Speicherprogrammierbare Steuerung: SPS-Geräte in der Übersicht

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Speicherprogrammierbare Steuerung: SPS-Geräte in der Übersicht

Eine SPS – speicherprogrammierbare Steuerung – ist heute eine einfache und zuverlässige Grundlage für die Automatisierung von Prozessen. SPS kommen in komplexen Industrieanlagen zum Einsatz, dienen aber auch bei einfachen Aufgaben, etwa in der Haus-Automatisierung, als Steuerungen für definierte Abfolgen. Es gibt sie als Mini-SPS oder als beliebig ausbaubare Steuerung für komplizierte Produktionsabfolgen. SPS kommen auch als Einbauplatinen für den PC oder als Logik-Modul in Netzwerken vor. Eine SPS besteht aus Ein- und Ausgängen, Schnittstellen und einem Betriebssystem. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Möglichkeiten, mit einer SPS Vorgänge zu steuern. Bei einer zyklusorientierten SPS werden etwa 100-mal pro Sekunde alle Ein- und Ausgänge überprüft und entsprechend dem Anwendungs-Programm geschaltet. Ereignisorientierte SPS reagieren auf Ereignisse (Zustände) mit den im Anwendungsprogramm vorgesehenen Schritten.
 

Kostengünstige Automation mit modularen Steuerungssystemen

Es gibt eine Vielzahl von Herstellern. Darunter sind Spezialisten, die SPS für Hoch-Sicherheitseinrichtungen anbieten oder für extrem kleine Baugrößen. Selbst für Lern- oder Spielanwendungen gibt es speicherprogrammierbare Steuerungsmodule. Bekannte und weniger bekannte Namen sind unter den SPS-Anbietern, etwa Siemens, Mitsubishi oder Moeller. SPS werden aber auch nach ihren Bauformen wahrgenommen. Eine Simatic-SPS wird in verschiedenen Baureihen für ganz unterschiedliche Einsatzbereiche angeboten, ist aber in den meisten Fällen im industriellen Anwendungsbereich präsent. Dagegen gibt es Baureihen wie etwa eine Easy, die häufig im Bereich der Haus-Automation eingesetzt wird.
 

SPS als leistungsfähige Automatisierungs-Komponenten in Netzwerken

SPS sind Geräte, die in einer vernetzten Welt mit Computern und Sensoren, mit Anzeigetafeln und Protokoll-Geräten zusammenarbeiten müssen. Dies hat dazu geführt, dass auch die Steuerung selbst mit unterschiedlichen Modulen ausgestattet werden kann, wobei diese Module dann sehr ähnliche Aufgaben in unterschiedlicher Art und Weise lösen. So erklären sich die stark unterschiedlichen Bauformen von Panels, mit denen eine SPS ausgestattet werden kann. Ob zur Anzeige, zum Programmieren oder zur Steuerung von weiteren Steuerungen – das modulare System eröffnet viele Möglichkeiten. Als weiteres Beispiel dieser Flexibilität zeugen die Software-Systeme, mit denen SPS an praktisch jede Aufgabe angepasst werden können. Dabei gibt es grafische Programmier- und Steuerungssysteme, aber auch komplexe Software, mit deren Hilfe via Internet Überwachungsaufgaben weltweit gelöst werden.
 

Ein riesiges Angebot an Ergänzungen und Zubehör für SPS

Ob im Schaltschrank oder als alleinstehendes Gerät – SPS brauchen passendes Zubehör und Ergänzungen. Dabei kann es sich um einen Controller für die Verbindung ins Netzwerk oder ins Internet handeln oder um Komponenten zur Unterverteilung der Systemgeräte. Je nach Aufgabenstellung sind auch Bewegungsmelder oder Temperaturfühler erforderlich, um etwa Aufgaben der Haus-Automation elegant zu lösen. Oder es werden Elemente für die Sicherheitsausstattung wie einen Drucksensor oder eine Lichtschranke benötigt, damit in automatisierten Abläufen niemand zu Schaden kommt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden