Spanisch lernen mit Sprachkurs oder Lernsoftware?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Spanisch lernen mit Sprachkurs oder Lernsoftware?

Spanisch ist als europäische Sprache für deutsche Muttersprachler vergleichsweise unkompliziert zu erlernen. Das Erlernen einer neuen Sprache ist aber niemals ganz einfach und erfordert einen deutlichen Zeitaufwand – gerade für Berufstätige kann sich das zu einer echten Herausforderung auswachsen. In Zeiten, in denen Computer allgegenwärtig sind, kommt außerdem eine weitere Frage hinzu: Reicht es, wenn ich mir einfach eine Lernsoftware besorge oder soll ich ganz klassisch einen Sprachkurs, z. B. an der Volkshochschule, besuchen?

 

Lernen mit Software geht immer

Lernsoftware bietet gegenüber dem Sprachkurs einen unschätzbaren Vorteil: Sie ist immer verfügbar. Mit der Software können Sie jederzeit lernen, wann immer Sie gerade eine freie Minute haben – nach Feierabend, an Ihrem freien Tag oder im Urlaub. Ein Sprachkurs ist stattdessen mit festgelegten Terminen und einem Zeitplan verbunden. Und wenn Sie nicht gerade einen Online-Sprachkurs im Internet belegen, müssen Sie meist außerdem erst einmal zu der jeweiligen Einrichtung oder Schule fahren.

 

Ein Sprachkurs zwingt zum Dranbleiben

Der feste Zeitplan und das Lernen in einer Klasse bieten allerdings auch Vorteile, vor allem für Anfänger: Sie zwingen den Lernenden dazu, wirklich am Ball zu bleiben und kontinuierlich auch dann weiterzumachen, auch wenn man vielleicht diese Disziplin ganz allein nicht aufbringen würde. In einem Sprachkurs hat man außerdem die Möglichkeit, Fragen zu stellen und etwaige Schwierigkeiten direkt mit dem Lehrer zu klären – und Fragen werden unweigerlich auftauchen, da jede Fremdsprache Unregelmäßigen, Ausnahmen und „unlogische“ Konstruktionen enthält. Da die meisten Sprachkurse von Muttersprachlern abgehalten werden, lernt man außerdem meistens auch ein Stück weit die Umgangssprache und andere Feinheiten, die bei einer Lernsoftware in der Regel zu kurz kommen.

 

Lernsoftware ist nur ein Anfang

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Spanisch zu lernen, ist die Anschaffung einer Lernsoftware dennoch durchaus lohnenswert – Sie sollten sich allerdings nicht darauf versteifen. Eine Lernsoftware kann eine gute Ergänzung sein, vor allem, um Vokabeln zu lernen und Grammatik-Lektionen zu vertiefen. Richtig lernen werden Sie Spanisch aber nur, wenn Sie es täglich verwenden. Wenn Sie spanische Freunde haben, sollten Sie sich, so oft es geht, mit Ihnen in Spanisch unterhalten. Auch sonst sollten Sie versuchen, die neue Sprache so weit wie möglich in Ihren Alltag zu integrieren, z. B. spanische Sender im Fernsehen zu schauen oder im Radio zu hören oder spanischsprachige Bücher und Tageszeitungen zu lesen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden