewicht ist, gilt die Dieselvariante aus Spritspargründen sicherlich nicht als die schlechteste Wahl. Wer hingegen ein besonders sportliches Fahrzeug sucht, ist mit einem gebrauchten Volvo V70 R sehr gut bedient. Dieses Modell gab es sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb, der die Traktion des 250 PS starken Wagens verbessern sollte.
Im Jahr 1999 kam in kleinerer Serie der Volvo V70 R AWD auf den Markt. Das Fahrzeug hatte sogar 265 PS und war mit einer Fünf-Gang-Automatik und Allradantrieb verfügbar. Gegenüber dem Basismodell unterschied sich der V70 R durch eine wertigere und sportlichere Innenausstattung. Eine neue Frontschürze ließ den Wagen etwas dynamischer wirken. Ein weiteres Modell, welches aus der breiten Masse hervorstach, war der Volvo V70 XC. Dieses Fahrzeug hatte einen Allradantrieb und verfügte über ein höher gelegtes Fahrwerk, was für eine verbesserte Geländegängigkeit spricht. Der Volvo V70 XC eignet sich deshalb für Fahrer, die häufiger auf unbefestigten Wegen und schlechten Straßen unterwegs sind und nicht auf Komfort verzichten wollen. Rein äußerlich unterscheidet sich der Kombi von den Basismodellen durch eine abgeänderte Frontpartie sowie durch mit Kunststoff verkleidete Radläufe.

Die Modelle Volvo V70 Typ P26 und Volvo V70 Typ 24

Die zweite Generation des Volvo V70, der Typ P26, war zwischen 2000 und 2007 erhältlich. Ein wesentlicher optischer Unterschied gegenüber dem Vorgänger V70 Typ L war die für spätere Volvo-Modelle typische tiefe Sicke unterhalb der Fensterlinie. Diese Sicke war eine designtechnische Anlehnung an Volvo-Modelle längst vergangener Zeiten. Im Jahr 2004 wurde der V70 Typ P26 leicht überarbeitet. Die Leistung dieses Volvos betrug zwischen 126 und 300 PS. Die Leistungsspitze markierte wie beim Typ L der V70 R mit 2,5 Liter Hubraum und 300 PS. Im Jahr 2007 kam der Volvo V70 Typ 24 auf den Markt. Zu den offensichtlichsten Änderungen gegenüber dem Typ P26 zählten eine rundere Frontpartie und eine andere Gestaltung des Heckbereichs. Ein Erkennungsmerkmal waren jedoch immer noch die bis an die Dachkante gezogenen Heckleuchten. Die dritte Generation des Volvo V70 war nun erstmals auch mit einem Sechszylinder-Ottomotor zu haben. Neben den Sechszylinderaggregaten findet man Vierzylindermotoren mit und ohne Turboaufladung sowie mehrere Turbodieselmotoren. Die Leistung reicht dabei von 109 bis 305 PS. Spitzenmodell aus leistungstechnischer Sicht ist der Volvo V70 T6 AWD.

Auf diese Dinge sollten Sie bei einem gebrauchten Volvo V70 achten

Der Volvo V70 gilt in aller Regel als robustes Fahrzeug, mit dem hohe Laufleistungen möglich sind. Laufleistungen von über 200.000 Kilometern sind bei diesem Fahrzeug keine Seltenheit. Ähnliches gilt für das Vorgängermodell Volvo 850. Zu den typischen Verschleißerscheinungen zählen zum Beispiel ausgeschlagene Lenkungen und Gelenke an der Vorderachse. Bei den Dieselmodellen sollte die Einspritzanlage genauer inspiziert werden. Bei Fahrzeugen mit höheren Laufleistungen ist es zudem gut zu wissen, wann der Zahnriemen das letzte Mal gewechselt wurde. In diesem Zusammenhang sollte auch auf die tadellose Funktion der Wasserpumpe geachtet werden, da ein Defekt hohe Folgekosten mit sich ziehen könnte. Ein ordentlich geführtes Scheckheft kann Ihnen weiterhelfen herauszufinden, ob die Wartungsintervalle regelmäßig durchgeführt wurden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden