Sind Ceramic-Bremsbeläge für jedes Fahrzeug geeignet?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sind Ceramic-Bremsbeläge für jedes Fahrzeug geeignet?

Die Haltbarkeit und Effizienz von Ceramic-Bremsbelägen machen diese Produkte immer beliebter. Bei diesen Bremsen werden der Belagmischung Ceramic-Anteile beigemischt. Welche Vorteile diese Bremsbeläge haben und ob sie für jedes Fahrzeug geeignet sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Immer mehr Ceramic-Bremsbeläge auf den Straßen

Ceramic-Bremsen bestehen aus einer Mischung aus Kohlenfaser und Ceramic. In einigen Fahrzeugen haben sie bereits die herkömmlichen Stahlbremsscheiben abgelöst. Sie kommen vorwiegend im Motorsport und bei Wagen der Luxusklasse zum Einsatz. Bislang haben sie es nicht serienmäßig in Mittelklasse-Wagen geschafft, was vermutlich an ihrem hohen Anschaffungspreis liegt. 

 

Welche Vorteile bieten Ceramic-Bremsbeläge?

Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug bremsen, entsteht durch die Reibung des Bremsbelags an der Bremsscheibe Bewegungsenergie. Diese Energie wird in Hitze umgewandelt. Das bedeutet, die Bremsscheiben werden heiß und verschleißen. Der Verschleiß lässt sich deutlich an schwarzem Bremsstaub feststellen, den Sie auf den Felgen sehen können. Bei jedem Bremsvorgang entsteht neuer Staub, der auf der Felge haften bleibt und diese schwarz einfärbt. Dieser Staub belastet auch unsere Umwelt. Ceramic-Bremsen sind dagegen staub- und geräuscharm. Das bekannte Quietschen der alten Stahlfelgen kommt bei Ceramic-Belägen nicht vor. 

 

Längere Haltbarkeit, weniger Verschleiß

Im Gegensatz zu Stahlbremsen sind Ceramic-Produkte wesentlich leichter. Bis zu 70 Prozent Gewicht kann durch das Material eingespart werden. Noch dazu vertragen sie große Hitze sehr gut. Mit bis zu 1600 Grad sind sie in etwa doppelt so hitzebeständig wie Stahlbremsscheiben. Das steigert die Lebensdauer der Produkte.

Bei Ceramic-Bremsen nutzen sich nicht nur die Beläge, sondern auch die Bremsscheiben selbst langsamer ab. Denn die Ceramic-Anteile bilden schon nach kurzer Zeit einen harten Film auf den Bremsscheiben. Die Bremsen drücken beim Bremsen auf diesen Film aus Karbiden – und nicht direkt auf die Bremsscheiben. 

 

Gute Bremswirkung im kalten und heißen Zustand

Die Reibwerte von Ceramic-Bremsen bleiben während der Verzögerung relativ konstant, weshalb die Bremswirkung auch aus hohen Geschwindigkeiten sehr gut ist. Während Stahlbremsen im kalten oder heißen Zustand häufig ein wenig schwächeln, spielt dieser Punkt bei Ceramic-Bremsen keine Rolle – die Bremswirkung bleibt konstant gut. 

 

Für welche Fahrzeuge sind Ceramic-Bremsen geeignet?

Vor allem im Rennsport werden Ceramic-Bremsen für Rennwagen oder Motorräder eingesetzt. Auch in Autos der Luxusklasse, zum Beispiel der Marken Porsche oder Ferrari, gehören die Produkte mittlerweile zur Ausstattung. Dank ihrer guten Eigenschaften werden Ceramic-Bremsbeläge jedoch mittlerweile auch in herkömmlichen Pkws verbaut und können bei Bedarf nachgerüstet werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden