Stromaggregate im Überblick

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Stromaggregate im Überblick

In vielen Betrieben und Einrichtungen sind Stromaggregate gesetzlich vorgeschrieben. Dies ist überall dort der Fall, wo der Betrieb auch bei einem Stromausfall sicher weiterlaufen muss: in Krankenhäusern, in Industrieanlagen und auch in großen Rechenzentren. Üblicherweise kommen dort stationäre Notstromaggregate zum Einsatz, die einen Großteil des Energiebedarfs der Anlage decken können. Für den mobilen Gebrauch gibt es portable Stromerzeuger, die beim Camping, bei Stromausfällen im Privathaushalt oder auf Baustellen verwendet werden. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie hier.

 

Das Funktionsprinzip: Wie arbeiten Stromaggregate?

Das Funktionsprinzip von Stromerzeugern besteht in der Umwandlung von mechanischer Energie in elektrische Energie. Hierfür verfügen Stromaggregate über einen Verbrennungsmotor, der über eine rotierende Spule Strom erzeugt. Der Strom kann dann für elektrische Verbraucher genutzt werden. Als Verbrennungsmotor kommen unterschiedliche Varianten zum Einsatz, wobei die meisten Stromaggregate über Dieselmotoren verfügen, da sie besonders wartungsarm sind. Dies ist gleichzeitig eines der wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Generators: Ein Notstromaggregat, das während des Betriebs ausfällt, erfüllt seine Aufgabe schlicht nicht und ist seinen Preis nicht wert.

 

Die Leistung des Stromaggregats: Welche Geräte möchten Sie am Generator betreiben?

Der Stromverbrauch elektrischer Verbraucher wird in Kilowatt (kW) angegeben. Je höher die Zahl, desto mehr Energie benötigen die Geräte. Für den Kauf eines Stromaggregats bedeutet dies, dass Sie ein Modell benötigen, das mindestens die Leistungsaufnahme der angeschlossenen Verbraucher erreicht. Hierfür müssen Sie die Leistungsaufnahme in Watt aller Geräte addieren, die Sie am Generator betreiben möchten. In der Praxis zeigt sich, dass einzelne Elektrogeräte bereits mit sehr kleinen Stromerzeugern betrieben werden können. Hierfür reichen oft bereits 1,5 kW aus. Wenn Sie stattdessen den gesamten Stromverbrauch eines Haushalts mit einem Generator decken möchten, dann benötigen Sie ein leistungsstarkes Gerät, das allerdings dementsprechend viel Treibstoff verbraucht.

 

Die Größe des Generators – mobil und leicht oder groß und schwer?

Mit steigender Leistung nimmt auch die Größe des Stromaggregats zu. Im Handel finden Sie eine Reihe unterschiedlicher Geräte, von mehreren hundert Kilo schweren Modellen bis zu kompakten Koffergeneratoren, die Sie an einem Tragegriff mitnehmen können. Viele Stromerzeuger verfügen über Rollen, dank derer Sie sie bequem schieben können. Wichtig ist, dass sie über einen stabilen Rahmen verfügen, damit sie beim Transport nicht beschädigt werden.

 

Überblick: Welche Generatoren gibt es und welche Hersteller sind empfehlenswert?

Stromaggregate gibt es von einer Reihe unterschiedlicher Hersteller. Als besonders zuverlässig gelten die Geräte von Honda, die auch bei der Feuerwehr zum Einsatz kommen. Sie sind allerdings sehr teuer, überzeugen dafür aber durch ihre hohe Zuverlässigkeit und Leistung. Für den privaten Gebrauch bei geringem Budget empfehlen sich Modelle von Einhell und Güde. Sie bieten einfache bis mittelklassige Generatoren zu einem fairen Preis.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden