Segel Trimm Know how - das wichtigste !

Aufrufe 182 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Da ich viele Windsurfer sehe die mit schlecht getrimmten Segel auf dem Wasser sehe , hier mal ein paar grobe Punkte die zu beachten sind:

1. Mastlänge - muß stimmen

Das Segel mit dem kürzest möglichen Mast aufriggen, besonders ältere Segel haben die Möglichkeit , durch einen Variotrimm (das ist ein Gurt mit Verstellung am Top) auch längere Masten zu fahren.zb,Vorlieklänge des Segels ist 4,30m (kann ein 4,60er Mast eingebaut werden).Der längere Mast  hat zwangläufig nicht die gleiche Biegekurve , deshalb raus damit! 

Außerdem ist der Hebel länger, was sich ungünstig aufs Handling auswirkt.Auf keinen Fall eine Frau oder ein Kind mit diesen langen Ungetümen surfen lassen, sie verlieren den Spaß und bekommen Kreuzschmerzen.

2.Falten im Segel in Richtung des Gabelbaumes-

Wenn der Zug am Schothorn(Gabelbaum) zu groß ist. Bilden sich Falten , quer über das ganze Segel.

Unbedingt Spannung herauslassen.Wenig Vortrieb ist das Ergebniss

3.Falten in Mastrichtung

Zu großer Zug am Vorliek (unterer Teil am Mast - dort wo die Verlängerung hinein kommt)

Die wenigsten Windsurfer ziehen genug am Vorliekstrecker! Wenn Ihr Falten in Mastrichtung habt und die Segellatten nicht mehr umspringen - Zug herausnehmen-schrittweise!!

Ergebniss: Segel verliert Leistung !Falten an der Masttasche

4.Falten an der Masttasche

Das ist eigentlich der häufigste Trimmfehler der meisten Surfer! Zu wenig Zug am Vorliek , läßt hier kleine Falten entstehen, die Masttasche ist nicht glatt und stramm.Das Segel wird schwammig und bringt ebenfalls keine leistung.-Tip: Wenn Du mit der Hand über die Masttasche schiebst und das Material darunter verschiebt - mehr Vorlieksspannung geben.SEHR WICHTIG - Da die neuen Segel über das Vorliek Ihre Losse Leach Einstellung erhalten.

Loose Leach bedeutet, das Segel fiert bei Böen auf - nur im Top.Du kannst bei Starkwind die Fläche des Segels verkleinern.Einfach stärker durch trimmen-Das Ergebniss siehst Du an dem flatternden Top , das sich bis zur dritten Segellatte oder noch tiefer einstellen lässt.

Falls etwas gar nicht klappt , einfach die Aufrigganleitung durchlesen.

Achtung: Bei EZZY werden dieSegeln komplett anders getrimmt als bei den herkömmlichen Segeln,entweder mal bei

Youtube reinschauen oder die Trimmanleitung downloaden im Netz.

5.Carbongehalt des Mastes - 60 bis 100 % ?

Die Trimmkräfte erhöhen sich bei kleiner werdendem Kohlefaseranteil.

Ein 100% Mast ist flexibler als ein 50% Carbonmast.Das bedeutet, Ihr müßt weniger Zug aufwenden , um das Segel zu trimmen. Grundsätzlich hat ein höherer Carbonanteil , auch schnellere Rückstellfähigkeit-Das bedeutet : der Mast federt die Windböen schneller ab.Dafür ist der höhere Carbonanteil teurer und sehr empfindlich auf Schlag und Kerbwirkung.

6.Skinny- RDM Mast

Nachdem ich nun 5 Jahre die Skinny oder RDM Masten fahre, kann ich Euch nur von Vorteilen mit diesen dünnen Masten berichten.Die Wandung ist doppelt so stark gegenüber den normalen Masten,die Masten gehen in alle Segel leichter in die Masttasche.Bei alten Cambersegeln kann man hier ein Wunder erleben, wie leicht die Segel mit diesem Mastentyp umschlagen.

Meine Empfehlung lautet GUN Masten , da diese am günstigsten sind-60% Carbon ist ausreichend.

Achtung bei Skinny Masten braucht Ihr einen dünneren Mastfuß/Verlängerung und einen Adapter für die Gabel !

Falls ihr umsteigen wollt, oder neues Material kauft-testet an einem Rigg diesen Masten-sogar eurer Sohn/Tochter/Frau wird begeistert sein, da man den Mast ganz leicht greifen kann und so auch im Wasser besseres Handling hat.

Besonders beim Wasserstart kann man den Masten direkt umgreifen, was sehr vorteilhaft ist.

7.Härte der Masten 

Natürlich solltet ihr auch auf die richtige Härte des Masten achten.Jeder Segelhersteller gibt einen Biegekurvenbereich an.Diese Abkürzung (MCS oder IMCS) steht auf dem Segel.Grundsätzlich haben Wavesegel weichere Masten also kleinere MCS Werte und Race oder Freeridesegel höhere MCS Werte.Wenn ein Segel einen MCS Masten mit der Härte 16 benötigt , solltet ihr auch diesen Wert als Mast einbauen.

Ein weicherer Mast = kleiner als MCS 16 oder ein härterer MCS 20 beeinflussen den Trimm des Segels.Es muß jedem einleuchten, das ein härterer Mast auch die Trimmkräfte erhöht und das Segel seine vorgenähte Kurve nicht ausleben kann.

Mein Tip: Für Kinder und Frauen Wavemasten benutzen, erstens sind diese sehr weich und das Segelgefühl ist dann abgefederter , falls mal Boen einbrechen.

Beim Anfänger ist der Spass entscheidend , nicht die Leistung!  

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden