Sprachen lernen mit der passenden Software – ein Leitfaden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sprachen lernen mit der passenden Software – ein Leitfaden

Sprachen lernen ist nicht nur nützlich, sondern es macht auch eine Menge Spaß. Zumindest dann, wenn der richtige Lehrer einem etwas beibringt. Als Erwachsener bleibt einem allerdings nicht immer die Zeit, an einem Sprachkurs an einer Volkshochschule teilzunehmen und von einem muttersprachlichen Lehrer etwas vermittelt zu bekommen. Für alle diese Menschen gibt es die passende Sprachsoftware. Diese bietet einen guten ersten Einstieg in eine Sprache und schafft die Grundlage für weiterführendes Lernen. Vokabelübungen kommen hierin ebenso vor wie Sprachtrainings, Schreibaufgaben und Verständnisfragen. Mit einer solchen Software macht das Lernen nicht nur Spaß, sondern Sie können sich Ihre Lernzeit selbst und ohne Druck einteilen. Dieser Ratgeber stellt Ihnen die wichtigsten Aufgaben und Besonderheiten von einer Software zum Sprachenlernen vor. Die verschiedenen Aufgabenbereiche kommen hierbei ebenso zur Sprache wie die notwendigen Voraussetzungen Ihres Rechners. Sie werden somit in die Lage versetzt, gezielt nach einer Lernsoftware für Ihre speziellen Ansprüche und Bedürfnisse zu suchen und diese zu einem möglichst niedrigen Preis zu kaufen.

Aufgaben einer Lernsoftware zum Sprachenlernen

Eine Lernsoftware ist mehr als ein reines Programm zum Vokabellernen. Es ist ein Spiegelbild einer anderen Kultur und Gesellschaft, der Sie sich als Lernender über die Sprache nähern möchten. Deswegen bietet eine solche Software immer gute Einblicke in das Leben des Landes, in dem die jeweilige Sprache gesprochen wird. Dieses Gebiet ist zum Beispiel bei Englisch sehr breit gefächert und somit auch reich an Kultur und Wissenswertem. Im Falle von Suaheli ist das Gebiet, in dem die Sprache gesprochen wird, sehr klein, wodurch sich das Programm auch auf Details und Besonderheiten spezialisieren kann. Besonders wichtig an einem solchen Programm ist, dass der Lehrer ein exzellenter Muttersprachler ist und die einzelnen Lektionen und Wörter anschaulich erklärt. Wenn das der Fall ist, macht Sprachenlernen mit einer solchen Software großen Spaß und es stellen sich relativ schnell Erfolge ein.

Verschiedene Aufgabenfelder bei einer Lernsoftware

Eine Sprache ist ein vielschichtiges, lebendiges Werkzeug. Entsprechend abwechslungsreich können und müssen die Aufgaben sein, mit denen man sich ihr nähert. Im Folgenden finden Sie vier der wichtigsten Aufgabenfelder, die von einer Lernsoftware behandelt werden:

1. Vokabelübungen

Die Vokabeln sind das Gerüst einer jeden Sprache. Ohne die einzelnen Wörter zu kennen, ist Kommunikation in keiner Sprache möglich. Deswegen wird auch beim Lernen am Computer von den Schülern erwartet, dass sie ihre Hausaufgaben machen und sich die unterschiedlichen Wörter einprägen. Die einzelnen Übungen sind jedoch abwechslungsreich und individuell, sodass das Lernen richtig Spaß macht. Denn schon innerhalb der ersten Lektionen reihen sich die Wörter zu kleinen Sätzen, und ehe es Ihnen bewusst wird, können Sie schon ein kleines Gespräch führen, nach dem Weg fragen oder etwas im Restaurant bestellen. Das Programm merkt sich an jeder Stelle, ob Sie ein Wort gekannt haben oder nicht und ob Sie in der Lage waren, es richtig auszusprechen. Hierdurch weiß es, welche Wörter Ihnen bereits liegen und welche Sie noch einmal wiederholen müssen. Schrittweise verbessern Sie so Ihren Wortschatz und werden immer mehr in die Lage versetzt, kleine Sätze zu bilden und die Grammatik anzuwenden.

2. Schreibübungen

Neben den Sprachübungen bietet eine solche Lernsoftware eine Vielzahl an Schreibübungen an. Denn in vielen Sprachen ist es so, dass die Wörter anders gesprochen als geschrieben werden. Das Schreiben erfüllt hierbei zweierlei Aufgaben: Zum einen sollen Sie für sich testen, ob Sie die benötigten Wörter wirklich beherrschen und aufschreiben können. Zum anderen schulen solche Übungen die Rechtschreibfähigkeiten. Durch das Aufschreiben der Wörter bleiben diese zudem besser im Gedächtnis, weil sie zusätzlich über den Tastsinn wahrgenommen werden. Nicht zuletzt bieten Schreibübungen einen guten Einblick in die Grammatik einer Sprache. Sie erkennen zum Beispiel, an welcher Stelle des Satzes das Verb stehen muss, wie Fragen gebildet werden und ob es Endungen oder Fälle gibt, die sich auf die verschiedenen Wörter und Satzkonstruktionen auswirken. Das alles wird auf angenehme, spielerische Weise vermittelt, sodass das Lernen stets Freude bereitet.

3. Ausspracheübungen

Es ist eine Sache, die Vokabeln einer Sprache im Kopf zu haben, aber eine ganz andere, sie auch aussprechen zu können. In den meisten Fällen besitzen Neulinge in einer Sprache noch einen sehr starken Akzent, an dem sie als Ausländer beziehungsweise Nicht-Muttersprachler erkannt werden. Ziel der Ausspracheübungen ist es, diesen Akzent möglichst weit herunterzufahren und eine typische und natürliche Aussprache zu erreichen, wie sie auch ein Muttersprachler verwendet. Hierfür besitzt eine Lernsoftware ein Spracherkennungsprogramm. Dieses registriert die Wörter, die Sie in ein Mikrofon sprechen und gleicht diese mit den im Programm hinterlegten Sounddateien ab. Den Grad der Übereinstimmung zeigt es dann in Form einer Prozentzahl an. Je näher diese Zahl an den 100 % liegt, desto besser war die Aussprache. Sie erkennen somit an der niedrigen Prozentzahl direkt, welche Wörter Sie sich aussprachetechnisch noch einmal vornehmen sollten, und können diese gezielt üben.

4. Verständnisübungen

Das Wissen um die Wörter und die Grammatik reicht leider noch nicht aus, um eine Sprache zu beherrschen. Die einzelnen Wörter müssen zu Sätzen zusammengesetzt und verstanden werden. Erst dann beherrschen Sie die Fremdsprache wirklich. Deswegen gibt es immer wieder Verständnisübungen. Diese laufen zum Beispiel in Form von Hörübungen ab. Ein Text wird vorgelesen oder mehrere Personen unterhalten sich. Sie müssen versuchen, möglichst viel zu verstehen und sich zu merken. Im Anschluss an die Sounddatei werden Ihnen Fragen gestellt, die Sie beantworten sollen. Sie erkennen nun, wie gut Sie die Sprache bereits verstehen und ob es Ihnen gelungen ist, die wesentlichen Aspekte des Textes oder des Dialoges herauszuhören. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie sich mit einem anderen Menschen unterhalten und diesen verstehen wollen.

5. Grammatikübungen

Bei allem Spaß am Lernen kommen Sie als Schüler trotzdem nicht um das Pflichtprogramm Grammatik herum. Es gibt verschiedene Übungen zu Wortarten, Satzkonstruktionen, Deklinationen, Konjugationen und vielem mehr. Diese werden ebenfalls abwechslungsreich aufbereitet, sind jedoch sehr stark mit auswendig lernen verbunden. Doch Sie werden schnell merken, dass Ihnen auch die Sprach- und Verständnisübungen besser gelingen werden, sobald Sie grammatikalische Zusammenhänge begreifen und immer mehr zum eigentlichen Wesen der Sprache vordringen.

Mit allen Sinnen lernen

Ein großer Vorteil einer solchen Lernsoftware liegt darin, dass Sie als Schüler mit allen Sinnen lernen. Sie müssen Bilder anschauen, Dialoge mithören, Sätze schreiben und Wörter aussprechen. Die Software versucht über alle Sinneskanäle Wissen in Ihren Kopf zu transportieren, damit es sich dort festsetzt und von Ihnen abgerufen werden kann, wenn Sie es benötigen. Anders als in der Schule, in der der Lehrer das Lerntempo vorgibt und die Schüler meist sitzend Aufgaben erledigen, sind Sie in Ihrer Zeiteinteilung und in Ihrem Lernrhythmus absolut frei. Sie können immer dann lernen und üben, wenn es Ihnen passt, und müssen sich niemals durch eine Unterrichtsstunde quälen. Dennoch ist es für den Erfolg der Software unerlässlich, dass Sie regelmäßig üben, fleißig lernen und sich idealerweise einen Lernplan aufstellen, an den Sie sich nach besten Kräften halten.

Fehler korrigieren und Lernerfolge speichern

Eine weitere Stärke solcher Programme besteht darin, dass sie Ihnen immer direkt ein Feedback über Ihre Lernerfolge und die Bereiche, die Sie noch einmal wiederholen müssen, geben. Sie bekommen also nicht erst mit dem Zeugnis ein Feedback über Ihre Leistung, sondern erkennen nach jeder Lerneinheit deutlich Ihre Stärken und Schwächen. Das Programm gibt Ihnen durch behutsame Korrekturen die Möglichkeit, Fehler zu erkennen und nicht zu wiederholen. Indem es sich Ihren jeweiligen Lernstand merkt, weiß es zu jedem Zeitpunkt, wie weit Sie sind und was noch einmal geübt werden muss. Sie haben somit die besten Voraussetzungen, um sich frei und ohne Hemmungen vor hämischen Kommentaren von Mitschülern die Sprache anzueignen und Fehler zu verbessern.

Software zum Sprachenlernen ist individuell

Sprachlernsoftware ist ausgesprochen individuell. Sie geht auf Ihr persönliches Lerntempo ein und bietet Ihnen Übungen, die Ihrem jeweiligen Lernstand entsprechend. Sie bekommen auf diese Weise ein positives Feedback, werden aber auch immer wieder herausgefordert, bis an Ihre Grenzen zu gehen und diese immer mehr zu überschreiten. Damit diese Individualität gegeben ist, gibt es solche Sprachsoftware für ganz verschiedene Bereiche. Einige sind speziell für Kinder ausgelegt, während andere die Businesssprache im Blick haben und wieder andere auf das Reisen vorbereiten. Außerdem gibt es Varianten, die auf ein spezielles Alter zugeschnitten sind und das Lernverhalten von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen oder Senioren berücksichtigen.

Wichtige Kaufkriterien bei Sprachsoftware

Besonders sinnvoll ist es, wenn die von Ihnen verwendete Sprachsoftware von Muttersprachlern eingesprochen wurde. Hierdurch ist sichergestellt, dass die Aussprache absolut korrekt ist und dass sich keine Übersetzungsfehler eingeschlichen haben. Ebenfalls wichtig ist, dass Sie sich die für Ihren Lernstand passende Software aussuchen. Als fortgeschrittener Lerner werden Sie sich mit einer Software für Anfänger langweilen, wohingegen das Modell für Profis Sie vermutlich noch überfordern wird. Ein weiteres Kaufkriterium ist die Vielfalt an Medien. Ausgesprochen nützlich ist es, wenn das Lernen nicht ausschließlich am PC erfolgt, sondern auch ein Lehrbuch und eine handliche Grammatik im Lieferumfang enthalten sind. Schnell fündig werden Sie bei eBay. Hier steht Ihnen eine immense Auswahl an Lernsoftware zur Verfügung, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzt. Nehmen Sie sich für das Vergleichen ausgiebig Zeit, um ein Programm zu finden, das in Ihnen die Freude an einer Sprache weckt und Sie schnellstmöglich zu erfreulichen Lernerfolgen führt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden