TOP Banknotenbild - Betrug oder falsche Hoffnung?

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Es gibt inzwischen eine größere Menge User die mit Hilfe von Hilfsmitteln, welche vom eBay Bilderservice angeboten werden, Ihre Bilder soweit verfälschen, das gerade bei Geldscheinauktionen aber auch bei Philatelistischen Belegen, der Eindruck entsteht, das die angebotene Banknote eine viel bessere Erhaltung besitzt, als er in Wirklichkeit hat.

Wenn dann noch direkt bei einem überblendeten bzw. einem hochkontrastreichen Bild, darauf mit dem Ausdruck verwiesen wird, "Erhaltung, siehe Bild oder Scan", hat der User keine Möglichkeit mehr den tatsächlichen Zustand des angebotenen Scheins richtig einzuschätzen. Unerfahrene Sammler denken dann oft ein echtes Schnäppchen zu machen und fallen dann bei Lieferung in Ohnmacht.

Wird dann der Schein reklamiert, wird sich der unseriöse Verkäufer oft mit dem Satz freisprechen:

 " Ich habe keine Aussage über den Zustand getroffen. Sie haben allein entschieden und haben den Schein so gekauft wie er ist".

Auch wenn dann die Auktion als Privatauktion deklariert ist und eine Rücknahme ausgeschlossen wird, haben Sie das Recht den Schein in der Erhaltung wie abgebildet einzufordern. Wenn der Gegenstand, der nur mit dem Bild beschrieben wurde, in der Lieferung nicht so aussieht wie er in der Auktion dargestellt wurde, haben Sie sehr wohl ein Rückgaberecht. Es ist aber immer ratsam bei Unklarheiten nachzufragen und zwar bevor Sie bieten.

Um so seine Auktionen bzw. Artikel aufzubessern reichen 2-3 Klicks auf die Schaltfläsche für den Kontrast beim Bilder einstellen in die Auktion. Plötzlich sind fast alle Knicke kaum noch zu sehen, das Papier erscheint sauber, nahezu weiß und die Farben sind sehr kontrastreich. Also alles in allem ein Geldschein der in der Erhaltungsbewertung 1 bis 2 Stufen vom Bild in der Auktion besser wird. Und das ist in meinen Augen Betrug, da der angebotene Artikel dann nicht mehr dem gelieferten Artikel entspricht auch wenn es der selbe von der Seriennummer her sein sollte.

Stellen Sie sich vor dem Bieten, gerade bei Banknoten mal die Frage:

  • Gibt es eine alte Banknote die im Weißfeld so hochweiß ist, das die Banknote mit dem Weiß der Webpage eins wird?
  • Gibt es Banknoten (gerade bei DR, Kaiser, Weimar, Inflation, DDR, BRD) die hochintensive Druckfarben haben?
  • Gibt es gebrauchte Banknoten die keine Knicke oder Verschmutzungen aufweisen?

Nicht einmal bankfrische DM Banknoten haben ein reinweißes Papier. Doch wie oft kann man bei solchen Auktionen nicht erkennen wo der Schein endet und das Weiß der Hintergrundfarbe beginnt. Die absolute Frechheit ist dann, wenn z. Bsp. an einem Inflationsschein, ein paar kleine Einrisse zu sehen sind und das Papier weiß ist. Wie ist das logisch zu erklären?

Aber auch hier kann der unerfahrene Sammler sich etwas absichern.

Sehr viele haben inzwischen TFT Monitore oder gehen via Notebook ins Web. Wenn man jetzt sich das Bild aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, auch wenn es etwas komisch aussieht, wird man feststellen das der Schein nicht das ist, was er vorgibt zu sein. Plötzlich werden Flecke, Vergilbungen und Knicke etwas sichtbar. Und hier ist dann klar, das an der Beschreibung etwas nicht stimmen kann. Auch bei normalen Röhrenmonitoren kann man etwas mit Kontrast, Helligkeit und Blickwinkel spielen und wird einen, wenn auch kleinen Unterschied sehen. Leider aber nicht so gut wie bei den anderen Monitoren.

Ich habe dann oft, wenn noch Zeit ist und ich Interesse an dieser Banknote habe, das Originalbild per Mail angefodert. Das Resultat ist meistens ernüchternd. Das gesendete Bild hat natürlich, außer der Banknotenbezeichnung, nichts mit dem Bild welches in der Auktion ist, zu tun.

Hier sollte das Auktionshaus eventuell etwas von dem "Guten" wieder etwas einschränken. Wenn ein Bild nur aufgehellt werden kann, verschwinden auch die Farben und der Schein ist in der Erhaltung nicht besser dargestellt oder die Möglichkeit der mehrfachen Benutzung der Taste "Kontrast" sollte eingeschränkt werden.

Sollte der Ratgeber Ihnen helfen, gerade bei Banknotenauktionen, Sie vor Streitigkeiten und Enttäuschungen etwas mehr zu schützen, würde ich mich über eine Bewertung sehr freuen.

Vielen Dank für Ihr Interesse, Joerg Heidrich

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden