Spiele-Tipp Cluedo: Wer erstach Graf Eutin?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Spiele-Tipp Cluedo: Wer erstach Graf Eutin?

„Cluedo" ist der Klassiker unter den Detektivspielen. Dabei versuchen die Spieler einen Mörder zu überführen, der einen Mord in einer Villa begangen hat. Ziel des Spiels ist es, herauszufinden, wer zu welcher Uhrzeit und mit welcher Tatwaffe einen Mord begangen hat. Dieses Spielprinzip ist für Groß und Klein immer wieder spannend. Mit taktischem Geschick und Kombinationsfähigkeit kommt man hier ans Ziel. 

Was ein Detektivspiel ausmacht

Bei einem Detektivspiel geht es im Allgemeinen darum, ein Verbrechen aufzuklären. Dabei kann es um einen Mord, Raub oder Ähnliches gehen. Die Spieler gehen bei dieser Spielart verschiedenen Hinweisen nach, und können durch geschicktes Fragen, immer mehr Details zu dem Verbrechen herausfinden. Je nach Spielidee kommen auch Hinweiskarten oder Detektivkarten zum Einsatz, die den Spielern weiterhelfen können. Besonders Kinder spielen sehr gerne Detektiv. Bekannte Detektivspiele sind neben „Cluedo" auch „Inkognito", „Top Secret" und „Scotland Yard".

Die Geschichte von "Cluedo"

Das Brettspiel „Cluedo" wurde im Jahr 1944 von den Briten Anthony Ernest Pratt und seiner Frau Elva entwickelt. Veröffentlicht wurde das Spiel erstmalig im Jahr 1949 von dem Spielehersteller Waddingtons. Im nordamerikanischen Raum übernahm der Spieleverlag Parker Brothers die Lizenz und brachte das Spiel unter dem Namen „Clue, The Sherlock Holmes Game" auf den Markt. In Deutschland wurde das Spiel vom Schmidt Spiele Verlag im Jahr 1959 herausgebracht. Damals trug das Detektivspiel noch den Namen „Wer ist der Meisterdetektiv?". Allerdings war erst der Nachfolger, der vom Parker Verlag produziert wurde, erfolgreich. Mittlerweile wird „Cluedo" vom Hasbro Verlag produziert.

Die Vorbereitung zu "Cluedo"

„Cluedo" ist ein Brettspiel für drei bis sechs Spieler ab einem Alter von acht Jahren. Zu Beginn des Spiels werden je eine Personen-, Tatwerkzeug-, und Raumkarte verdeckt gezogen und in einem Umschlag versteckt. Diese drei Karten beschreiben den stattgefundenen Mord und sind die Lösung des Spiels. Danach werden die restlichen Karten an die Spieler ausgeteilt.

So funktioniert "Cluedo"

Nun wird der Reihe nach mit zwei Würfeln gewürfelt. Durch das Würfeln versuchen die Spieler in einen der verschiedenen Räume zu kommen. Denn nur wer sich in einem Raum befindet, darf eine Vermutung zum Mordfall äußern. Dazu spricht er seine Vermutung beispielsweise „Ich denke, Miss Ming hat den Mord im Musikzimmer mit einem Dolch begangen" aus. Anschließend darf der Spieler die entsprechende Figur, in diesem Beispiel also, Miss Ming, in seinen Raum ziehen. Des Weiteren legt er noch die Tatwaffe, hier also den Dolch, dazu. Hat jetzt der linke Mitspieler des gerade aktiven Spielers eine der zu der Vermutung passenden Karten, dann zeigt er diese dem aktiven Spieler. Dabei ist es wichtig, dass er die Karte verdeckt zeigt. Wenn der linke Mitspieler keine der Karten besitzt, überprüft der nächste Spieler, ob er eine der passenden Karten auf der Hand hat. Nun kann es also vorkommen, dass entweder einer der Spieler die Karte besitzt oder keiner der Mitspieler die Karte zeigen kann.

Bestätigt sich Ihr Verdacht?

Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder der Fragensteller besitzt die Karte und versucht seine Mitspieler zu täuschen oder die gesuchte Karte steckt im Umschlag und gehört zum Mordfall. Die Antworten auf die einzelnen Fragen zum Mordfall werden auf einem Notizblock aufgeschrieben. Glaubt jetzt ein Spieler, dass er die Lösung des Verbrechens herausgefunden hat, dann nennt er den Ort, das Tatwerkzeug und den Mörder. Danach überprüft er seine Antwort mit dem Umschlag. Stimmt seine Vermutung, ist er der Sieger des Spiels. Liegt er falsch, scheidet er aus dem Spiel aus und die anderen Spieler ermitteln weiter. Wichtig dabei ist es, dass der Spieler, der den Umschlag überprüft hat, nichts zum Inhalt des Umschlags laut sagt, sondern den Inhalt geheim hält. Die Spieldauer kann bei diesem Spiel sehr stark variieren. So kann das Spiel bereits nach sehr kurzer Zeit beendet sein, wenn die erste Vermutung bereits richtig ist. Vom Hersteller wird eine durchschnittliche Spieldauer von circa 45 Minuten angegeben. Neben der klassischen „Cluedo" Version gibt es noch einige weitere Varianten des Spielklassikers.

"Cluedo" für Kinder

„Cluedo Junior" ist die Kinderversion des Gesellschaftsspiels „Cluedo". Um das Spiel kindgerechter zu gestalten, wird hier kein Mord aufgeklärt. Vielmehr geht es für die kleinen Detektive darum, herauszufinden, wer die Gewinne der Spielbuden auf dem Rummelplatz gestohlen hat. Mitspielen können zwei bis fünf Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren. Damit das Brettspiel für kleinere Kinder nicht zu kompliziert wird, gibt es zwei Spielvarianten.

Bei der Variante eins, die für kleinere Kinder geeignet ist, werden lediglich zwei Karten im Umschlag versteckt. Das heißt, die Spieler müssen nur den Dieb und die Tatzeit ermitteln. Die Karten für den Tatort bleiben bei dieser Spielvariante außen vor. Daneben gibt es noch eine zweite Variante für größere Kinder. Bei dieser Spielvariante gilt es, zusätzlich noch den Tatort herauszufinden. Die Kinderversion orientiert sich an den Spielregeln des normalen „Cluedo" Spiels. Allerdings dürfen auch die Mitspieler befragt werden, die dann die entsprechende Antwort dem Fragenden zuflüstern müssen.

Am besten ist es, wenn dieses Spiel zuerst zusammen mit einem Erwachsenen gespielt wird, da besonders zu Beginn die Regeln für jüngere Kinder recht umfangreich sind. Außerdem ist es wichtig, dass die mitspielenden Kinder bereits Uhrzeiten kennen, damit sie das Rätsel auch lösen können.

Das moderne Agententreffen bei "Cluedo Geheimagent"

Bei dieser Version des Spielklassikers geht es nicht darum einen Mordfall aufzuklären, sondern vielmehr um ein Treffen von Geheimagenten. Die Spieler agieren dabei als Geheimagenten, die verschiedene Missionen erfüllen müssen. Damit ihre Identität auch wirklich geheim bleibt, erhalten die Spieler Ausweiskarten, die festlegen, welcher Agent sie sind.

Das Ziel des Spiels ist es, Geheimtreffen der Agenten zu organisieren und verschiedene Missionen zu erfüllen. Wenn ein Spieler am Zug ist, dann legt er eine Anweisungskarte auf ein Agentenfeld. Der Agent muss nun die Aufgabe ausführen. Beispielsweise kann es sein, dass der Agent in eine andere Stadt bewegt werden muss oder mit einem anderen Agenten den Platz tauschen soll. Um eine Mission zu erfüllen, muss der betreffende Geheimagent die auf der Missionskarte abgebildeten Gegenstände zu dem entsprechenden Agenten bringen. Schafft er dies, erhalten er und der andere an der Mission beteiligte Agent einen Siegpunkt. War der schwarze Agent an dem Treffen beteiligt, dann wird der Marker dieses Geheimagenten auf dem Spielbrett nach unten gezogen. Eine Besonderheit von „Cluedo Geheimagent" ist die Schwarzlichtlampe, die bei der Erfüllung der Missionen eingesetzt werden kann. Das Spiel endet, wenn ein Spieler mit seinen Siegpunkten den schwarzen Agenten überholt hat. „Cluedo Geheimagent" ist ein Detektivspiel für zwei bis sechs Spieler ab einem Alter von neun Jahren. Die Spieldauer wird mit circa 45 Minuten angegeben. Aufgrund der recht komplexen Spielregeln ist es empfehlenswert, dass zumindest zu Beginn, die spielenden Kinder von ihren Eltern unterstützt werden.

"Cluedo Live" ist die elektronische Variante des Brettspiels

Im Gegensatz zur klassischen Spielvariante von „Cluedo", kann „Cluedo Live" von zwei bis vier Spielern gespielt werden. Empfohlen wird das Spiel ab einem Alter von acht Jahren. Die Regeln sind dabei der normalen Spielversion sehr ähnlich. Zu Beginn des Spiels werden auch hier nach dem Zufallsprinzip der Mörder, der Tatort und die Tatwaffe festgelegt. Das Besondere an „Cluedo Live" ist die interaktive Stimme. Diese Stimme gehört dem Butler James, der die Spieler durch das Spiel begleitet. Kommt man mit seiner Spielfigur auf einen der neun verschiedenen Orte, kann man dort Hinweise erhalten. Dazu drückt man an diesem Ort auf seine Spielfigur und die interaktive Stimme gibt den entsprechenden Hinweis an dieser Stelle. Durch geschicktes Kombinieren der verschiedenen Hinweise kann so das Rätsel im Laufe der Zeit gelöst werden. Wer den Mordfall als Erster aufklären kann, gewinnt das Spiel.

Das Kartenspiel von "Cluedo"

Insbesondere für Reisen oder Ausflüge ist „Cluedo – Das Kartenspiel" empfehlenswert. Durch die geringe Größe und kompakte Verpackung kann auch unterwegs Detektiv gespielt werden. Ähnlich wie beim Brettspiel muss auch beim Kartenspiel der Verdächtige von den Spielern ermittelt werden. Allerdings geht es hier nicht um den Tatort und die Tatwaffe, sondern den Fluchtwagen und den Fluchtort des Mörders. Zu Beginn des Spiels werden je ein Fluchtwagen und ein Fluchtort zur Seite gelegt. Diese Karten sind die Lösung des Rätsels. Die restlichen Karten werden gemischt und an die Spieler ausgeteilt. Zusätzlich bekommt noch jeder Spieler eine Detektivkarte. Der Spielverlauf ist nun mit dem klassischen „Cluedo" vergleichbar. Abwechslung kommt durch die Detektivkarten ins Spiel. Beispielsweise darf ein Spieler, wenn er eine Fahndungskarte spielt, eine Karte eines Mitspielers ziehen und diese ansehen. Dadurch kann der entsprechende Spieler zusätzliche Hinweise zum Täter erhalten. Diese Spielvariante des Detektivklassikers wird ab einem Alter von acht Jahren empfohlen. Mitspielen können drei bis fünf Spieler, und das Spiel dauert circa 45 Minuten.

Was Sie beim Kauf eines "Cluedo"-Spieles beachten sollten

Bevor Sie sich für eine Variante des Detektivspiels entscheiden, sollten Sie sich vorab genau informieren. Insbesondere dann, wenn das Spiel als Geschenk gedacht ist, sollten Sie herausfinden, welche Spiele der Betreffende bereits besitzt. Außerdem ist es wichtig zu wissen, wie alt die Mitspieler sind. Wenn auch kleinere Kinder mitspielen sollen, bietet sich die Junior Variante von „Cluedo" an. Vielleicht sind Sie auch ein Freund von Kartenspielen, dann ist „Cluedo-Das Kartenspiel" eine gute Wahl. Auch als Geschenk für unterwegs oder auf Reisen ist diese Variante empfehlenswert. Wenn das Geschenk für technisch interessierte Kinder ist, dann ist „Cluedo Live" eine gute Alternative. Neben dem Spielspaß können auch bestimmte Fähigkeiten durch das Spielen von „Cluedo" geschult werden. Mit diesem Detektivspiel werden bei Kindern und Erwachsenen die Kombinationsfähigkeit und das taktische Verständnis gefördert. Kleinere Kinder können mithilfe von „Cluedo Junior" auch sicherer im Lesen der Uhrzeit werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden