Silent-PC: Wie bekomme ich einen leisen PC ??

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ein leistungsfähiger PC muss sich nicht mehr - anders als damals - wie eine Turbine anhören. Selbst Overclocker müssen heutzutage auf keinen leisen PC verzichten.
Denn eine ruhige Arbeitsumgebung, sei es im Büro oder zu Hause, ist besonders wichtig - und dazu gehört kein Turbinen-PC.

Was muss ich nun für einen leisen PC tun?

Wenn Sie sich dazu entscheiden, einen komplett neuen PC zusammenzubauen, sollten Sie sich von Anfang an überlegen wie wichtig Ihnen ein leiser PC ist und vor allem wie viel Sie dafür ausgeben wollen.

Sollten Sie aber einen bestehenden lauten PC haben, vor allem ältere Modelle, können Sie weitestgehend systematisch jedes laute Teil ausfindig machen. Hierzu kann man den PC unter Last setzen mit dem Programm Prime95 zum Beispiel und jeden Lüfter einzeln anhalten, um herauszufinden, was am lautesten ist.

Die Low-Noise-Killer #1 und die Gegenmaßnahmen

1. CPU-Kühlung:

Als erstes zu nennen sind sicherlich laute CPU-Lüfter. Eine gute Gegenmaßnahme ist ein guter CPU-Kühler, der die Wärme optimal von der CPU wegführt sowie ein leiser 120mm Lüfter.

--> Gute Lösungen bietet hier die Firma Zalman. Für relativ kleines Geld sind hier vollständig vormontiert einsetzbare CPU-Kühler erhältlich. Kostenpunkt etwa 35€.

--> Für Anspruchsvolle kann ich den Thermalright SI-128 (etwa 45€) mit aufmontiertem Noiseblocker Blacksilent XL2 (etwa 5€) empfehlen, die ich selbst verwende.

2. Grafikkarten-Kühlung

Ebenfalls gibt es, nicht nur unter den High-End Grafikkarten, einige Grafikkarten, die einen von Fabrik aus sehr lauten Lüfter besitzen. Dagegen helfen z.B. wunderbar VGA-Kühler der Firma Arctic Cooling, Zalman oder Thermalright, Kosten von etwa 18€-30€. Für die Montage benötigt man kein großes Können, allerdings erlischt nach Demontage des Originalkühlers die Garantie.

3. Festplatten

Man mag es nicht glauben, aber die Festplatten sind meistens, am Ende eines "Kriegs-gegen-den-Lärm" die lautesten Komponenten. Wenn man meinen Tipps aus diesem Ratgeber nachgeht, wird man wahrscheinlich dann auch an diesem Punkt, wie ich gerade stehe, ankommen.

Die normal eingebauten Festplatten sind starr mit dem Gehäuse verbunden, wobei dieses dann als Resonanzkörper fungiert. Das heißt, dass jede Bewegung der HDD über das Gehäuse verstärkt wird, ähnlich der Gitarre.

Dagegen gibt es zwei in meinen Augen gute Lösungen. Die erste ist, die HDDs gegen Vibrationen zu dämmen. Das Produkt "Cooltek Disk Silencer" ist zum Beispiel ein günstiges Mittel um den Vibrationen entgegenzuwirken.

4. Netzteile

Ebenfalls erweisen sich oft Netzteile als laute PC-Komponente. Ein altes Netzteil kann man ohne große technischen Kenntnisse nicht leiser machen. Deshalb empfehle ich ein neues zu kaufen. Netzteile des Firma be quiet! oder Silentmaxx erweisen sich als besonders leise.

5. Lüfter

Allgemein ist festzustellen, dass je größer der Lüfter ist, desto leiser ist er, im Allgemeinen. Am besten kommt man mit den Noiseblockern XL1 für ca. 5€ weg. Andere Modelle von Papst für ca. 20€ sind kaum empfehlenswert, da sich der Preis in der Lautstärke nicht oder kaum bemerkbar macht.

Und es gilt: Je mehr Lüfter, desto langsamer kann man alle insgesamt drehen lassen. Deshalb empfehle ich an dieser Stelle eine Lüftersteuerung.

6. Weitere Lärmkiller

Und es ist noch nicht genug... Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, um Vibrationen und Schallwellen im PC zu lassen. Manche Lösungen lassen aber noch andere Sachen im PC - Wärme zum Beispiel. Das ist der Fall bei einer Schalldämmung für einen PC. Hier senkt sich die Lautstärke des PCs maximal um 2 dB, die Hitze nimmt aber ohne genügend Luftzirkulation im inneren des PCs so stark zu, dass der Nutzen dann insgesamt relativ gering ausfällt.

Anderes Zubehör, wie zum Beispiel Gummi-Vibrationsdämpfer für Netzteile, Lüfter und weitere Komponenten nehmen hier die Vibration.

 

Man sieht also, einen leisen PC gibt es nicht für lau, die leise Alternative hingegen kostet aber auch nicht atemberaubend viel. Man sollte also nun überlegen, wenn Lärm stresst, was einen die Gesundheit wert ist.

---Hier eine kleine Anmerkung: Stand dieses Ratgebers ist 2007. Da ich natürlich im Zeitalter der schnell wachsenden und revisionierenden Computertechnologie den Ratgeber nicht ständig ändern kann, kann es dazu kommen, dass manche empfohlene Hardware im Laufe der Zeit nicht mehr verfügbar ist. Alle allgemeinen Aussagen sind natürlich allgemeingültig^^.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden